Von Heublumen, Kneippaufgüssen und Moorbädern

Mit einem leisen Knall zerplatzt der weiße Luftballon. Verblüfft senke ich den Bogen. Ich habe tatsächlich getroffen! Dabei habe ich in diesem Augenblick an gar nichts gedacht, nicht daran, ob ich den Bogen richtig halte,  ob ich die Sehne richtig spanne, ob ich richtig ziele. Sondern einfach anvisiert und bamm – mitten ins Ziel! So einfach ist also intuitives Bogenschießen.

Pfeil und Bogen

Ein bisschen schwirrte mir der Kopf von den Erklärungen und Anweisungen der Kurärztin hier in Bad Leonfelden. „Kurärztin und Bogenschießen?“,  fragen sich da jetzt sicherlich manche. Ja, ich bin auf Kur im Natur- und Kurhotel. Und Einheitsbrei, alter Mief und Krankenhausatmosphäre waren gestern, heutzutage werden Klangschalenmeditation, Bogenschießen und Qigong angeboten. Auf die traditionelle europäische Medizin (Moor- und Kneipptherapien) wird natürlich trotzdem nicht verzichtet.

Kurhotel

Unter dem strengen Blick von Herrn Sebastian Kneipp werden sämtliche Kneipptherapien angeboten. Und nach meinem allerersten Kneippguss heute Morgen kann ich jetzt mit Fug und Recht behaupten: Ja, es ist belebend! Und zwar sehr! Eine genial einfache Möglichkeit, um warme Füße zu bekommen. Vielen Dank, Herr Kneipp!

Sebastian Kneipp

Zwei Stunden später liege ich da, eingemummelt wie eine Mumie. Grund für diese Maßnahme ist eine weitere Behandlung nach Kneipp, und zwar der Heublumensack. Ein Sack, gefüllt mit Heublumen, wird erwärmt und auf die schmerzende bzw. verspannte Körperstelle gelegt, in meinem Fall ist das der Rücken. Etwas 40 Minuten dauert diese Behandlung. Entspannt liege ich da, die ätherischen Öle entfalten ihre Wirkung und schwups:  Schon bin ich eingeschlafen.

Nach dem Mittagessen gehe ich spazieren. Gleich neben dem Hotel befindet sich der Moorwald mit vielen Wanderwegen. Ich folge dem „Erlebnisweg Moorwald“ und lande im Outdoorkneippbereich. Leider ist das Wetter wenig einladend, um meine Füße in das Moorwasser zu halten. Auf großen Tafeln wird die Geschichte des Ortes Bad Leonfelden erzählt. Außerdem erfährt man viel Wissenswertes über das Moor und die Natur. Auch für Kinder ist eine Wanderung auf diesem Weg interessant. Die einzelnen Baumarten werden erklärt, ein Waldxylophon wird angeboten und auf dem Tastweg kann man verschiedene Untergründe wie Moos, Kies und Sand ertasten.

Moorbecken

Moorwald

Tastweg

Waldxylofon

Nach dem 2-stündigen Bogenschießkurs entspanne ich in der Sauna und genieße den Ausblick auf das abendliche Bad Leonfelden.

Bad Leonfelden

Vielen Dank an den Kurverband Bad Leonfelden, der mich zu diesem Aufenthalt eingeladen hat.

Hinterlasse einen Kommentar

  

  

  

Spamschutz - bitte löse die Rechenaufgabe.