Mit dem Mietwagen durch Costa Rica

Mit einem eigenen Mietwagen in Costa Rica unterwegs zu sein, hat Vorteile. Man ist zeitlich flexibel und kann Halt machen wann und wo man will. Abgesehen von einigen größeren Schlaglöchern ist das Autofahren in Costa Rica gar nicht so schlimm.

Hier einige Tipps und Verhaltensregeln:

– Es gilt Rechtsverkehr.

– Die Benützung des Sicherheitsgurts ist Pflicht.

– Die Höchstgeschwindigkeit beträgt in Ortschaften meist 50 km/h, andere Geschwindigkeiten werden auf Verkehrsschildern angezeigt oder sind auf die Straße gepinselt. An Schulen beträgt die Geschwindigkeit 25 km/h, sofern Kinder anwesend sind, auf Landstraßen 80 km/h und an manchen Stellen auf der Panamericana 90 km/h.

Mit dem Mietwagen durch Costa Rica

Panamericana

Mit dem Mietauto durch Costa Rica

– Den Costaricanern wird rücksichtsloses Fahren nachgesagt. Laut meiner Erfahrung (ich war drei Wochen als Beifahrerin in Costa Rica unterwegs) kann ich das nicht bestätigen. Das einzige was mir negativ aufgefallen ist: Sie benützen selten den Blinker. Daher sollte man auf jeden Fall vorausschauend fahren.

– Manche Straßen haben richtig große Schlaglöcher. Eine solche Straße war zum Beispiel die Küstenstraße auf der Halbinsel Nicoya von Paquera nach Montezuma und die Straße von Quepos weiter in den Süden nach Golfito. Daher: genügend Zeit für die Wegstrecken einplanen und vorausschauend fahren.

– Neben den Schlaglöchern gibt es oftmals zeitraubende Hindernisse. Ein Lastwagen mit Pflastersteinen, der sich einen Hügel hinauf quält, eine Kuhherde, die in den Stall getrieben wird oder Straßensperren. Nicht die Nerven verlieren, immer daran denken: Ich bin im Urlaub, ich bin im Urlaub, ich bin im Urlaub….

Tree on the way

Straßensperren in Costa Rica

Kühe auf der Straße

– Besonders in der Regenzeit (Mai bis November) sollte man einen Wagen mit Allradantrieb mieten. Flüsse können anschwellen und mit einem normalen Wagen unpassierbar werden.

– Es empfiehlt sich ein Navigationsgerät mitzumieten. Um uns zusätzlich abzusichern, hatten wir eine Straßenkarte dabei und die App Maps.me aufs Handy geladen. Diese App hatte uns schon in Kuba gute Dienste geleistet.

– Das Tankstellennetz ist gut ausgebaut. Tankwarte helfen beim Tanken, sie kassieren auch. An den Tankstellen gibt es saubere WCs.

– Wenn irgendwie möglich sollte man in der Nacht nicht mit dem Mietwagen unterwegs sein. Es sind viele Fußgänger und unbeleuchtete Fahrzeuge (Mopeds, Motorräder) unterwegs. Die Straßen sind kaum bis gar nicht beleuchtet.

Brücke in Costa Rica

Ceviche

Schwerverkehr in Costa Rica

Gibt es Fragen? Ich freue mich darüber in den Kommentaren!

Diese Reise nach Costa Rica wurde von TicoTROTTER aus der Welt von TROTTERmundo unterstützt. Vielen Dank.

Hinterlasse einen Kommentar