Die besten Bilder aus dem ersten Halbjahr 2018 - Fotoparade

Jedesmal wenn Michael von Erkunde die Welt zur Fotoparade aufruft, denke ich mir: Was, schon wieder sind sechs Monate vorbei? Prinzipiell wird ja behauptet, dass im Alter die Zeit schneller vergeht. Ich kann das nur bestätigen.

Manchmal kommt es mir wie gestern vor, als ich in das Boot stieg, das mich zu den berühmten Rundkirchen am Tana-See brachte. Dabei sind seit meiner Rundreise durch Äthiopien bereits fünf Monate vergangen. Wann war ich auf Pressereise in Taiwan? Bin ich wirklich erst vor vier Monaten durch die Nachtmärkte in Taipeh geschlendert? Und da war doch noch die Wanderreise nach Madeira mit meiner Freundin. Die beiden Städtetripps nach Pilsen und Bukarest sollen ebenfalls nicht unerwähnt bleiben.

Die nächste Reise steht übrigens bevor. Am Donnerstag steige ich in Wien in den Nachtzug, der mich nach Zürich bringt. Von dort geht es weiter nach Basel.

Wie immer habe ich den Kopf voll mit Reisen. Und wie immer ist die Speicherkarte meines Fotoapparates voll mit Fotos. Fotos, die den Weg auf den Blog vielleicht gar nicht finden würden, würde Michael sich nicht zweimal im Jahr Kategorien ausdenken.

Fotoparade

Wie lauten die Themen der Fotoparade?

Wie lauten diesmal die Themen der Fotoparade?

• „Nahaufnahme“
• „Nachts“
• „Nass“
• „Kontrast“
• „Farbtupfer“
• „Schönstes Foto“

Die Erfahrung meiner Teilnahmen bei den vergangenen Fotoparaden hat mich gelehrt, Bilder von einer einzigen Reise auszuwählen. So konnte ich mich kaum verzetteln und war mit der Bildersuche schneller fertig.

Diesmal fiel mir aber sofort jeweils ein Bild zu einer Kategorie ein, das ich unbedingt zeigen wollte. Meistens sogar zwei. Und so mache ich bei dieser Fotoparade eine Ausnahme. Ich zeige euch je Kategorie zwei Bilder aus den Ländern und Städten, die ich in den ersten Monaten dieses Jahres besucht habe.

Nahaufnahme:

Ein Mönch im Kloster Dek in Äthiopien zeigt mir Bibeln aus dem 17.Jahrhundert.

Tana Kloster

Ein Mönch im Kloster Dek zeigt mir eine Bibel aus dem 17.Jahrhundert

Pflanzenkunde bei einer Levadawanderung auf Madeira.

Pflanzen auf Madeira

Auf Madeira habe ich ständig Pflanzen fotografiert

Nachts:

Nachts in der taiwanesischen Stadt Tainan

Lampions in Taiwan

Diese bemalten Lampions habe ich in der Stadt Tainan entdeckt

Unterwegs in Taipeh

Taipeh

Lost in translation: Nachts in Taipeh

Nass:

Eine Levada auf Madeira

Levada Madeira

Auf Madeira wird das Wasser in Levadas von einer Seite auf die andere Seite der Insel transportiert

Glück gehabt beim Dolphin Watching auf Madeira

Delfine auf Madeira

Glück gehabt bei der Dolphin Watching Tour auf Madeira

Kontrast:

Bukarest ist eine Stadt der Kontraste

Palatul Cantacuzino

Palatul Cantacuzino – Ein Prachtpalast in Bukarest

Bukarest

Im Kontrast dazu ein verfallenes Haus in der Altstadt von Bukarest

Farbtupfer:

Ein Mönch betet in Lalibela in Äthiopien.

Mönch in Lalibela

Der Mönch liest in seinem Buch in Lalibela

Auf dem Markt in Funchal

Markt in Funchal

Farbenfroh sind die Früchte am Markt in Funchal

Schönstes Foto:

Meine schönsten Fotos haben wie so oft mit meinen Erinnerungen zu tun. Diese drei Fotos zeigen besondere Augenblicke und erinnern mich an Begebenheiten, die ich nie vergessen möchte.

Fotos sind nur Abbildungen. Leider kann der Betrachter weder die Geräusche hören noch die Gerüche wahrnehmen. Leider spürt er nicht dein Herzklopfen, wenn dir ein Blutbrustpavian in die Augen sieht. 

Bei meiner Rundreise durch Äthiopien machten wir in den Simien Mountains Halt. Im Nationalpark leben Blutbrustpaviane. Diese Tiere ernähren sich ausschließlich von Wurzeln und Gräsern. Wir landen mitten in einer Herde und sehen ihnen bei der Nahrungsaufnahme zu. Dabei gilt es keinen Augenkontakt mit dem Herdenführer aufzunehmen. Er könnte das als Aggression werten und zum Angriff übergehen.

Blutbrustpavian

Blutbrustpavian im Nationalpark Simien Mountains

Das erste Mal war ich 2016 eine Woche auf Madeira. Mit einem Mietwagen erkundeten wir die Insel. Zum Wandern hatte ich nur einen einzigen Tag eingeplant und wählte damals eine Levadawanderung. Schon damals gefiel mir die Insel so gut, dass ich mir schwor, wiederzukommen. Heuer habe ich meinen Plan umgesetzt und war nochmals auf der Insel.
Das Bild zeigt die Ostspitze Madeiras.

Madeira

Wenn Reiseträume in Erfüllung gehen…

Das dritte Bild zeigt einen Alltagsmoment in Äthiopien. Wir sehen zu wie Bauern Teff ernten. Teff ist eine Zwerghirseart. Aus dem Getreide wird die äthiopische Nationalspeise Injera (Fladen) zubereitet. Die Ernte ist sehr zeitaufwändig. Trotzdem haben sich die Bauern gefreut mit uns zu plaudern. Wir bekamen sogar Bier angeboten, das ebenfalls aus Teff gebraut wird.

Äthiopische Bauern ernten Teff

Schwerstarbeit: Äthiopische Bauern ernten Teff, eine Minihirseart

Wie immer haben mich auch durch die anderen Blogbeiträge der Fotoparade gewühlt. Alle Beiträge kann ich nicht anführen, die findet ihr auf Michaels Blog.

Meine Favoriten aus ganz persönlichen Gründen:

Kathi von Kulturtänzer

Ines und Thomas von Gin des Lebens

Sabine und Nico von Lovely Shots

16 comments to Die besten Bilder aus dem ersten Halbjahr 2018 – Fotoparade

Hinterlasse einen Kommentar

  

  

  

Spamschutz - bitte löse die Rechenaufgabe.