Blogger schenken Lesefreude

Zweimal habe ich „Die Marseille-Trilogie“ gelesen, das zweite Mal im TGV von Paris nach Marseille. Manchmal musste ich das Buch zur Seite legen, zu nah dran war ich an den Figuren, zu erschüttert war ich von der beschriebenen Gewalt. Und doch war es genau dieses Buch, warum ich nach Marseille wollte. Das Panierviertel erkunden und Pastis trinken, sonst hatte ich kaum Pläne.
Es hätte mich nicht gewundert, wäre Fabio Montale, die Hauptfigur der Trilogie, um die Ecke gebogen und hätte an meinem Tisch Platz genommen. Gemeinsam hätten wir auf den Autor Jean-Claude Izzo angestoßen und ihn gewürdigt, so wie viele andere Literaturkritiker:

„Izzo besingt seine Stadt wie ein Liebender“  Stadtmagazin Krefeld

Wer etwas Packendes lesen will, das unmittelbar mit der Welt zu tun hat, in der wir leben, spannend und hinreißend erzählt, wirklich klug und gut – der sollte das lesen.“
Elke Heidenreich in „Lesen!“

Izzo ist der Chronist einer verschwindenden Stadt am Mittelmeer. Gegen die Zerstörung Marseilles durch die Mafia und die Global Players aus dem Norden setzt er seine verzweifelte Liebe für das südliche Leben: Wärme, Zärtlichkeit, Wein. Ein Märchen aus uralten Zeiten ist das gewiss, aber zauberhaft zu lesen.“  Tobias Gohlis, Die Zeit

„Fiebrige Lebenslust, überbordende Vitalität auf der einen, die Tragödien der Gestrandeten auf der anderen Seite“  Robert Hültner, Abendzeitung

Ja, dem kann ich kaum etwas hinzufügen und weil mir das Buch so gut gefällt, möchte ich es heute, am Welttag des Buches, verlosen und nehme somit an der Aktion „Blogger schenken Lesefreude“ verlosen. Zusätzlich packe ich noch zwei Bücher von Jean-Claude Izzo zum Gewinn dazu und zwar:

„Leben macht müde“ (Diese Geschichten klingen nach wie ein Lied von Edith Piaf, Facts, Zürich)

und

„Mein Marseille“ (Eine Hymne auf Marseille, Stefan Fischer, Süddeutsche Zeitung)

Jean-Claude Izzo

Jean-Claude Izzo und die Marseille Trilogie

Wie kannst Du gewinnen?

Die Teilnahme erfolgt über einen Kommentar auf meinem Blog.

Schreibe mir, ob Dich schon jemals ein Buch zu einer Reise inspiriert hat. Wenn ja, welches?

Dein Kommentar muss bis Donnerstag 30. April 2015 um 23.59 Uhr eingegangen sein.

Teilnahmehinweise:

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Name und E-mail-Adresse werden nur im Rahmen des Gewinnspiels genutzt, nicht an andere weitergegeben und nach der Gewinnermittlung gelöscht.

Die Gewinner werden per Zufallsgenerator ermittelt und per E-mail benachrichtigt; die Gewinne können nicht ausbezahlt werden und werden per Post nach Deutschland, Österreich oder in die Schweiz versendet.

Viel Glück!

Mehr Bücher kannst Du übrigens auf der Seite “Blogger schenken Lesefreude” gewinnen!

39 comments to Blogger schenken Lesefreude

  • Angela Hahn

    Ja, das Buch Harry Potter hat mich dazu inspiriert, mit der Schule an einem Schüleraustausch nach London teilzunehemen, wo ich auch in den Harry-Potter-Studios war 🙂

  • Eva

    Ja, Reiseführer… 😉

    Nein, im Ernst: Bislang kein Buch direkt, aber ich finde es immer wieder spannend wenn ich von manchen Orten in Büchern gelesen habe, diese dann noch zu erkunden – wenn ich zufällig mal in die Gegend komme zum Beispiel. Sollte das nicht klappen, dann schaue ich mir die Orte gerne im www an – um so einen Einblick zu bekommen. 🙂

  • Oh ja! Ich habe Regenbogenasche zu meinem 18. Geburtstag bekommen. Dieses Buch spielt unter anderem in Namibia und die eindringliche Beschreibung der Autorin hat mich dazu inspiriert, im nächsten Jahr selber nach Namibia zu fliegen.
    Und es war das Beste, was ich je hätte machen können! 🙂

    Liebe Grüße,
    Lynn

  • Martina

    Haruki Murakami hat mich auf Japan, das mich davor nie interessierte, neugierig gemacht. Mittlerweile war ich zwei Mal da und liebe das Land. Dein Text über Lissabon weckt aber gerade auch Fernweh in mir…
    Liebe Grüße
    Martina

    • Japan ist sicher ganz toll. Komischerweise konnte ich mich noch nie aufraffen einen Murakami zu lesen. In Lissabon war ich natürlich auch auf den Spuren berühmter Literaten unterwegs: Ich war im Saramago- und im Pessoa-Museum.

  • Christina

    Ich habe das Buch Amy on the Summer Road gelesen und würde auch wahnsinnig gerne so einen Roadtrip durch die USA machen. Leider habe ich es bis jetzt noch nicht geschafft, aber vielleicht wird es ja noch 🙂
    Ich würde mich freuen, wenn ich mit Fabio Montale Marseille erkunden könnte. Vielleicht inspiriert mich das Buch ja auch um eine Reise in die Stadt zu wagen.

  • Andreas

    James Joyce „Ulysses“ hat mich dazu inspiriert, meine Irlandreise auch auf Dublin auszuweiten … 🙂

  • Ich lese ja nur Krimis und Thriller und muss ehrlich gesagt sagen, dass ich nicht sehr oft Lust habe, dorthin zu fahren, wo die Bücher dann spielen. Aber letztendlich ist das zum Glück ja nur Fantasie und es geschehen bei weitem nicht so viele Morde wie in Büchern. Aber wohin ich immer gerne reise und dann auch passende Krimis und Thriller dazu haben, ist Großbritannien, im speziellen Schottland bzw. Edinburgh / Glasgow. Landschaftlich sehr schön, kann das Land aber literarisch auch einiges bieten!
    LG, Christina

  • Jasmin J

    Hallo,
    mich hat bislang kein Buch zu einer Reise inspiriert, liegt möglicherweise aber auch daran, dass die meisten Bücher, die ich lese, mit Mord und Totschlag zu tun haben, das inspiriert eher weniger 😀
    Viele Grüße

  • Mich hat das Buch „Vom Wüten der ganzen Welt“ von Maarten ‚t Hart dazu veranlasst, auf einer Reise in die Niederlande auch in das Örtchen Maassluis zu fahren. Der Ort wurde in dem Buch so genau beschrieben, den wollte ich mir mal anschauen. Als ich dort war, wurden die Szenen aus dem Buch vor meinem geistigen Auge nochmal ganz lebendig. Das war toll.
    Viele Grüße, Meike

    • Oh, das Buch habe ich auch gelesen, das ist schon lange her und ich kann mich erinnern, dass es mir gut gefallen hat. Das suche ich mir gleich mal raus, vielleicht fahre ich dann auch endlich mal in die Niederlande.

  • Elke

    Bisher habe ich noch keine Reise wegen eines Buches gemacht, eher ein Buch gelesen das in einer Region spielte wo ich schon mal war. Ich lese gerne die Krimis von Ian Rankings, die in und um Edinburgh spielen, oder die von Elisabeth George, die in London spielen.
    LG
    Elke

  • Michaela

    „Ich bin dann mal weg“ von Hape Kerkeling – nur geschafft hab ich es bisher noch nicht 🙂 Ansonsten alle Bücher, die irgendwie mit Reisen zu tun haben….
    Viele Grüße
    Michaela

  • Schöne Bücher, die du da heraus gesucht hast. Marseille ist eine tolle Stadt, dann noch in Buchform darüber zu lesen und in die Stadt einzutauchen fände ich toll.

    Zu meinen Reisen haben mich mehrere Bücher inspiriert. Ein Buch, das mitunter auch ausschlaggebend für eine Reise nach Ghana war ist „Die andere Seite der Sonne“ von Hardy Krüger.

    Hab noch einen schönen Abend und genieß die Sonnenstrahlen.
    Liebe Grüße,
    Wibke

  • Seitdem ich Diana Gabaldons Highland-Saga gelesen habe möchte ich unbedingt mal nach Schottland, habe es aber bisher leider noch nicht geschafft.
    Liebe Grüße
    Maggy

  • „Liebhaber ohne festen Wohnsitz“ von Fruttero und Luccentini inspiriert mich immer wieder zu einer Reise nach Venedig. Ansonsten lasse ich mich gerne von meinen Büchern zu den Schauplätzen entführen, was bedeutet, dass ich mich in den letzten Jahren sehr viel in Schweden aufgehalten habe! 😉
    LG
    Sabiene

  • Grüß‘ dich! 🙂

    Ich hoffe, du hast den Welttag des Buches 2015 gestern in vollen Zügen genossen!? Ich bedanke mich ganz herzlich für dein tolles Gewinnspiel und würde sehr gerne mit in den Lostopf hüpfen. Ich bin mir sicher, dass ich meine Lesefreude an den Büchern haben würde. 😉
    Jap, mit hat tatsächlich schon mal ein Buch zu einer Reise inspiriert, eigentlich waren es zwei, an die ich mich genau erinnern kann: einmal „Das Meer, in dem ich schwimmen lernte“ (spiel in Mexiko) und das zweite ist „Das Geheimnis des Felskojoten“ (spielt in der westlichen USA und in Kanada).

    Alles Liebe ♥,
    Janine

  • Ja, so ein Buch habe ich. „Die Stille ist ein Geräusch: Eine Fahrt durch Bosnie“ von Juli Zeh. Die Reise nach Bosnien führte dann dazu, dass ich dort ein Jahr als freier Journalist geblieben bin.

  • Kristina H.

    Hallo,

    ich habe hin- und her überlegt, aber mir ist kein bestimmtes Buch eingefallen. Wenn überhaupt, Reiseführer. 😉

    Viele Grüße
    Kristina H.

  • Beatrice

    Bei mir war es genau umgekehrt – ich habe Marseille erst kennengelernt und dann Izzo. Als ich das erste Mal in Marseille war, hatte ich viel Negatives gehört und mich dort als erstes mit einem Marseille Greeter verabredet, um die Stadt „von innen“ kennenzulernen. Das war total schön und aufschlussreich. Ich bin durch die Stadt gestreift, habe in Cafés gesessen, Graffities fotografiert, mein Skizzenbuch gefüllt, Merguez gegessen und marrokanischen Tee getrunken. Die Sonne am Hafen, die Leute, die Kirche aus dem 5. Jahrhundert, die dort mittendrin noch steht und die schöne Aussicht auf’s Meer taten ihr übriges – eine wunderbare Stadt. Jederzeit wieder. Und jetzt würde ich gern mehr Izzo lesen.

  • Laura

    Hallo,

    wirklich eine tolle Aktion für Leseratten!
    Mich haben eher meine Reisen dazu inspiriert neue Bücher zu lesen, die an meinem Reiseziel spielen und/oder von dortigen Autoren geschrieben wurden. z.B. James Joyce und Bram Stoker in Dublin, Orhan Pamuk in Istanbul.

    Grüße

  • Bücher, die zu einer Reise inspirieren können, gibt es viele … Beispielsweise schreibt Erich von Däniken interessante Bücher die nicht zum Nachdenken anregen, sondern auch zu Reisen animieren können, um sich ein eigenes Bild zu machen.

Hinterlasse einen Kommentar