Ich über mich

Folge mir auf

Facebook   Google Plus   Twitter   Instagram

Pinterest   Flickr   YouTube   RSS Feed

Der Rest der Welt

Meine 7 Tipps für Meran - Auf den Spuren von Kaiserin Sissi

1) Verkoste Speck am Freitagsmarkt

Egal wann, egal wo, früher oder später lande ich in jeder Stadt am Markt, so natürlich auch in Meran. Kaum steige ich am Freitag am Bahnhof aus dem Zug, bin ich schon mitten drinnen im Gewusel. Und was landet in den Einkaufskörben der Südtiroler Hausfrauen und –männer? Natürlich der herrliche Südtiroler Speck, den ich trotz des opulenten Frühstücks im la maiena meran resort verkosten muß. Dann lacht mich noch das Schüttelbrot an und einen Bergkäse lasse ich mir auch noch einpacken. Neben den typischen Südtiroler Spezialitäten gibt es am Freitagsmarkt Jacken, Schuhe, Hüte und Trachten zu kaufen. Und Wolle! Ich liebe Wolle!

Märkte haben in Meran eine lange Tradition, schon im Mittelalter wurde die Ortschaft als Handelszentrum genutzt. Ein weiterer Markt, den ich leider nicht besucht habe, ist der Meraner Markt, der jeden Samstagvormittag stattfindet. Hier werden ausschließlich regionale Produkte verkauft. Meran, mich siehst Du wieder!

Freitagsmarkt: immer freitags von 8-13 Uhr, am Praderplatz, in der Andreas-Hofer-Straße und entlang der Meinhardstraße bis zur Kreuzung Otto-Huber-Straße
Meraner Markt: immer samstags von 9 – 13 Uhr, obere Freiheitsstraße, Abschnitt am Sandplatz

Speckverkostung am Freitagsmarkt in Meran

Schüttelbrot

Wolle am Freitagsmarkt in Meran

2) S’Beschte, Besser holt, Oltbewährts und Zum Dorzohln – Pur Südtirol

Hilfe, ich bin halt nur mit einem kleinen Köfferchen nach Meran gereist, ich habe leider keinen Platz mehr für die vielen Südtiroler Spezialitäten, die ich in der Meraner Filiale von Pur Südtirol vorfinde. Da gibt es Wein, Äpfel, Käse, Brot, Cider, Erdäpfel, Antipasti. Käse und Speck kann ich im Reifekeller beim Reifen zusehen.
Mein Tipp: Beim nächsten Besuch in Meran entweder mit leeren Koffer anreisen oder gleich nach Meran ziehen.

Pur Südtirol
Freiheitsstraße 35

Es gibt übrigens Filialen in Bruneck, Bozen und Lana.

Pur Südtirol

Bioäpfel aus Vinschgau

3) Auf majestätischen Spuren durch Meran wandeln – der Sissi Weg

Kaiserin Elisabeth von Österreich, besser bekannt als Sisi, war viermal in Meran zu Gast und hat mit ihrer Anwesenheit den Kurort bekannt gemacht. Ihr zu Ehren wurde ein Spazierweg benannt, der vom Kurhaus an der Kurpromenade zum Schloss Trauttmansdorff führt. Es geht an mehreren Stationen vorbei, die mit den Aufenthalten der Kaiserin in Verbindung stehen. Ob die Kaiserin den Weg wirklich selbst gegangen ist, weiß ich leider nicht.

Gesamtlänge: 3 Kilometer
Schwierigkeitsgrad leicht
ganzjährig begehbar

Kaiserin Elisabeth Denkmal in Meran

Schloss Rottenstein

Sissi Weg in Meran

4) Der schönste Garten Italiens – Schloss Trauttmansdorff

Macht bloß nicht den Fehler und plant für die Gärten von Schloss Trauttmansdorff zuwenig Zeit ein. Hier hätte ich gut und gerne den ganzen Tag verbringen können, statt der wenigen Stunden, die ich für den Besuch eingeplant habe. So bin ich durch den Bambuswald vorbei an den japanischen Zierkirschen und ostasiatischer Teeplantage Richtung Palmenstrand gehechelt und habe dort die erste Pause eingelegt. Weiter ging es über die Voliere mit bunten Vögeln zum Garten für Verliebte. Vom Gucker, erschaffen von Matteo Thun, habe ich zum Schloss geguckt. Ich konnte Rosen, Clematis, Lilien, Mohnblumen und Lavendel identifizieren und natürlich den Seerosenteich.
Zu bestimmten Terminen dürfen sich die Besucher über spezielle Veranstaltungen freuen. So gibt es Open-Air-Konzerte, Sonntags-Brunch auf der Sissi-Terrasse und die Möglichkeit jeweils freitags im Juni, Juli und August von 18-20 Uhr im Garten zu verweilen.

Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff
St.-Valentin-Straße 51a

Schloss Trauttmansdorff in Meran

Sandstrand im Garten von Schloss Trauttmansdorff

Kakteenblüte

Schwertlilien im Garten von Schloss Trauttmansdorff

5) Hoch über Meran – Der Tappeinerweg

Benannt ist diese vier Kilometer lange Höhenpromenade nach dem Kurarzt Tappeiner. Er spendierte den Meraner Kurgästen diesen Weg, der von Restaurants, Kaffeehäusern und vielen Aussichtspunkten gesäumt ist. Ehrlicherweise bin ich den Weg nur ein kurzes Stück gegangen, denn der Hunger verleitete mich dazu, gleich mal eine Pause einzulegen.

Tappeinerweg

Tappeinerweg in Meran

6) Knödeltris in der Saxifraga Stubn

Erst daheim raffe ich mich auf und gebe das Wort „Saxifraga“ in den Computer ein. Ich erfahre, dass dieses Wort die botanische Bezeichnung für die Pflanzenfamilie Steinbrech ist. Knödeltris muß ich nicht googeln, seit meinem letzten Besuch in Südtirol bin ich vernarrt in diese Spezialität. In der der Saxifraga Stubn kommen sie weniger als Knödeln, sondern mehr als Nocken daher. Mir egal, sie schmecken himmlisch!

Saxifraga Stubn Meran

Knödeltris

Saxifraga Stubn
liegt direkt am Tappeinerweg

7) Mein Hoteltipp für Meran: la maiena meran resort

Meine Gastgeber in Meran war die Familie Waldner. Im Mai wurde das la maiena meran resort eröffnet, mit vielen kleinen Details hat man hier eine Ruheoase für die ganze Familie geschaffen. Warum ich trotzdem noch einmal im Hotel einchecken muss? Hier geht es zum Bericht: la maiena meran resort

la maiena residence mit Pool


Vielen Dank an das la maiena meran resort für die Einladung nach Meran.


Bei Katja vom WellSpaPortal habe ich einen Tipp für die Genussregion Südtirol gefunden.

6 comments to 7 Tipps für Meran

Hinterlasse einen Kommentar

  

  

  

Spamschutz - bitte löse die Rechenaufgabe.