Ich über mich

Folge mir auf

Facebook   Google Plus   Twitter   Instagram

Pinterest   Flickr   YouTube   RSS Feed

24 h extrem im Burgenland

Platz 1 bei Extradienst

reisebloggerin.at

Der Rest der Welt

Märkte aus aller Welt

Ob Floh-, Fisch-, Weihnachts- oder Gemüsemarkt, ich liebe sie alle. Bin ich auf Reisen, gilt mein erster Blick dem Reiseführer: Wo findet wann ein Markt statt? Da stehe ich sogar schon frühmorgens auf um mich mit einem Taxi in die entlegendsten Orte bringen zu lassen. Der Fischmarkt in Makassar in Sulawesi war so ein Beispiel. Frühmorgens deshalb, weil dann die Fischerboote vom Meer zurückkommen und direkt am Kai vor der Fischhalle anlegen.

Die Boote waren voll und es wurden Tonnen von Fisch entladen. Schon die Kleinsten halfen mit und schleppten Körbe um Körbe vom Boot zu den Händlern in die Halle. Sorgsam achtete ich in der Halle darauf auf keinen Fisch zu steigen, ein schwieriges Unterfangen. Die Gänge zwischen den einzelnen Verkäufern sind eng, manche Fische landen der Einfachheit halber auf dem Boden. Neugierig lugte ich in einen angrenzenden Raum. Hier wurden Eisblöcke hergestellt, um den Fang fangfrisch zu halten.

Fischmarkt in Sulawesi

Fischmarkt in Makassar

Kleiner Helfer am Fischmarkt

Eis

Ein Markt, der mir ebenfalls in Erinnerung bleiben wird, ist der Schwarzmarkt in Ulan Bator. Hört man bei uns das Wort Schwarzmarkt, glaubt man sofort an etwas Illegales. In früheren, sozialistischen Zeiten war das wohl auch so, mittlerweile sind Ein- und Verkäufe auf dem Markt natürlich legal, doch der Name hat sich gehalten. Unser Fahrer ist gar nicht begeistert uns zum Markt zu bringen, auch die Reiseführer raten davon ab. Der Markt sei bekannt für Taschendiebstähle und Schlägereien. Touristen seien nicht gern gesehene Gäste und würden misstrauisch beäugt.

Beäugt wurden wir, ich würde mal sagen weniger misstrauisch als einfach neugierig. Offensichtlich lassen sich wirklich viele Besucher von den Warnungen im Reiseführer abschrecken. Der Markt entpuppte sich dann als riesiges Gelände. Es war unmöglich alle Gänge abzuklappern. Im Außenbereich dominierten Schuhe, Sonnenbrillen, Teppiche, Kleidung und Taschen die Marktstände, in den Markthallen wurden Obst, Gemüse, Fleisch, Nudeln, Reis und Süßigkeiten verkauft. Die Mongolen lieben Süßigkeiten! Es gab natürlich auch Dinge, die ich nicht identifizieren konnte. War dieser Block Suppe in Geleeform? Ich werde es wohl nie herausfinden.

Ulan Bator Schwarzmarkt

Am Schwarzmarkt in Ulan Bator

Eigenartiges

Auch auf den Kapverden gab es Lebensmittel, die ich nicht als solche nicht gleich erkannte. Doch da hatte ich Glück, der Verkäufer konnte ein bisschen Englisch und die Lösung war eigentlich ganz einfach: Es war Tabak. Im Gegensatz zum Markt in Sulawesi, lag der Verkauf von Fisch am Markt in Mindelo fest in Frauenhänden. War man sich über den Preis handelseinig und der Fisch zu groß, kamen allerdings die Männer ins Spiel. Sie zerteilten die Fische.

Tabak

Fischmarkt in Mindelo

Markt in Port Louis

Über Märkte auf der ganzen Welt könnte ich wohl noch stundenlang erzählen. Über die Gerüche im Gewürzbasar in Istanbul zum Beispiel. Im Oman roch es nach Weihrauch. Und wo werden die Paradeiser am schönsten aufgebaut? Eindeutig in Port Louis auf Mauritius. Findet ihr nicht auch?

Und jetzt will ich von Euch wissen:

- Habt ihr einen Lieblingsmarkt in eurer Stadt, wo ihr regelmäßig einkaufen geht?
- Was war euer schönster Markt? In welchem Land? In welcher Stadt?
- Was war das Kurioseste was ihr auf einem Markt entdeckt und vielleicht sogar gekauft habt?
- In vielen Ländern ist es üblich um den Preis zu feilschen. Ich mag das gar nicht. Und ihr?
- Besucht ihr Weihnachtsmärkte auch so gern wie ich?
Ich freue mich auf eure Berichte!

Ablauf der Blogparade:

1. Schreibt bis zum 14.Dezember 2015 einen Blog-Artikel zum Thema “Märkte aus aller Welt”. Alternativ könnt ihr auch mit einem bereits veröffentlichten Beitrag mitmachen.

2. Verlinkt in eurem Beitrag auf diese Seite.

3. Gebt die URL eures Artikels als Kommentar hier an.

4. Via Twitter und Facebook bewerbe ich eure Beiträge. Folgende Hashtags werde ich verwenden: #märkteausallerwelt #reisebloggerin #blogparade

5. Am Ende der Teilnahmefrist (14.Dezember 2015) schreibe ich eine Zusammenfassung mit Verlinkung aller Artikel.

Die Blogparade “Märkte aus aller Welt” richtet sich an ALLE, die einen Blog führen und gerne teilnehmen möchten.

Auf los geht’s los!

53 comments to Märkte aus aller Welt

Hinterlasse einen Kommentar