Ich über mich

Folge mir auf

Facebook   Google Plus   Twitter   Instagram

Pinterest   Flickr   YouTube   RSS Feed

Der Rest der Welt

Die tätowierten Frauen der Chin„Nein“, die alte Frau neben mir schüttelt energisch ihren Kopf, „man teilt vielleicht sein Frühstück, aber doch nicht den eigenen Mann!“. Es folgt schallendes Gelächter. Ich sitze in einem kleinen Dorf in Myanmar und unterhalte mich mit den schon etwas betagten Damen aus dem Volk der Chin. Aufmerksam betrachte ich das Gesicht einer der Frauen.
Römerstadt Carnuntum – Die Vergangenheit beginnt hierWahrscheinlich wüsste ich mehr über römische Geschichte, hätte ich in der Schule Latein gehabt. So plagte ich mich stattdessen mit der Konjugation von französischen Verben und bezog mein Geschichtswissen aus Asterixhefteln.
Stift Klosterneuburg - Wo sich Himmel und Erde begegnenDen Heiligen Leopold mochte ich immer schon. Schließlich verhalf er mir und allen anderen Schulkindern in Oberösterreich, Niederösterreich und Wien am 15.November zu einem schulfreien Tag. Doch viel mehr über den Heiligen als seinen Todestag kannte ich nicht. Das sollte sich schlagartig ändern als ich vor dem Stift Klosterneuburg stand.
[7ways2travel] - Still und starr ruht der Neusiedlersee[Werbung] Wer hatte eigentlich die Schnapsidee? So schön der Neusiedlersee im Sommer ist, so unwirtlich präsentiert er sich im Winter. Apropos See: Wo ist er eigentlich? Ganz hinten entdecke ich ihn, ein schmaler, dunkelgrauer Streifen am Horizont. Der Wind pfeift mir um die Ohren, es hat minus drei Grad, schnell rein in den neuen Suzuki SX4 S-CROSS und die Sitzheizung einschalten.
Wie lebt ein Mönch in Myanmar?„I wasn’t satisfied with the food“, Guide Zaw erzählt mir von seinen Erlebnissen als Mönch. Ganze fünf Tage hat er es im Kloster ausgehalten und war dann glücklich in sein Heim in Yangon zurückgekehrt. „Jeden Tag gehst du frühmorgens aus dem Haus und bittest um Essen. Die Bewohner des Ortes füllen bereitwillig deine Schüssel mit Curry.
Interview mit Fanny AbrariSie waren mir sofort aufgefallen, die bunten Kleider im Eingangsbereich des Apothekertraktes vom Schloß Schönbrunn. Letztes Jahr fand in diesen illustren Räumen der Reisesalon statt (heuer übrigens auch wieder).
Im Nationalpark Rincón de la Vieja in Costa RicaCosta Rica - Ein Land mit vielen Vulkanen In La Fortuna hatte ich Glück und konnte den Vulkan Arenal fast ohne Wolken fotografieren, im Nationalpark Rincón de la Vieja wäre es theoretisch möglich einen zu besteigen. Theoretisch deshalb, da der Weg zum Vulkan Rincón seit einiger Zeit wegen vulkanischer Aktivität gesperrt ist.
Lotusseide - Handwerk am Inle-SeeKlack-klack, klack-klack, klack-klack, klack-klack. Schon bei der Fahrt durch die Dörfer am Inle-See in Myanmar erahne ich die Berufszugehörigkeit ihrer Einwohner. Klack-klack, klack-klack. Wir sind im Dorf der Seiden- und Lotusweber angekommen. Ich steige aus dem Langboot und folge meinem Guide Yin Yin in die Werkstatt.
[7ways2travel] – Meine Reisetipps für KubaKuba, Kuba und nochmals Kuba. Die Insel in der Karibik ist omnipräsent. Ob Reisebüro oder Fluglinie, ob Tageszeitung oder Magazin, ob Reiseblog oder Diskussion mit Freunden, die einen waren schon da und die anderen wollen hin. Und jeder hat etwas über diese Insel zu sagen, egal ob er dort war oder nicht.
7 Tipps für LivignoLanglaufen in Livigno „Hopp-laaaa, hopp-laaaa, hopp-laaaa“, Langlauftrainer Epi gibt den Rhythmus vor und wir Langlaufschüler hoppeln hinterher. So ganz stimmt das natürlich nicht, ich darf nicht von mir auf andere schließen. Meine Reisebloggerkollegin Maria zum Beispiel gleitet anmutig an mir vorbei, sie hat die Langlaufgene von ihrem Vater geerbt.
Seensucht in Österreich„Waun i an See seh, brauch i ka Meer mehr“, wer auch immer diesen Spruch zum ersten Mal getätigt hat, er hat dabei an mich gedacht. Es ist zwar nicht so, dass ich dem Meer nichts abgewinnen könnte. Ich mag zum Beispiel das Rauschen der Brandung. Ich stehe gerne auf Felsen und blicke zum Ozean hinab. Ich liebe Strandspaziergänge.
Interview mit Christian HladeJedes Jahr im Jänner besuchen tausende Besucher die Ferienmesse in Wien. Ich bin einer von ihnen. Mit dem Smartphone ziehe ich los auf der Suche nach inspirierenden Menschen in der Reisebranche, die mir inmitten des Trubels ein Interview geben wollen. Am Stand von WeltWeitWandern bleibe ich stehen.