Tipps für Hamburg

Hamburg rockt! Ich mag Hafenstädte. Da riecht es gleich immer so abenteuerlich. Nach Aufbruchsstimmung und großen Reisen. Dreimal bin ich bisher nach Hamburg gereist und wenn ich könnte, würde ich gleich wieder losdüsen, in die Stadt an der Elbe.

Rauf auf den Michl! Selbstverständlich heißt diese altehrwürdige Kirche in Hamburg nicht Michl, sondern St.Michaelis. Und rauf auf den Michl bedeutet entweder 452 Stufen emporzusteigen oder mit dem Lift zu fahren. In beiden Fällen landet man 106 Meter  über der Elbe.

Hamburg von oben

Ich entscheide mich für die Fahrstuhlvariante und erfahre noch im Fahrstuhl, dass die Windgeschwindigkeit auf dem Turm 0,5 Meter pro Sekunde beträgt, es auf der Plattform 20,8 Grad Celsius hat und der Wind aus dem Norden kommt. Dermaßen gut informiert steige ich aus dem Fahrstuhl. Ein sonniges, strahlendes Hamburg liegt vor mir. Hamburg ist einfach eine einzigartige Stadt mit Elbe, dem Schiffsverkehr, den zahlreichen Türmen und der hoffentlich baldigst eröffnenden Elbphilharmonie. Noch ist das Opernhaus von Kränen umzingelt. Ich freue mich schon heute auf die Eröffnung!

Blick vom Michl

Blick vom Michl auf die Elbe und die Elbphilharmonie

Ein Blick in das Gotteshaus lohnt sich ebenfalls. Es ist eine Kirche der Superlative: 5 Orgeln, 6 Glocken, 2 Komponisten von Weltruhm (Georg Philipp Emanuel Bach und Georg Philipp Telemann), die in dieser Kirche musikalisch gewirkt haben. Wie immer, wenn ich eine Kirche besuche, zünde ich eine Kerze an.

Orgel im Michl

Die Orgel in der St. Michaelis Kirche

Hamburger Michl

Kerzen anzünden ist Pflicht! Hier im Hamburger Michl

St.Michaelis
Englische Planke 1

Hamburg, eine Museumsstadt

Internationales Maritimes Museum
Hamburg ist Hafen und Hafen ist Schiff und viele Schiffe sind Internationales Maritimes Museum. Pflichttermin für Landratten! Auf neun! – ich wiederhole – neun! Stockwerken wird der Schifffahrt gehuldigt. Wäre das Wetter nicht so schön, würde ich den ganzen Tag (oder wahrscheinlich das ganze Wochenende) hier verbringen. Die Queen Mary II, gebaut aus Legosteinen, ist hier ebenso zu sehen wie die größte Schiffs-Modellsammlung der Welt mit 36000 Modellen, den Frauen in der Seefahrt ist ebenso ein Abschnitt gewidmet wie der Welt unter Wasser. Wenn schon mein Herz höher schlägt bei der Besichtigung des Museums, wie hoch schlagen dann Kinderherzen? Ich glaube, die werden hier regelmäßig um 18 Uhr aus dem Museum gezerrt.

Dabei ist nicht nur das Museum eine Besonderheit, auch das Gebäude, in dem sich die Millionen von Exponaten befinden, ist das älteste erhaltene Gebäude des Hamburger Hafens.

Das Maritime Museum in Hamburg

Das Maritime Museum in Hamburg

Queen Elizabeth II in Lego

Queen Elizabeth II in Lego im Maritime Museum in Hamburg

Schiffsbaumodelle

Schiffsbaumodelle im Museum

Das Internationale Maritimes Museum Hamburg
Kaispeicher B

Koreastraße 1

 

Essen gehen in Hamburg

Rickmer Rickmers
Jetzt ist es soweit und angeblich gibt es hier bei Rickmer Rickmers das beste Labskaus der Stadt. Wer oder was ist Labskaus? Es ist ein Seemannsgericht mit gepökeltem Rindfleisch, Zwiebeln, Kartoffeln, rote Rüben, Gewürzgurken und Matjesfilet. Obwohl, schon beim Matjesfilet scheiden sich die Geister. Wahrscheinlich gibt es so viele Rezepte wie es Hamburger gibt. Mein Lieblingsgericht wird es jedenfalls nicht, was aber nicht an der vorzüglichen Zubereitung des Restaurants im Rickmer Rickmers liegt, das übrigens auch als Museumsschiff gute Dienst tut.

Labskaus

Labskaus – typisches Hamburger Gericht aus roten Rüben, Kartoffeln und Fisch

Rickmer Rickmers

Rickmer Rickmers – ein Museumsschiff und Restaurant im Hamburger Hafen

Museumsschiff Rickmer Rickmers
Landungsbrücken, Ponton 1A

Herr Max
Lieber Herr Max, könntest Du bitte, bitte, bitte in Wien eine Filiale aufmachen? Ich würde auch jeden Tag vorbeikommen und mich durch Deine Kuchen- und Tortenauswahl kosten. Versprochen! Aber ich habe gerade auf Deiner Homepage gelesen, Du suchst eine Teilzeitkraft? Dann ziehe ich halt einfach nach Hamburg, und vernasche äh…verkaufe die leckeren Tartes, die formvollendete Patisserie, die süßen Torten und die herrlichen Kuchen. Diät? Mach ich nächstes Jahr!

Herr Max in Hamburg

Herr Max
Schulterblatt 12

Einkaufen in Hamburg

Hanseplatte
Es gibt sie also auch in Hamburg, die Schallplattenliebhaber. Die Hanseplatte ist halt so ein Zwischending zwischen Cd-, Schallplatten-, Keksausstecher-, Quartett-, Schmuck-, Bücher- und Gewandladen. Auf deren Homepage habe ich ein neues Wort gelernt, es heißt „Gedöns“. Das sind all die Sachen, die niemand braucht, aber ich will. Ich bin im Gedönsfieber, denn hier es gibt Sachen, die von den üblichen langweiligen Souvenirs abweichen. Da gehe ich lieber schnell raus, weil sonst mein Bankkonto ausflippt.

Hanseplatte Hamburg

Hanseplatte Hamburg

Hanseplatte

Einkaufen in der Hanseplatte

Hanseplatte
Neuer Kamp 32

Prayed
Jetzt komme ich zu meinem absoluten Lieblingsladen im Karoviertel, ach was, in ganz Hamburg: Prayed. Ganz lapidar steht „fashion design“ auf dem Dreieickständer vor der Ladentür, doch was die Designerin Tanja Wandrey da fabriziert, ist viel mehr als das. Ich mag prinzipiell unterschiedliche Muster, Stoffarten und Materialien, aber so gut kombiniert habe ich das bisher selten gesehen. Die Einzelstücke sind trag- und leistbar. Das sind so Stücke, die hat man ein Leben lang und freut sich jedes Mal wenn man sie in der Hand hält und anziehen darf. Sollte sich die Designerin einmal entschließen, in Hamburg die Pforten zu schließen, Wien gewährt Asyl, da bin ich mir sicher.

Prayed Hamburg

Prayed Hamburg

Prayed

Prayed – Taschen, Kleidung und Schmuck

>Prayed – fashion design
Glashüttenstraße 3

Berühmt, berüchtigt: Der Fischmarkt in Hamburg

Der Fischmarkt
Drinnen wird gerockt was das Zeug hält, draußen wird gebrüllt was das Zeug hält. Fischmarkt oder Fischhalle, ein kurioser Wettstreit, wer ist lauter? Warum Touristen kiloweise Fisch und Obst nach Hause oder ins Hotel schleppen, ist mir ehrlich gesagt ein Rätsel. Dass man als Hamburger bei den Vierländer Gemüsebauern einkauft oder sich nach einer durchzechten Nacht in der Fischhalle wiederfindet, verstehe ich hingegen sehr gut. Ich mag Märkte und den Hamburger Fischmarkt wegen seiner Typen ganz besonders.

Fischmarkt Hamburg

Ein Verkäufer am Fischmarkt Hamburg

Fischhalle

Fischhalle

Fischhalle

Fischhalle

Fischmarkt 
Große Elbstraße 9

Öffnungszeiten: nur sonntags!
April bis Oktober 5:00 bis 9:30
November bis März 7:00 bis 9:30

Ausgehen in Hamburg

Strand Pauli
Diese Strandbar ist und bleibt mein Liebling. Auch in Paris und Wien hat man mittlerweile die Chance ergriffen und entlang der Seine und des Donaukanals Sand aufgeschüttet um bei chilliger Musik Drinks zu schlürfen. Aber der Strand Pauli schlägt alle Nachahmer. Wahrscheinlich ist es das Flair des Hamburger Hafens, sogar die Hafenkräne versprühen hier Charme.

Strandbar Pauli

Strandbar Pauli

Strand Pauli Hamburg

Strand Pauli Hamburg

Strand Pauli
St.Pauli Hafenstraße 89

Cruise Days in Hamburg

Cruise Days
Hamburg ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. Musicalzeit ist das ganze Jahr über, das Schanzenviertel lockt mit vielen Geschäften und alleine wegen dem Fischmarkt könnte ich anreisen, aber die Hamburger Cruise Days, die haben es wirklich in sich. Vielleicht treffen wir uns dort?

Elbphilharmonie

Elbphilharmonie

Cruise Days

Cruise Days

Hamburg Cruise Days

Mein Hoteltipp in Hamburg

Motel One
Geschlafen habe ich übrigens bei meinem letzten Aufenthalt in Hamburg im Motel One am Michel. Und damit sehr zentral, mit freiem W-Lan-Zugang und einem Frühstück, das keine Wünsche offen lässt. Empfehlenswert!

Motel One

Motel One Hamburg

Motel One am Michl
Ludwig-Erhard-Straße 26

Eingeladen zu den Cruise Days 2014 wurde ich von Hamburg Tourismus. Vielen Dank!


Da ich bei dieser Reise keine Zeit hatte, durch den Elbtunnel zu gehen, gibt es für alle Interessierten einen eigenen Beitrag auf Max Blog Hostelmax: Alter Elbtunnel

Und wer wissen möchte, ob sich die Hamburg Card lohnt, wird bei Janett fündig: Lohnt sich die Hamburg Card?

Weitere Tipps für Deutschland:

14 Kommentare

  1. Veröffentlich von Jana am 07/11/2014 um 11:20

    Hamburg ist einfach nur ein Traum! Ich war dort letztens erst wegen einer Dienstreise. Dabei habe ich auch das Café Herr Max kennengelernt und war zusätzlich noch im Schnidtchen (ein paar Häuser weiter in der Schanze). Die Schanze ist genial für Cafés!!!!

    • Veröffentlich von Reisebloggerin am 07/11/2014 um 12:27

      Das Schnidtchen muss ich mir merken für meinen nächsten Besuch. Die Schanze ist super! Da könnte man einen eigenen Blogbeitrag drüber schreiben und sich vorher durch die Cafés futtern…aber dann platzt man wahrscheinlich!

  2. Veröffentlich von diekremserin am 08/11/2014 um 13:21

    Ich liebe Hamburg! Danke für die Tipps bzgl. Fashion. Ich habe in Hamburg bei Rotkäppchen eine Filzhaube gekauft, die mir heute noch den Kopf wärmt 🙂 Großartiges Karo-Viertel 🙂

    • Veröffentlich von Reisebloggerin am 08/11/2014 um 15:59

      Rotkäppchen steht auf meiner Liste! Ich sehe schon, wir beide müssen nach Paris auch Hamburg erkunden…

  3. Veröffentlich von Sarah Maria am 09/11/2014 um 23:11

    Wirklich schöne Tipps. Einige davon kenne ich noch gar nicht, obwohl ich quasi um die Ecke wohne – in Bremen. 🙂

    • Veröffentlich von Reisebloggerin am 10/11/2014 um 10:51

      Hallo Sarah Maria, schön dass Dir meine Tipps gefallen! Bremen muss ich auch noch mal besuchen, hast Du Tipps?

  4. Veröffentlich von Nick am 15/11/2014 um 10:58

    Ein toller Bericht über Deinen Hamburg Besuch. Ich probiere auch immer gern diese kleinen kulinarischen Tipps aus, die ich in diversen Beiträgen lese. So werde ich dann wohl auch mal bei Herrn Max vorbeischauen – bin gespannt. Bei Deiner nächsten Hamburg-Reise, solltest Du den Michel aber auch mal über die Treppe besteigen. Es ist echt interessant an den riesigen Glocken vorbeizugehen. Ich hab das mal gefilmt. Hier das Video dazu http://www.youtube.com/watch?v=kJAVjL301Ro

    Viele Grüße aus Hamburg

    • Veröffentlich von Reisebloggerin am 15/11/2014 um 13:20

      Hi Nick, vielen Dank! Also den Herrn Max kann ich wirklich empfehlen. Danke für Dein Video!

  5. Veröffentlich von Uta am 13/02/2015 um 13:04

    Hallo! Da reist man um die Welt und weiss gar nicht wie schön man es zu Hause hat…zwar kenne ich einige deiner Tipps, aber nicht alle – und den Heimathafen mal so durch andere Augen zu sehen öffnet neue Perspektiven… auf dem Fischmarkt war ich zb schon viel zu lange nicht mehr….

    • Veröffentlich von Reisebloggerin am 15/02/2015 um 13:28

      Liebe Uta, mir gehts mit Wien genauso… Oft wissen andere über neue Cafés, Ausstellungen etc. viel besser Bescheid als ich! Ich glaub das ist normal, die eigene Stadt nimmt man einfach anders war…

  6. Veröffentlich von Simone Commeamus am 22/02/2015 um 17:53

    Tolle Tipps – vor allem „Strand Pauli“ gefällt mir besonders gut 🙂 Bisher waren wir nur im Winter in Hamburg, aber falls wir mal in den warmen Sommermonaten da sind, uss ich das unbedingt ausprobieren. Danke fürs Teilen 🙂
    Liebe Grüße
    Simone

    • Veröffentlich von Reisebloggerin am 23/02/2015 um 08:58

      Der Strand Pauli ist die „berühmteste“ Strandbar, aber es gibt noch ganz viele andere und alle sehen sehr gemütlich aus…

  7. Veröffentlich von Germanicus84 am 26/05/2015 um 07:08

    Wir sind bereits 2012 und 2014 bei den Cruise Days in Hamburg gewesen und werden auch dieses Jahr wieder vertreten sein. Das Motel One kann ich auch nur empfehlen. Letztes Jahr haben wir ein Hotel der Kette ausprobiert und werden dieses Jahr dort erneut übernachten. Für einen Städtetrip ist die Art von Hotel wirklich ausreichend. Mehr bedarf es wirklich nicht.

  8. Veröffentlich von Oli am 19/09/2017 um 06:13

    Hey,
    tolle Tipps für Hamburg. Ich werde nächstes Jahr diese Stadt besuchen und der eine oder andere Tipp von dir landet auf der ToDo List. Danke und VG Oli

Hinterlassen Sie einen Kommentar





gudrun-krinzinger-reisebloggerin

GUDRUN KRINZINGER

Ich tue. Ich reise. Ich bin.


Reiseblog von einer reiselustigen, strickbegeisterten, lesesüchtigen und fotografiewütigen Oberösterreicherin mit Hauptsitz Wien und Alte Donau.

Seit 2010 schreibe ich über meine Reisen auf dem Blog Reisebloggerin.at.

MUSEUMSBLOG

BÜCHERBLOG

REISENOTIZEN