7 Gründe, warum ich Podersdorf mag

1) Eine Seefahrt die ist lustig, eine Seefahrt die ist schön

Wunderschön ist so eine Seefahrt in Podersdorf am Neusiedlersee mit der Schifffahrt Knoll. Gemächlich tuckern wir hinaus Richtung Schilf und beobachten Segler, Surfer und Kiter. Mitten im Schilfgürtel wird haltgemacht, der Grill angeworfen und wir werden verwöhnt mit Würstel, Koteletts und leckeren Salaten. Mhmmm, schmeckt das alles lecker!

Schifffahrt Knoll in Podersdorf

Schifffahrt Knoll in Podersdorf – Wir tuckern auf den Neusiedlersee

2) In der Ruhe liegt die Kraft

Vor uns sitzt Daniela Roisz und instinktiv spüre ich, diese Powerfrau besitzt beides, Ruhe und Kraft. Ihr Wissen gibt sie an diesem sonnigen Samstag morgen an uns weiter, die wir auf Yogamatten auf einer mit Löwenzahn und Gänseblümchen geschmückten Wiese liegen. Einatmen, ausatmen, dehnen und strecken, die Muskeln spüren, den Atem spüren, die Sonne spüren, den Wind spüren und sich selbst spüren, so lautet die Devise bei Yoga am See.

Daniela Roisz

Daniela Roisz, Yogalehrerin

3) Burgenland schmeckt

Nach Germknödel und Golser Bier, nach Traubensaft und Speckbrot, nach Brettljausn und Marillenschnaps, nach Liptauer und Blauburgunder! Mahlzeit!

Speckbrot

Speckbrot – typisch Burgenland

4) Podersdorf hebt ab…

– und wir sind live dabei! Ob Ballon oder Leichtflugzeug, jede Gelegenheit wird von mir genutzt, um die Welt von oben zu betrachten. Und dann steht er da, der Hubschrauber und ist zum Abflug bereit. Unter Ohhhhs und Ahhhhhs steigen wir in die Luft. Wir fliegen über Podersdorf Richtung Neusiedl am See, bewundern den Windpark, die Mole West und die Ö3-Bühne. Viel zu kurz dauert der Flug und trotzdem – 96 Fotos in 10 Minuten!

Podersdorf Surfopening

Mit dem Hubschrauber zum Surfopening in Podersdorf

5) Hoch auf dem gelben Wagen, sitz` ich beim Schwager vorn

Die Kutsche ist nicht gelb, sondern schwarz; es fährt nicht der Schwager, sondern der Seppi Onkel, Horn erklingt auch keines, sondern das Hufgetrappel der Rösser. Aber Felder und Wiesen und Auen und der Neusiedlersee sind in Sicht! Und sicher rollt der Wagen, aber das heißt jetzt nicht, dass wir keine Zwischenstopps einlegen. Wir besuchen Mangalitzaschweine, Kamerunschafe und Tschisti´s Saftladen.

Mangalitzaschwein

im Burgenland gibt es viele Mangalitzaschweine

6) Bier her, Bier her, oder i foi um, juhe!

Ich könnte mir vorstellen, dass sich das Harald Sautner zum Motto genommen hat und deshalb in Gols seine eigene Brauerei gegründet hat. Bei der Brauereibesichtigung bekomme ich einen Einblick in das Handwerk des Bierbrauens, lerne den Unterschied zwischen Maischpfanne und Läuterbottich kennen und weiß jetzt sogar wie Hopfenpellets aussehen. Natürlich darf eine Bierverkostung nicht fehlen. Mein Favorit: Golser Helles!

Golser Bierbrauerei

In der Golser Bierbrauerei verkosten wir Bier

7) Party, Party, Party

Steht natürlich im Vordergrund am Surfopening in Podersdorf! Zumindest für die jüngere Generation. Ich kuschele mich lieber in meine Decke, bin froh dem Camping entronnen zu sein und lasse die Bilder des Tages Revue passieren. Einfach schön, so ein Wochenende in Podersdorf!

Sonnenuntergang in Podersdorf

Danke an Burgenland Tourismus für die Einladung zu dieser Bloggerreise!

 

Hinterlasse einen Kommentar