Mit der Bahn aufs Jungfraujoch

Unsere Bahn zum Jungfraujoch startet um 8.05 am Bahnhof Interlaken Ost. Eine chinesische Touristengruppe ist mit uns an Bord. Die Gäste aus Asien visieren jeden schneebedeckten Baum als potentielles Fotomotiv an. Mit den steigenden Höhenmetern steigern sich die Ah- und Oh-Rufe der Gruppe. An der Station Eigergletscher macht unser Zug einen kurzen Stopp. Schemenhaft erkenne ich die Umrisse eines Berges hinter den Wolken.

Eiger, Mönch oder Jungfrau?

Eine Minute später werden die Umrisse schärfer, die Wolken lichten sich. Und gerade als ich wieder in den Zug einsteige und einen Blick zurück werfe, ist der Berg ganz klar zu erkennen. Ist es der Eiger, der Mönch oder die Jungfrau? Im Bestimmen von Bergen bin ich leider ganz, ganz schlecht. Der Schaffner grinst über das ganze Gesicht. „Oben ist es schön“, verspricht er mir.

Das Jungfraujoch zählt zu den beliebtesten Reisezielen in der Schweiz. Diese Top Sehenswürdigkeit würde ich gerne bei blauem Himmel erleben.

Die Jungfrau in der Schweiz

Die Jungfrau in der Schweiz

Mit der Jungfraujochbahn unterwegs zum Jungfraujoch

Doch noch haben wir zwei Zwischenstopps vor uns. Das erste Mal halten wir an der Station Eigerwand, das zweite Mal am Eismeer. Durch ein Glaspanoramafenster blicken wir in die verschneite Bergwelt. Die Chinesen knipsen wie verrückt, gefolgt von einer verrückten Österreicherin, die sich zum ersten Mal in ihrem Leben auf über 3000 Höhenmeter befindet. Ich schieße Foto um Foto. Glücksgefühle machen sich breit.

Station Eismeer

Die Bahnstation Eismeer – Unterwegs zum Jungfraujoch

Als wir dann endlich auf 3454 Metern ankommen, will das Grinsen gar nicht mehr aus meinem Gesicht weichen.

Das Wunder ist geschehen: Es ist nicht nur schön, sondern grandios, gewaltig, einzigartig, phänomenal, unglaublich und wunder-wunder-wunderschön.

Jungfraujoch

Jungfraujoch in der Schweiz

Aletschgletscher

Der Aletschgletscher in der Schweiz ist über 22 Kilometer lang

Skitourengeher am Jungfraujoch

Skitourengeher am Jungfraujoch

Wie reise ich zum Jungfraujoch an?

  • Der Ausgangspunkt für eine Fahrt auf das Jungfraujoch ist der Bahnhof Interlaken Ost.
  • Umgestiegen wird in den Bahnhöfen Lauterbrunnen oder Grindelwald und ein weiteres Mal an der Station Kleine Scheidegg.
  • Von der Station Kleine Scheidegg bringt einen die Jungfraujochbahn zum höchstgelegenen Bahnhof in Europa auf 3454 Höhenmetern.

Wer hat die Jungfraujochbahn gebaut?

  • Konstrukteur der Jungfraujochbahn war der Schweizer Industrielle Adolf Guyer-Zeller.
  • Die Bauzeit betrug 16 Jahre.
  • Die Strecke der Jungfraujochbahn beträgt 9,2 km, davon führen 7 km durch den Tunnel, der in mühevoller Handarbeit in den Eiger gesprengt wurde.
  • Die Arbeit wurde hauptsächlich von Italienern erledigt.

Noch mehr Superlative über das Jungfraujoch

  • Auf dem Jungfraujoch befindet sich der höchstgelegene Briefkasten der Schweiz.
  • Der höchstgelegene Schokoladenshop Europas und das höchstgelegene Uhrengeschäft der Welt sind ebenfalls am Jungfraujoch untergebracht.
  • Der schnellste Lift der Schweiz bringt den Besucher zum Sphinx-Observatorium. 

Ihr bleibt lieber auf dem Boden? Hier kommen meine Städtetipps in der Schweiz:


Schweiz Tourismus hat mich zur Reise auf das Jungfraujoch eingeladen. Vielen Dank!

Unkompliziert bin ich mit dem Swiss Travel Pass durch die Schweiz gereist. Alle Informationen über das Swiss Travel System findet ihr hier: Swiss Travel System

Wer sich über einen Urlaub in der Schweiz informieren möchte, ist hier an der richtigen Adresse: MySwitzerland

2 comments to Mit der Bahn aufs Jungfraujoch – Top of Europe – Reisetipp Schweiz

  • Flo

    Oh, auf’s Jungfraujoch würden wir auch gerne mal rauf. Cori und ich haben sogar noch einen Gutschein vom Corcovado, der für die Bahnfahrt gilt (gibts den auch vice versa?! ^^)

    liebe Grüße aus der Steiermark,
    Flo

    • Du meinst Du musst oben bleiben? In der Forschungsstation ist vielleicht ein Plätzchen frei, das ist übrigens die höchstgelegene, mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbare Forschungsstation Europas… Liebe Grüße aus Wien!

Hinterlasse einen Kommentar