Und im Oktober kam die AbcFee

Ich hatte mich eben erst im August bei Instagram angemeldet, mich mit dem Menü vertraut gemacht, die verschiedenen Filter ausprobiert und einfach nur so herumprobiert. Hashtags kannte ich, aber völlig neu war mir der Hashtag #abcfee, der von nun an ständig unter den originellen, fantasievollen, farbenfrohen und lustigen Bildern auftauchte.

Die Idee, von Fee erfunden, ist genial einfach: 24 Tage knipst man sich durchs ABC. Jeder Tag steht für einen Buchstaben und so arbeitet man sich ab, am A für Ananas am Naschmarkt und B wie Birkenlaub im Garten und C wie Citronenkuchenrezept. Um das X, das Y und das Z unter einen Hut zu bringen, darf man es der Einfachheit halber zusammenfügen, also XYZ.

Leider war die Challenge schon bei U angelangt, ich konnte gerade noch drei Bilder unterbringen, und war irgendwie traurig. Aber dann, hurra, startete Fee im Oktober ein neues #abcfee. Und ich war hoch motiviert alles zu knipsen, was mir in den Weg und vor die Nase kam.

Und das war viel! Here we go!

A wie Apostoloff
B wie Bulgaria
C wie Chaos oder Could anybody tell me where are my socks?

f-wie-fresken

D wie Das Schwarze Meer
E wie Ein Sprung ins kalte Wasser
F wie Fresken

Da ich mich in der ersten Oktoberwoche in Bulgarien befand, stammen alle Bilder der ersten Woche aus diesem Land.

Nach meiner Rückkehr in Wien versorgte ich meine Paradeiser (leider immer noch grün), bestaunte eine riesige Kuppel vor der Karlskirche und schummelte ein  I wie Innsbruck in meine Sammlung.

G wie Grüne Paradeiser oder grüne Tomaten
H wie Hallo Karlskirche, warum hast du dich versteckt?
I wie Innsbruck

J wie Johann Strauss
K wie Karlsplatz
L wie Lucian Freud Ausstellung in Wien

Für meine Reise nach Venedig kramte ich in meiner blauen Snoopy-Sparbüchse nach italienischen Lire. In diese Dose kommen alle Geldscheine und Münzen, die von meinen Reisen übrig bleiben.
Mit dem Nachtzug ging es nach Venedig. Das Q hatte ich schon vorab fotografiert. Ich dachte bei mir, vielleicht gibt es in Venedig keine Qs !?

M wie Money makes the world go around
N wie Nachtzug nach Venedig
O wie O sole mio

P wie Pallazo
Q wie Querulant im Buchregal
R wie Rundumblick

In Wien ging es weiter mit Geburtstagvorbereitungen für meine Geburtstagsfeier, Spaziergänge im Wiener Prater und einem Besuch in meiner Lieblingsbuchhandlung. Schließlich will die nächste Reise recherchiert sein.
Zwei alte Bilder schlichen sich unter die Livebilder, und zwar das T wie Tiroler Madl T-Shirt (aufgenommen in Innsbruck im September) und  das U wie Unheimlich (aufgenommen im August in Altenmarkt).

S wie superscharfe Chillischoten
T wie Tiroler Madl T-Shirt
U wie unheimlich

V wie voll nebelig im Wiener Prater
W wie wunderschöne Karlskirche
X wie Xiaobo, Yoshimoto und Zola

Y wie Yeah, ich hab’s geschafft. Das war mein B wie Beitrag zurC wie  Challenge von A wie AbcFee. Es hat S wie Spaß gemacht! Ich bin schon neugierig, was der guten F wie Fee als nächstes einfällt.

Hinterlasse einen Kommentar