Laufen in Brügge

Keuch, keuch, keuch! Während ich in die schmale Gasse einbiege und hinter Thomas herhechle, bereue ich jede Waffel und jede Portion Pommes frites, die ich in den letzten Tagen gegessen habe. Aber ich bin doch in Flandern! Ich muss doch die Spezialitäten kosten! Keuch, keuch, keuch! Meine Muskeln werden wärmer, mein Laufstil geschmeidiger. Langsam habe ich Zeit mich meiner Umgebung, der wunderschönen Stadt Brügge, zu widmen.

Mit Thomas, meinem Laufguide, treffe ich mich um 8 Uhr mitten in der Stadt, beim Jan Breydel und Pieter de Coninck Denkmal. Kurz erklärt er mir die Laufstrecke, 9 km haben wir vor uns. Ich schlucke. Thomas lächelt wissend, er hat meine Reise durch Flandern via Facebook verfolgt und jedes Waffel-, Bier- und Pommesposting registriert. Vorbei am Papageno Denkmal geht es durch schmale Gassen und über Brücken. Plötzlich sehe ich rechter Hand Windmühlen durch die Häuser blitzen. Windmühlen! Und das mitten in der Stadt! Ein paar Meter weiter wollen wir in eine Gasse einbiegen und werden gestoppt.

Windmühle in BrüggeVolkssport in Belgien - Name unbekannt

Brügger sitzen vor kleinen Käfigen mit einem Holzstock in der Hand. In jedem Käfig sitzt eine Taube und gurrt. Oder auch nicht. Wenn sie gurrt, macht die Person, die vor dem Käfig sitzt und sehr gute Ohren haben muss, mit einer Kreide einen Strich auf den Stock. Die Taube, die in einer gewissen Zeit die meisten Gurrlaute von sich gibt, gewinnt den Wettbewerb. Das sei der Volkssport von Flandern, erklärt mir Thomas. Ob diese Sportart jemals olympisch wird?

BrüggeConzettbrückeVespa

Tulpen im MinnewaterparkGudrun Krinzinger ReisebloggerinMinnewater

Thomas passt sich perfekt meinem (langsamen) Laufstil an und erzählt mir während des Laufes über die Geschichte der Stadt. Wir laufen vorbei an der Conzettbrug, zum Gentpoort, vorbei am Liebespark und landen im Minnewaterpark mit seinen Tulpenbeeten. Wir laufen durch schmale Gasse, über Brücken, durch den Begijnenhof, vorbei an Japanern. Brügge füllt sich mit Touristen.

Beginenhof BrüggeBeginenhofBeginenhof

Brauerei De Halve MaanLiebfrauenkircheExpo Picasso

Wir laufen weiter. Vorbei an der ältesten Privatbrauerei der Stadt „De Halve Maan“, vorbei an der  Expo Picasso, vorbei an der Liebfrauenkirche. Vorbei am Flohmarkt am Dijver, laufen wieder über Brücken, wir füttern keine Schwäne und landen im tollsten Bierlokal der Stadt.Das liegt am Rozenhoedkaai, und hier ist der meistfotografierte Ort in Brügge. Schnell noch zum Vismarkt und über die Blinde-Ezel-Straat zum Burgplatz. Die Blinde-Ezel-Straat verdankt ihren Namen übrigens einem Esel, der eine Mühle antrieb. Und da das Tier immer im Kreis lief, das aber nicht merken sollte, verband man ihm die Augen. Soweit die Legende. Ich hechle am gotischen Rathaus vorbei und an der Heiligblutbasilika, wir biegen ab Richtung Belfried und ich bewundere die schmalste Gasse (De Garre) in Brügge.

Kanal in BrüggeThomas von Tourist Run BruggeKanal in Brügge

FlohmarktBeer ist the proof that god loves us and wants us to be happyBelgisches Bier

Und schon sind wir wieder am Ziel. Mitten in Brügge am Marktplatz. Nach etwa einer Stunde und zwanzig Minuten bin ich zugleich fertig und glücklich. Laufen in Brügge, das ist eine ganz andere Möglichkeit eine Stadt kennen zu lernen. Ich habe in kurzer Zeit viele Sehenswürdigkeiten der Stadt gesehen, mich sportlich betätigt und Fotos konnte ich auch machen. Solche Touren werde ich in Zukunft in anderen Städten ausprobieren. Bleib dran!

Vielen Dank an Thomas von Tourist Run Brugge. Du bist ein toller Läufer und Guide!

Eingeladen nach Flandern hat mich das Tourismusbüro Flandern-Brüssel. Vielen Dank!

Laufen mit Kamera? Unmöglich! Daher nehme ich bei meinen Läufen im In- und Ausland mein Handy mit und poste die Bilder später auf Instagram. So erinnere ich mich an die besonders schönen Flecken einer Stadt oder eines Landes.

Die IgTravelThursday Hosts sind Anita von travelita, Mela von morgenmuffel.in und Jana von Sonne&Wolken. Was ist #igTravelThursday? Die Beschreibung findet ihr hier!

KORREKTUR: Susanne vom Tourismusbüro Flandern hat mich dankenswerterweise darauf hingewiesen, dass in Flandern kein Taubengegurre gezählt wird, sondern die Zwitscherlaute von Finken! Hier geht es zum Artikel von Wikipedia —–> Wikipedia

 

Hinterlasse einen Kommentar