Rheinradweg - Von Walzenhausen nach Kreuzlingen

Soll ich mit der Bahn von Walzenhausen nach Rheineck runterdüsen? Ich überlege kurz und entscheide mich dann doch in den Ort Rheineck zu radeln. Ich finde Fachwerkhäuser charmant und könnte mal wieder Stunden in einem Ort am Bodensee verbringen, wenn nicht mein Ziel 52 km entfernt wäre.

Rhytor Rheineck

Das Wetter ist für meine Rheinradtour perfekt. Nicht zu kalt und nicht zu warm und die dunklen Wolken schrecken mich gar nicht. Bald radle ich am Flugplatz Altenrhein vorbei, wo sich winzige Propellermaschinen zum Start bereitmachen. Der Architekt Hundertwasser lässt ebenfalls grüßen. Nur wenige hundert Meter vom Flughafen entfernt blitzen die goldenen Türme der Markthalle auf. Im Hintergrund dunkle, fette Wolken, gegen die ich anradle. Beim Forum Würth angekommen fängt es zu tröpfeln an. Rein ins Museum oder Regenjacke raus?

Flughafen Altenrhein

Hundertwasser Markthalle

Das Forum Würth in Rorschach

Lieber krame ich die Regenjacke raus, die ich dann doch nur für ein paar Minuten brauche. In Rorschach ist gerade ein Beachvolleyballturnier im Gange und ebenfalls viel Sand finde ich ein paar Meter weiter beim Sandskulpturen Festival. Hier kann ich gar nicht anders als abzusteigen. Die Skulpturen sind toll! Eine ist schöner als die andere und ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll zu fotografieren.

Beachvolleyballturnier Rorschach

Sandskulpturen Festival

Rorschach Sandskulpturen

Mein nächster Halt ist Arbon. Dieses Städtchen ist einen längeren Aufenthalt wert. Ein Fachwerkhaus steht neben dem anderen. Das Schloss Arbon wird gerade als Kulisse für Hochzeitsfotografie genutzt, während nebenan ein Chor in der Kirche probt. Ein paar Minuten bleibe ich und höre zu.

Schloss Arbon

Kirchenschiff in Arbon - ein Chor probt gerade

Weiter geht es mit meinem E-Bike über Romanshorn mit seinem wunderschönen Brunnen nach Kreuzlingen, wo das Seemuseum auf mich wartet. Das Museum ist in einem ehemaligen Kornhaus eines Augustinerstifts untergebracht und teilt sich den Seeburg Park mit dem Schloss Seeburg, einem Tierpark, einem Heilkräutergarten und einer Jugendherberge. Im Seeburg Park stellt sich Brautpaar Nummer zwei den Fotografen. Die Kulisse ist durchaus für Brautpaare geeignet; ein schönes Schloss, ein schöner See, Romantik pur.

Brunnen in Romanshorn

Seemuseum

Ein in einen Holzpfeiler geschnitztes Wappen zeigt das Alter des Gebäudes an, in dem Seemuseum untergebracht ist. 1717 lautet die Inschrift. Die Wendeltreppe, die ich hochsteige ist natürlich nicht so alt und erinnert mich an einen Leuchtturm. In einem Raum sind „Lange Kamine“ ausgestellt, also Dampfschiffmodelle, die auf die Geschichte der größten Binnenseeflotte Europas hinweisen. Denn nicht weniger als 27 Dampfschiffe verkehrten vor 100 Jahren auf dem Bodensee.

Seemuseum Kreuzlingen

Sehr spannend finde ich die Erklärungen zur Seegfrörni. So gab es Eisprozessionen, die eine Statue des Heiligen Johannes vom schweizerischen Kloster Münsterlingen nach Hagnau am Bodensee über den zugefrorenen Bodensee trugen und bei der nächsten Seegfrörni wieder zurück. 1963 wurde der See zu Fuß, per Auto oder mit dem Fahrrad überquert. Es war ein Naturschauspiel, das wahrscheinlich nicht mehr stattfinden wird.

Die Bodenseefischerei ist ebenfalls ein Thema im Seemuseum. Was hat sich verändert? Die Fischernetze jedenfalls nicht. Denn diese werden seit der Jungsteinzeit bis zu Beginn des 20.Jhdts mit der Hand geknüpft.

im Seemuseum in Kreuzlingen am Bodensee

Und wieder habe ich in der Schweiz ein besonderes Museum gefunden, in dem die Zeit nur so verfliegt und in dem man einen ganzen Tag verbringen könnte. Da ich aber nicht bis zu meinem Hotel in Gottlieben fliegen kann, trete ich erneut in die Pedale, komme in Gottlieben an und treffe auf das dritte Brautpaar des Tages.

Meine Rhein-Radtour wurde organisiert und unterstützt von Schweiz Tourismus und SwissTrails. Vielen Dank!

Das Seemuseum organisiert viele Veranstaltungen und Sonderausstellungen.
Sehr gerne wäre ich am Mittwoch, den 17.September 2014 in Kreuzlingen. Denn da erzählt „Bodenseekarle“ Karl F.Fritz über die Geschichte der Bodenseeschifffahrt.
Und nächstes Jahr gibt es eine Sonderausstellung zum Thema „Fledermäuse – geheimnisvoll, faszinierend, schützenswert „.

Seemuseum
Seeweg 3
CH-8280 Kreuzlingen
www.seemuseum.ch

Hinterlasse einen Kommentar