Hongkong – Tipps und Sehenswürdigkeiten

Im Zuge meiner Recherchen für meine Reise nach Hongkong stolpere ich ständig über folgende Phrase: Hongkong, die Stadt der Superlative. Angeblich gibt es in der grünsten Metropole Asiens die längste Rolltreppe, die höchsten Büromieten, die meisten Rolls-Royce, die höchste Wohndichte, die beeindruckendste Skyline, die tollsten Shoppingmalls und den größten sitzenden Buddha.

Zum Nachkontrollieren und Nachmessen bin ich während meines Aufenthaltes in Hongkong leider nicht gekommen – ich habe keinen einzigen Rolls-Royce gesehen, keinen einzigen! – dafür war ich auf den aufregendsten Märkten, ich habe die besten Dim Sum gegessen und die schönste Wanderung unternommen.

Doch was muss man in Hongkong unbedingt gesehen haben, wenn man so wie ich nur drei Tage Zeit hat? Hier kommen meine Tipps:

Victoria Tower – Hongkong von oben!

Eine Stadt von oben zu betrachten ist immer ein besonderes Erlebnis, aber der Ausblick auf Hongkong vom Victoria Tower aus ist einfach nur WOW! Den Peak erklimmt man am besten mit der Peak Tram, einer Standseilbahn, die einen in knapp 5 Minuten auf den Victoria Peak bringt.

Über den Wolkenkratzern hängt dichter Nebel, also bekommen wir Besucher heute nicht nur ein Architektur-, sondern auch ein Naturschauspiel.

Skyline von Hongkong
Skyline von Hongkong
Hochhäuser in Hongkong
Nebel wabbert über Hongkongs Skyline

Man Mo Temple – ein ruhiges Plätzchen in Hongkong

Direkt an der ansonsten recht turbulenten Hollywood Road auf Hong Kong Island finde ich ein ruhiges Plätzchen im Man Mo Temple. Dieser taoistische Tempel ist den Gottheiten der Literatur (Man) und des Krieges (Mo) gewidmet. Ich staune ob der großen Weihrauchspiralen, die einen betörenden Duft verbreiten. Auf den roten Zetteln, die an ihnen angebracht sind, stehen die Segenswünsche der Gläubigen.

rote Zetteln mit Segenssprüchen im Man Mo Tempel
Auf den roten Zetteln stehen die Segenssprüche
Räucherstäbchen
Räucherstäbchen werden entzündet
Orangen und Geldscheine bilden die Opfergaben
Opfergaben im Man Mo Tempel

PMQ – Design made in Hongkong

Auf der Suche nach Souvenirs lande ich im angesagten PMQ. Das historische Gebäude wurde als Schule und später als Wohnheim für Polizisten genutzt. Heute haben Designer das Haus für sich entdeckt und verkaufen in den kleinen Shops ihre kreativen Werke.

Gebäude aus Glas
PMQ – ein Hotspot in Hongkong
Buch auf einem Notenständer
Designer präsentieren ihre Waren

Observation Wheel

Nachdem ich schon in Wien eine begeisterte Riesenradfahrerin bin, war es für mich eine Selbstverständlichkeit, die neueste Attraktion Hongkongs auszuprobieren. Die ersten beiden Runden im Observation Wheel überfordern mich, ich halte sowohl Kamera als auch Smartphone in der Hand und bekomme trotzdem nur unscharfe Fotos. Mein Fehler! Die dritte und letzte Runde lehne ich mich bequem zurück und genieße den Ausblick.

Observation Wheel - das Riesenrad in Hongkong
Observation Wheel

Wandern in Hongkong

Hongkong ist grün. Am besten lernt man diese grüne Seite bei einer Wanderung kennen. Ich habe mich für eine Wanderung am Dragon’s Back entschieden. Bei meinem nächsten Besuch plane ich sicherlich mehr Zeit ein und werde einen anderen Abschnitt des 50 km langen Hong Kong Trails in Angriff nehmen.

Markierung eines Wanderweges
Unterwegs am Dragon’s Back

Die Hafenrundfahrt

Von Rundfahrt kann man natürlich nicht sprechen, wenn man mit den grün-weißen Star-Ferry-Booten von Kowloon nach Hong Kong Island pendelt, trotzdem zählt die Überquerung zu einem meiner Highlights. Zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt man, wenn man sich für eine Hafenrundfahrt auf der Aqua Luna, einer mit roten Segeln ausgestatteten Dschunke, entscheidet.

Erstens hat man einen fantastischen Blick auf die nächtliche Skyline (in meinem Fall bedeutet das unscharfe Fotos) und zweites kommt man um diese Uhrzeit in den Genuss der Symphony of Lights, einer Multimediashow.

rote Segeln der Aqua Luna, einem Schiff im Hafen von Hongkong
Die Dschunke Aqua Luna in Hongkong
Skyline Hongkongs in der Nacht
Beleuchtete Skyline

Tian Tan Buddha auf Lantau Island

Die weltgrößte freistehende Buddha-Statue sitzt auf Lantau Island. Normalerweise kommt man mit der Seilbahn hierher, die aber bei meinem Besuch wegen Wartungsarbeiten geschlossen hat. So geht es mit dem Bus zum Po Lin Kloster, wo der 34 Meter hohe Tian Tan Buddha seit 1993 auf einem Hügel sitzt und nach Norden schaut. Wenn er denn eine Aussicht hätte, heute trägt die Statue den Namen „Buddha im Nebel“.

Tian Tan Buddha
Die weltgrößte freistehende Buddha-Statue sitzt auf Lantau Island
Buddhastatue in Hongkong
Ein beliebtes Ausflugsziel
Po Lin Kloster
Po Lin Kloster
Räuchergaben
Räuchergaben am Klostergelände

Tai O Village

Wolkenkratzer suche ich im Fischerdorf Tai O vergeblich. Dafür finde ich die unterschiedlichsten Produkte „Made of Fish“ vor. Getrocknete Fischblasen stehen jedenfalls hoch im Kurs, andere Lebensmittel lassen sich nur schwer als solche identifizieren. Wenn ich schon am Meer bin, gehören sowohl ein Besuch eines Fischrestaurants als auch eine Fahrt mit dem Boot zum Besichtigungsprogramm. Angeblich gibt es hier rosa Delphine, leider lässt sich keiner blicken.

Als Entschädigung nehme ich einen Drink im Tai O Heritage Hotel, einem in ein Hotel umgebaute Polizei-Station aus dem 19.Jahrhundert, und spaziere dann über die Promenade ins Dorf zurück. Am heutigen Sonntag geht es sehr gemütlich zu.

getrockneter Fisch in Schalen im Tai O Village
Fisch! Fisch! Wer will getrockneten Fisch?
Tai O Village Bootsfahrt
Mit dem Boot hinaus aufs Meer
Männer spielen Mahjong
Mahjong, ein beliebter Zeitvertreib in Hongkong

Märkte in Hongkong

Selten habe ich eine Stadt besucht, die so viele unterschiedliche Märkte anbietet wie Hongkong. Vom Birds Market schlendere ich weiter zum Blumenmarkt, lande in der belebten Fa Yuen Street, mache einen Abstecher zum Goldfischmarkt und suche am Ladies’ Market nach Souvenirs. Mein Marktbesuch endet am Temple Street Night Market.

Damit ich nicht verloren gehe, habe ich mir für die Tour eine App der Touristinformation heruntergeladen: Discover Hongkong – City Walks

Goldfische in einem Plastiksackerl am Fishmarket in Hongkong
Die Goldfische warten auf ein Aquarium
Vier Personen betrachten einen Papagei.
Wer will diesen Papagei kaufen?
Sonnenbrillen am Nightmarket in Hongkong
Auch der Nightmarket zählt zu einer beliebten Touristenattraktion

Dim Sum Restaurant Luk Yu Teahouse

Schon als der Kellner die Bambuskörbchen auf den Tisch stellt und vorsichtig den Deckel lüftet, bin ich im 7.Himmel. Eine Dampfwolke steigt empor und da habe ich sie auch schon vor mir: meine ersten Dim Sum in Hongkong! Dim Sum heißt übersetzt „das Herz berühren“, bei mir berühren die Dim Sum eher den Magen. Ein Gericht ist köstlicher als das andere und ich probiere mich durch Gedämpftes und Gebackenes.

24 Stanley Street, Central

grüner Tee in einer Teetasse
Grüner Tee gehört beim Dim Sum Essen dazu
Dim Sum und andere Köstlichkeiten
Dim Sum

Noch mehr Sehenswürdigkeiten von Hongkong findet ihr am Reiseblog Konpasu >>15 Sehenswürdigkeiten Hongkong<<

Alle Anfahrtswege und weitere Informationen sind auf der Seite von Discover Hongkong zu finden.

Mit dem “My Hong Kong Guide” kann man sich vor der Reise eine persönliche Sightseeing-Tour zusammenstellen und in Hongkong über das Smartphone abrufen.

Das Hongkong Tourism Board hat mich vom 1.-6. Mai 2015 eingeladen, die Stadt zu entdecken. Vielen Dank!

11 Kommentare

  1. Veröffentlich von Genuss Touren am 12/05/2015 um 14:07

    Hallo Gudrun,

    da werden Erinnerungen wach ;-).

    Sehr lohenswert finde ich auch noch Ausflüge zu den kleinen Inselchen Lamma, Cheung Chau oder Sai Kung. Eine Fahrt mit der Tram – vor allem nachts – ist genial. Und wenn man schon da ist – gleich noch nach Macao für einen Tagesausflug.

    Viele Grüße

    Daniela

    • Veröffentlich von Reisebloggerin am 12/05/2015 um 14:15

      Ach ja, wenn mal schon mal da ist… die vier Tage waren einfach viel zu kurz! Aber ich bin mir sicher, Hongkong und ich, wir sehen uns wieder!

  2. Veröffentlich von TanjasBunteWelt am 12/05/2015 um 14:37

    Hallo Gudrun,

    toll, sieht alles so schön und superlativ aus 😉
    Ich denke mir, das hier 4 Tage zu wenig sind, aber genug um sich in die Stadt zu verlieben.
    Liebe Grüße Tanja

    • Veröffentlich von Reisebloggerin am 12/05/2015 um 15:33

      Vier Tage sind wirklich zuwenig, aber man muss sich halt für den nächsten Besuch auch noch was aufheben!

  3. Veröffentlich von Bibo & Tanja von Auszeitnomaden am 13/05/2015 um 06:01

    Hallo Gudrun

    der Tian Tan Buddha steht diesmal auch auf unserer Liste !
    Hong Kong ist ne tolle Stadt !
    Wir freuen uns schon, dass wir im Oktober dort auch wieder sein dürfen !!

    Liebe Grüße
    Bibo & Tanja

    • Veröffentlich von Reisebloggerin am 13/05/2015 um 09:36

      Unbedingt! Ich freue mich auf eure Berichte!

  4. Veröffentlich von Bibo von Auszeitnomaden am 13/05/2015 um 06:03

    Hallo Gudrun

    der Tian Tan Buddha steht diesmal auch auf unserer Liste !
    Hong Kong ist ne tolle Stadt !
    Wir freuen uns schon, dass wir im Oktober dort auch wieder sein dürfen !!

    Liebe Grüße
    Bibo

  5. Veröffentlich von Sabine am 13/05/2015 um 13:40

    Toller Reisebericht!
    Mein letzter Hongkong Besuch ist leider schon sehr lange her. Jetzt bekomme ich direkt Lust darauf, schnell wieder dorthin zu reisen!

    • Veröffentlich von Reisebloggerin am 13/05/2015 um 18:23

      Was hat Dir am besten gefallen? Ich könnte ebenfalls sofort wieder losdüsen!

  6. Veröffentlich von Kaja am 13/05/2015 um 17:18

    Hallo Gudrun,

    ich freue mich immer Berichte aus meiner Wahlheimat zu lesen. Dein Artikel trifft es echt haargenau, was Hong Kong alles zu bieten hat! Wenn du nochmal die Gelegenheit bekommen solltest nach Hong Kong zu reisen, kann ich dir unbedingt ein Besuch in der Aqua Bar empfehlen und die Tea Time im Peninsula.

    Liebe Grüße,
    Kaja

    • Veröffentlich von Reisebloggerin am 13/05/2015 um 18:29

      Vielen Dank für Deine Tipps! Das mache ich alles beim nächsten Mal!

Hinterlassen Sie einen Kommentar





gudrun-krinzinger-reisebloggerin

GUDRUN KRINZINGER

Ich tue. Ich reise. Ich bin.


Reiseblog von einer reiselustigen, strickbegeisterten, lesesüchtigen und fotografiewütigen Oberösterreicherin mit Hauptsitz Wien und Alte Donau.

Seit 2010 schreibe ich über meine Reisen auf dem Blog Reisebloggerin.at.

MUSEUMSBLOG

BÜCHERBLOG

REISENOTIZEN