Mein Sprachkurs in Paris

Enfin je suis arrivée à Paris. Das Packen für meinen Sprachkurs in Paris war dann nicht so einfach. Das Wetter in Wien war die letzten Tage zu heiß und zu schön, als das ich der Wetter-App die kühlen 18 Grad und den Regen in Paris glauben sollte. Aber gut, ein Regenschirm wird vorsorglich eingepackt. Genügt das kleine Wörterbuch oder soll doch das große mit? Eine halbe Stunde vor Abfahrt zum Flughafen noch schnell französische Musik aufs Handy zu laden, hebt den Adrenalinspiegel ungemein. Der sich am Flughafen in Wien dann nochmals hebt, als ein herrenloser gelber Koffer sämtliche Abflüge am Flugsteig C verhindert.

Mein Flug hat trotzdem nur wenige Minuten Verspätung und als ich am Gepäckband ankomme, ist mein Rucksack schon da. Wenn ich nach Paris unterwegs bin, packe ich immer einen Rucksack, niemals einen Koffer. Zwar sind mittlerweile manche Metrostationen mit Rolltreppen und Aufzügen ausgestattet, doch längst nicht alle. Ein Rucksack ist um einiges praktischer.

Sprachkurs in Paris: Gastfamilie oder Wohnheim?

Zweimal muss ich umsteigen und stehe schließlich vor einer modernen Wohnhausanlage im 13.Arrondissement. Meine Gastfamilie besteht aus einer einzigen Person und heißt Madame Jacqueline. Eine ältere Dame steht in der Tür ihrer Wohnung und heißt mich herzlich willkommen. Sie zeigt mir zuallererst mein Zimmer mit Bett und Schreibtisch und dann die ganze Wohnung. Wir klären alle Fragen ab (Schlüssel, Frühstück, Schulweg, WLan-Code, etc… ) und ich muss höllisch aufpassen, dass mir kein Detail entgeht. Aber Madame hat Erfahrung mit Schülern aus aller Welt und wiederholt ihre Erklärungen um einiges langsamer.

Ich habe mich bei der Auswahl an Wohnmöglichkeiten bewusst für eine Gastfamilie entschieden. So kann ich auch ein bisschen die Sprache üben.

So sitze ich nun in meinem Zimmer und auch ohne Fernseher weiß ich dass die französische Nationalmannschaft das Spiel gegen Island heute Abend gewonnen hat. Die Jubelschreie aus den umliegenden Wohnungen waren nicht zu überhören!

Morgen um 8 Uhr früh beginnt mein Sprachkurs in der Sprachschule Accord und ich bin ein kleines bisschen nervös. Bonne nuit, mes amies!

Um eure Französischkenntnisse zu testen, baue ich immer wieder Fehler in meinen Texten ein. Solltet ihr fündig werden, schreibt mir doch…

4 Kommentare

  1. Veröffentlich von Michaela am 04/07/2016 um 08:25

    Danke für den tollen Beitrag. Kann es denn überhaupt „zu heiß“ sein? :)Viel Spaß bei deinem Sprachkurs, ich bin sehr gespannt, was du danach darüber berichtest.

    • Veröffentlich von Reisebloggerin am 06/07/2016 um 15:24

      Doch, das gibt’s! Aber ich habe Glück, das Pariser Wetter ist gar nicht so schlecht!

  2. Veröffentlich von Denise am 19/07/2016 um 10:03

    Hallo Gudrun,

    hat dir der Sprachkurs gefallen?

    • Veröffentlich von Reisebloggerin am 19/07/2016 um 10:38

      Ich kann die Sprachschule wärmstens empfehlen! Ich war zwar nur eine Woche, was definitiv zuwenig ist, aber trotzdem lernt man einiges dazu. Und außerdem traut man sich dann französisch reden, es bleibt einem aber auch ncihts anderes übrig!

Hinterlassen Sie einen Kommentar





gudrun-krinzinger-reisebloggerin

GUDRUN KRINZINGER

Ich tue. Ich reise. Ich bin.


Reiseblog von einer reiselustigen, strickbegeisterten, lesesüchtigen und fotografiewütigen Oberösterreicherin mit Hauptsitz Wien und Alte Donau.

Seit 2010 schreibe ich über meine Reisen auf dem Blog Reisebloggerin.at.

MUSEUMSBLOG

BÜCHERBLOG

REISENOTIZEN