Die Fotoparade - Meine schönsten Bilder

Bei der Fotoparade von Michael vom Reiseblog „Erkunde die Welt“ konnte ich im Laufe der Zeit einige wichtige Erkenntnisse gewinnen:

1) In der großen weiten Reisebloggerwelt gibt es Reiseblogger, die Fotos schießen, dass einem die Luft wegbleibt.

2) Wenn ich mich bei der Auswahl der Bilder für die Fotoparade auf EINE Reise beschränke, geht die Auswahl viel, viel schneller.

3) Ich bin ein Knipser, kein Fotograf. Fast alle meine Bilder entstehen spontan. Daher tu ich mir mit Kategorien wie Nahaufnahme oder Farbkontraste schwer. Angenehmerweise ist Michael da relativ entspannt. Gefällt einem eine Kategorie nicht, oder hat man kein passendes Bild dazu, lässt man das Thema einfach weg.

Bei der sechsten Fotoparade stehen nun folgende Kategorien zur Auswahl: Landschaft, Licht, Schwarz-Weiß, Tiere, Natur, Nahaufnahme, Stadtbild, Farbkontrast, Essen und Aussicht. Das Bonusbild ist das Bild, das man selbst als „Schönstes Foto“ prämiert.

Welche Bilder haben es in meine Fotoparade geschafft?

Seid ihr bereit für „ „The same procedure as every year“ oder „Welche Bilder, und vor allem aus welchem Land, haben es in meine Fotoparade geschafft?“

Meine beiden Reisen im zweiten Halbjahr 2017 führten mich nach Usbekistan und nach Marokko. Über Usbekistan habe ich schon einige Artikel geschrieben und sogar eine Bildergalerie veröffentlicht, daher fiel meine Wahl auf Marokko.

Nach Marokko reiste ich aus einem bestimmten Grund. Ich wollte wissen, ob mir das Reisen in der Wüste liegt. Zwar konnte ich bereits im Oman Wüstenluft schnuppern und mich auf einem Wüstenschiff durch die Wahiba Sands tragen lassen, doch dieses Abenteuer beschränkte sich nur auf einen Tag. Ich wollte mehrere Tage in der Wüste verbringen, in einem Zelt übernachten und von Camp zu Camp wandern. Im Dezember 2017 ging mein Wunsche in Erfüllung.

Hier kommt meine Bilderauswahl:

Landschaft:

Wüstenwandern in Marokko

Landschaft: Wüstenwandern in Marokko

Wo sind die Sanddünen, fragst Du Dich vielleicht? Tja, das habe ich mich auch gefragt. Doch eine Wüste besteht nicht nur aus Sand, sondern auch aus Kies, Steinen, Felsen, Salz oder Eis. Die Sahara, in der ich unterwegs war, besteht nur zu 20% aus Sand.

Licht:

Das Licht in der Wüste

Licht: Ein Sonnenuntergang in der Wüste

„Ich habe die Wüste immer geliebt. Man sitzt auf einer Sanddüne. Man sieht nichts. Man hört nichts. Doch etwas leuchtet in der Stille … „ Aus „Der kleine Prinz“ von Saint-Exupery

Schwarz-Weiß:

Marokko Wüstenwandern

Schwarz-Weiß: Fast ein Sandsturm

Was ich in der Wüste unterschätzte, war der Wind. In manchen Minuten verdunkelte er die Sonne und tauchte die Umgebung in ein fahles, kraftloses Licht. Für mich wirkte es wie eine schwarz-weiß-Aufnahme.

Tiere:

Dromedare

Tiere: Neun Dromedare schleppten unser Gepäck

Bei unserer Wanderreise waren insgesamt neun Dromedare mit uns unterwegs. Sie trugen unsere Zelte, das Gepäck und Lebensmittel für insgesamt vier Tage.

Natur:

Die Wüste in Marokko

Natur: Die Wüste, ein Wunder der Natur

Für mich ist es ein Wunder der Natur, dass in dieser Landschaft Pflanzen und Tiere überleben können.

Nahaufnahme:

Wadi Draa

Nahaufnahme: Es hat schon lange nicht mehr geregnet im Wadi Draa

Zweimal durchquerten wir bei unserer Wanderung das Wadi Draa. Wie man sieht, hat es schon lange nicht mehr geregnet.

Essen:

Unser Frühstück in der Wüste von Marokko

Thema Essen: mit einem herrlichen Frühstück beginnt der Tag

Wir wanderten 4 Tage durch die Wüste und es fehlte uns an nichts. Das Bild zeigt unser Frühstück am ersten Tag.

Stadtbild:

In der Medina von Marrakesch

Thema Stadtbild: In der Medina von Marrakesch

Nach den vier Tagen abseits jeglicher Zivilisation war das Gewusel im Souk von Marrakesch gewöhnungsbedürftig. Aber in der Medina gibt es immer wieder ruhige Ecken.

Farbkonstrast:

Anima - im Garten von Andre Heller

Thema Farbkontrast: Anima – im Garten von Andre Heller

Kunst und Natur, der Garten von Andre Heller in der Nähe von Marrakesch verbindet beides. 

Aussicht und zugleich mein schönstes Bild:

Aussicht in die Wüste

Meine Aussicht auf ein unendliches Sandmeer und zugleich die Gewissheit: Im Jahr 2018 warten wieder unglaubliche Reisen auf mich.

Und im Juni heißt es hoffentlich wieder: „Seid ihr bereit für die 7.Fotoparade?“


Mit diesem Beitrag nehme ich zum fünften Mal an der Fotoparade teil.

Hier geht es zu meinen bisherigen  Fotoparaden:

Meine schönsten Fotos aus dem zweiten Halbjahr 2015

Meine Lieblingsbilder aus dem ersten Halbjahr 2016

Fotoparade – Sechs Fotos aus dem zweiten Halbjahr 2016

Die schönsten Bilder im ersten Halbjahr 2017

Hier geht es zu anderen Teilnehmern der Fotoparade:

Wer sich nach Portugal träumen möchte, klickt am besten durch die Bilder von Tanja vom Reiseblog crosli

Das Schwarz-Weiß-Bild von Julie-en-Voyage ist ein absoluter Traum

Bei Moose around the World kommen Berg- und Alpenliebhaber ins Schwärmen

Fotos und Bilder aus Montenegro und Slowenien gibt es bei Ria on Tour zu sehen

Priska und Andreas haben unglaublich schöne Fotos in Afghanistan gemacht


Vielen Dank an Michael, der mir jedes Mal wieder die Gelegenheit gibt, neue Reiseblogs kennenzulernen und beim Fotografieren dazuzulernen.

19 comments to Die Fotoparade – Meine schönsten Bilder

Hinterlasse einen Kommentar