Zitate und Aphorismen über Bücher und Literatur

Über meine Liebe zur Literatur und der Verbindung zum Reisen habe ich bereits in einem eigenen Blogbeitrag berichtet: Warum ich literarisch reise. Diese Liebe zum geschriebenen  Wort macht mich auch zur Zitate- und Aphorismussammlerin. Man zeige mir einen Drehständer mit Ansichtskarten und klugen Sprüche und schon bin ich stundenlang beschäftigt.

Blättere ich in einem Magazin, hört man in regelmäßigen Abständen ein lautes Ratsch und die Seite mit dem Zitat, von dem ich mir einbilde, es noch nicht zu kennen, landet in meiner Tasche. Zusätzlich trage ich ein kleines Heft mit mir herum, in das ich Sprüche eintrage, denn nicht immer ist die Seitendezimierung von Zeitschriften gerne gesehen. In dieses Büchlein trage ich fein säuberlich Zitate und kluge Sprüche ein. 

Auch auf Twitter werde ich fündig. Eine besonders inspirierende und ergiebige Quelle ist der Account von Thomas Stiegler, einem Buchliebhaber und Zitatesammler.

Zitate und Aphorismen über Bücher und Literatur

Mein Besuch in der Österreichischen Nationalbibliothek und das einzigartige Ambiente im Prunksaal haben mich inspiriert, einige dieser literarischen Zitate aufzuarbeiten. 

Hier ist das Ergebnis:

Borges: Ich habe mir das Paradies immer als eine Art Bibliothek vorgestellt

Das Zitat von Borges „Ich habe mir das Paradies immer als einen Art Bibliothek vorgestellt“ gehört zu meinen Lieblingszitaten.

Heinrich Heine: Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste. 

Heinrich Heine tat den klugen Satz: Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste.

Lesen heißt, durch fremde Hand träumen. Fernando Pessoa

Von Fernando Pessoa stammt das Zitat: „Lesen heißt, durch fremde Hand träumen“. 

Johann Wolfgang von Goethe: Wer Bücher liest, schaut in die Welt und nicht nur bis zum Zaune.

Der ehrwürdige Goethe meinte: „Wer Bücher liest, schaut in die Welt und nicht nur bis zum Zaune.“

Die folgenden Fotos stammen aus dem bibliophilen Paris.

Jean Paul: Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben in die Sterne

 Jean Paul: „Bücher lesen heiß wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben über die Sterne.“ 

 Arthur Schopenhauer: Bücher sind das papierene Gedächtnis der Menschheit.

Neben klugen Schriftstellern gibt es auch kluge Philosophen, die sich über Bücher Gedanken machen: 
Das Zitat „Bücher sind das papierene Gedächtnis der Menschheit“ stammt von Arthur Schopenhauer.

Francis Bacon: Bücher sind Schiffe, welche die weiten Meere der Zeit durcheilen.

Francis Bacon war ebenfalls ein schlauer Mann, als er meinte: „Bücher sind Schiffe, welche die weiten Meere der Zeit durcheilen.“

Francis Bacon: Manche Bücher darf man nur kosten, andere muss man verschlingen und wenige kauen und verdauen.

Von Bacon habe ich noch ein weiteres Zitat gewählt: „Manche Bücher darf man nur kosten, andere muss man verschlingen und wenige kauen und verdauen.“

Als ich mit einem Hausboot am Canal du Midi entlang schipperte, kam ich in Le Somail vorbei. Die letzten beiden Fotos stammen von dem sehr sehenswerten Antiquariat.

Es wäre gut, Bücher zu kaufen, wenn man die Zeit, sie zu lesen, mitkaufen könnte. Arthur Schopenhauer

Arthur Schopenhauer: „Es wäre gut, Bücher zu kaufen, wenn man die Zeit, sie zu lesen, mitkaufen könnte.“

Vivienne Westwood: Was die Jugend braucht, ist Disziplin und einen vollen Bücherschrank. Literatur

Vivienne Westwood kennt sich nicht nur mit Mode aus, sondern auch mit Büchern:
„Was die Jugend braucht, ist Disziplin und einen vollen Bücherschrank.“

Verrätst Du mir Dein Lieblingszitat?

6 comments to Zitate und Aphorismen über Bücher und Literatur

Hinterlasse einen Kommentar