Ich über mich

Folge mir auf

Facebook   Google Plus   Twitter   Instagram

Pinterest   Flickr   YouTube   RSS Feed

Der Rest der Welt

Meine Tipps für einen sicheren Urlaub

Werbung.

Erzähle ich meiner Mutter von meinen nächsten Reisezielen, kommen unweigerlich zwei Fragen: „Warum mußt du denn so weit wegfahren?“ und „Kannst Du nicht in Europa Urlaub machen?“
Wie immer antworte ich darauf, dass ich mich im Taxi, das mich zum Flughafen bringt, viel unsicherer fühle also sonst wo auf der Welt. Natürlich habe ich als Vielreisende schon so einiges erlebt: ein leichtes Erdbeben in Sulawesi, einen herannahenden Hurrikan in Costa Rica, diverse Flugausfälle, verlorenes Gepäck und zweimal musste ich krankheitsbedingt Reisen stornieren.

Von Diebstählen, Unfällen oder sonstigen unangenehmen Dingen bin ich auf meinen bisherigen Reisen glücklicherweise verschont geblieben. Damit das so bleibt bereite ich mich auf meine Auslandsaufenthalte gut vor.

Meine Tipps für einen sicheren Urlaub:

1) Ich erstelle eine Notfallliste

Vor jeder Reise erstelle ich eine Notfallliste. Auf meine Liste kommen die Kontaktdaten von mindestens zwei Personen, also Name, Telefonnummer und E-Mail-Adresse. Zusätzlich notiere ich Adresse und Telefonnummern der österreichischen Vertretung in meinem Gastland. Diese Daten finde ich auf der Homepage des Außenministeriums.

Die Telefonnummern zum Sperren von Kredit- und Bankomatkarte landen ebenso auf der Liste wie die Nummern meiner Sozialversicherung und meiner Reiseversicherung.
Diese Liste drucke ich mehrfach aus und verwahre sie an unterschiedlichen Stellen. Außerdem gibt es ein elektronisches Back-up, nicht nur von dieser Liste, sondern auch von meinem Pass, meinem Impfpass und dem vielleicht benötigten Visum.

2) Ich besuche regelmäßig ein Impf- bzw. Tropeninstitut

Mindestens einmal im Jahr werde ich im Tropeninstitut vorstellig und bespreche mit meiner Ärztin die notwendigen bzw. nicht so notwendigen Impfungen. Hier bekomme ich eine Liste mit den Medikamenten, die in die Reiseapotheke gehören.

3) Ich lasse mich in der Apotheke beraten

Gemeinsam mit dem Apotheker ergänze ich meine Reiseapotheke und tausche gegebenenfalls Medikamente aus. Immer dabei habe ich Verbandsmaterial, Medikamente gegen Schmerzen, Durchfall und Entzündungen und Sonnencreme. Je nach Reiseziel variiert die Anzahl der Arzneimittel, die ich in meine Reiseapotheke packe.

Tipps für einen sicheren Urlaub

Reiseapotheke

4) Ich registriere mich online bei reiseregistrierung.at

Seit einigen Jahren bietet das Österreichische Außenministerium eine Online-Registrierung an. Im Krisenfall kann mich die Botschaft per Mail oder SMS erreichen. Dieses Service habe ich bisher zweimal in Anspruch genommen. Es waren jeweils Reisen, die auf eigene Faust durchgeführt wurden (Roadtrip Namibia und Botswana). Ich habe das Online-Formular ausgefüllt und die ungefähre Reiseroute eingegeben. Nachdem es keine Vorkommnisse gab, wurden meine Daten nach Beendigung der Reise gelöscht.

Die Homepage des Außenministeriums ist für mich außerdem eine Anlaufstelle, wenn ich mich über Reisewarnungen und Visa informieren möchte.

5) Ich habe eine Reiseversicherung abgeschlossen

Wie schon erwähnt musste ich zweimal eine Reise aus gesundheitlichen Gründen stornieren. Zum Glück bin ich bestens versichert, ich musste keine Stornokosten bezahlen. Würde ich im Ausland krank werden und die Hilfe eines Arztes benötigen, kann ich mich darauf verlassen, dass sich meine Reiseversicherung der Kosten annimmt. Die passende Reiseversicherung hilft auch beim Heimtransport im Krankheitsfall und ersetzt bei Diebstahl oder Verlust das Reisegepäck.

Bei der Wahl der Reiseversicherung ist darauf zu achten, wie lange man im Ausland unterwegs sein wird. Sollte ich zum Beispiel planen, mich als Digitaler Nomade am anderen Ende der Welt zu tummeln, müsste ich mich bei Versicherungsanbietern schlau machen, die für Expats Versicherungen anbieten. Wobei ich ehrlich gesagt liebäugle meine Pension am Meer zu verbringen, zum Glück gibt es auch dazu die passende Versicherung: Leben, wo andere Urlaub machen

Sicher verreisen
Ich fühle mich gut versichert. Hast Du noch weitere Tipps für einen sicheren Urlaub?

Offenlegung: Dieser Artikel wurde vom Versicherungsunternehmen BDAE in Auftrag gegeben und bezahlt.

8 comments to Gut versichert auf Reisen – Meine Tipps für einen sicheren Urlaub

Hinterlasse einen Kommentar

  

  

  

Spamschutz - bitte löse die Rechenaufgabe.