Ich über mich

Folge mir auf

Facebook   Google Plus   Twitter   Instagram

Pinterest   Flickr   YouTube   RSS Feed

Der Rest der Welt

Braunbären erleben im Bärenwald Arbesbach

Bei der Aufteilung der 49 TOP Ausflugsziele in Niederösterreich zwischen meinen Bloggerkollegeninnen Angelika, Lucia und meiner Wenigkeit war es mir schon klar: alle von mir gewünschten Ziele würden sich nicht ausgehen. Es machte auch aus zeittechnischen Gründen Sinn, nicht in ganz Niederösterreich herumzudüsen, sondern die Ausflugsziele in einer Region abzuklappern.

Top Ausflugsziele im Waldviertel

Ich wollte unbedingt ins Waldviertel. Die Käsermacherwelt in Heidenreichstein stand schon des Längeren auf meiner Liste, ebenso der Kreuzgang im Zisterzienserstift Zwettl. In der Erlebniswelt SONNENTOR in Sprögnitz hatte ich bereits einmal an einer Betriebsbesichtigung teilgenommen, da wollte ich mir den Frei-Hof anschauen und mich im Bio-Gasthaus Leibspeis‘ bewirten lassen.

Was ich nicht wollte: Einen Zoo besuchen. Für die beiden Fischotter im UnterWasserReich Schrems hatte ich bereits eine Ausnahme gemacht. Aber Bären hinter Gittern in einem Wald in Niederösterreich? Muss das wirklich sein? Nach meinem Besuch im Bärenwald Arbesbach weiß ich, ja, das muss sein. Denn wo sollen sie denn hin, die ausgedienten Zirkusbären, oder die Bären, die zum Amusement in Privatzoos gehalten wurden? In Arbesbach finden sie ein endlich artgerechtes Zuhause.

Im Bärenwald Arbesbach im Waldviertel

Im Bärenwald Arbesbach im Waldviertel sind momentan sieben Braunbären zuhause.

Rundgang durch den Bärenwald in Arbesbach

Der Rundgang durch den Bärenwald ist 500 Meter lang.

Braunbären erleben im Bärenwald Arbesbach

Mein erster Weg im Bärenwald Arbesbach führt in den Filmraum. Ein 20-minütiger Film informiert mich über das Tierschutzprojekt, das von der Tierschutzorganisation VIER PFOTEN im Jahre 1998 gegründet wurde. Die ersten Bewohner des Bärenwaldes waren Zirkusbär Vinzenz mit seiner Schwester Liese (verstorben im Winter 2017) und Bärin Brumca, die als „privates Haustier“ in einem Zwinger gehalten wurde.

Seither ist unglaublich viel geschehen. Das Areal des Bärenwaldes wurde vergrößert. Ein Braunbär nach dem anderen wurde vor bärenunwürdigen Bedingungen gerettet und nach Arbesbach übersiedelt. Momentan leben hier sieben Bären. Und wenn ich schon mal da bin, möchte ich sie mir auch anschauen.

Braunbären halten Winterruhe

Ein 500 Meter langer Weg durch den Wald erwartet mich, gespickt mit vielen Infotafeln. Ich erfahre viel Wissenswertes über die Tiere, unter anderem was es mit dem Winterschlaf auf sich hat. Eigentlich spricht man von Winterruhe, denn ein Bär schläft nicht durch. Er trinkt Wasser oder frisst Schnee. Die Informationstafel, die erklärt, wie man aus einem Bären einen Tanzbär macht, hätte ich am liebsten nicht gelesen. Es ist die Rede von glühenden Platten und von Metallringen, die durch die Nase getrieben werden. Warum müssen Menschen so grausam sein?

Jetzt spaziere ich schon seit zehn Minuten durch die Anlage und habe noch keinen von den Bären gesehen. Dieses Konzept wurde bewusst so gewählt. Die Bären in Arbesbach werden nicht zur Schau gestellt, sie haben genügend Rückzugsmöglichkeiten. Zeigt sich ein Bär, dann macht er das freiwillig. Für einen kurzen Moment habe ich Glück und ich entdecke einen hinter den Büschen.

Bärenwald Arbesbach

Nach 10 Minuten entdecke ich den ersten Bär im Bärenwald Arbesbach.

Zeigen sich die Bären nicht, hat man als Besucher viele Möglichkeiten, um sich zu unterhalten und fortzubilden. An einer Station drücke ich Tierspuren in den Sand und versuche die Tiere anhand dieser Spuren zu erkennen. Ich helfe mit, das weltgrößte Fichten- und Föhrenherz zu legen und versuche mich an Felsmalerei. Neben den Bären werden in Arbesbach also auch die Besucher beschäftigt.

Tierspuren im Bärenwald Arbesbach

Lässt sich kein Bär blicken, hat man viele andere Möglichkeiten, um sich zu beschäftigen. Zum Beispiel…

Tierpuren im Sand

Tierpuren in den Sand drücken.

Felsmalereien Arbesbach

Oder mit Kreide Felsen bemalen.

Der Bärenwald in Arbesbach ist kein Zoo

Nach einer Stunde habe ich alle Tafeln gelesen und an allen Stationen mitgemacht. Da denkt sich Bär Tom, aber MICH hat sie noch nicht gesehen und trottet durch den Wald auf mich zu. Ein Bär, ein Bär!

Ich bin genauso aufgeregt wie in Namibia oder Kenia, wenn ich Giraffen, Löwen und Elefanten sehe. Zwar würde ich Tom ein Leben in Freiheit gönnen, doch ich weiß, es ist nicht möglich. So freue ich mich, dass es ihm hier, im Bärenwald Arbesbach gut geht.

Bär in Arbesbach

Hat man Glück, lassen sich die Bären von ganz nah beobachten.

Braunbär Tom

Braunbär Tom genießt den sonnigen Tag im August.

Ein Bär im Bärenwald in Arbesbach

Braunbär Tom im Bärenwald in Arbesbach


Ebenfalls interessant: Der Bärentrail im Waldviertel


Dieser Beitrag wurde von den TOP Ausflugszielen Niederösterreichs in Auftrag gegeben. 

Hinterlasse einen Kommentar

  

  

  

Spamschutz - bitte löse die Rechenaufgabe.