Paddeln auf der Drau – Kanu-Wandern in Kärnten

„Pock ma’s!“ Manfred schultert sein Kanu und stapft Richtung Drau. Kurz zuvor bekam unsere Gruppe von ihm noch eine Einschulung in die Technik des Paddelns. Trotzdem scheint mir diese Sportart eher in Richtung „Learning by doing“ angesiedelt.

Ich durchforste mein Gedächtnis. War ich schon mal mit einem Kanu unterwegs? Ich erinnere mich an einen Tagesausflug in Costa Rica, wo ich mit einem Guide durch stille Mangrovenwälder paddelte. Kein Vergleich zur „wilden“ Drau, an deren Ufer wir unsere Kanus absetzen.

Die Drau in Kärnten

Die Drau – insgesamt 749 Kilometer lang, der größte Teil durchfließt Kärnten

Paddeln auf der Drau

Die Drau ist der wichtigste Fluss in Kärnten. Insgesamt ist sie 749 Kilometer lang und schlängelt sich vom Ursprung in Südtirol durch Osttirol, Kärnten, Slowenien und Kroatien. Dort mündet die Drau in die Donau. Der größte Teil der Drau fließt allerdings durch Kärnten.

Radfahrer schätzen schon seit vielen Jahren die ausgezeichnete Infrastruktur des Drauradwegs. Relativ neu ist die Möglichkeit, das Gewässer mit dem Kanu oder mit dem SUP zu befahren. Doch dank der Fließgeschwindigkeit von 10 bis 15 km/h ist die Drau perfekt fürs Paddeln geeignet.

Mit dem Kanadier auf der Drau

Wir sind mit dem Kanadier auf der Drau unterwegs

Der Draupaddelweg in Kärnten

Dass es den Draupaddelweg gibt, ist zu einem großen Teil Manfred Winkler zu verdanken. Der staatlich geprüfte Trainer für Flach- und Wildwasserkajak leitet am Faaker See das Kajak Center und hat gemeinsam mit Daniel Rebernik (sup2gether) und der Kärnten Werbung das Pilotprojekt „Paddeln auf der Drau“ ausgearbeitet.

Momentan teilt sich der Draupaddelweg in drei Etappen, die mit dem Stand Up Paddle Board, dem Kajak und dem Kanadier befahrbar sind. Diese Sportgeräte werden gegen eine Verleihgebühr von Manfred zur Verfügung gestellt. Geduldig beantwortet er unsere Fragen zum Thema Wasserstand und Temperatur der Drau und erklärt uns die Unterschiede zwischen Kajak, Kanu und Ruderboot.

Für unsere Gruppe sind sogenannte Kanadier vorbereitet, in denen wir zu zweit Platz nehmen. Die hintere Person steuert das Boot, die vordere ist für das Tempo zuständig.

Manfred Winkler

Manfred Winkler – Mit-Initiator des Projekts „Paddeln auf der Drau“

Sorgfältig verpacken wir unsere sieben Sachen in die bereit gestellten wasserdichten Tonnen und das Abenteuer Paddeln beginnt.

Auf die Plätze, paddeln, los!

Wir steigen in Oberdrauburg in unsere Kanadier. Gemächlich lassen wir uns in der Mitte des Flusses Richtung Dellach treiben, wo wir den ersten geplanten Stopp einlegen. So richtig viel anstrengen mussten wir uns bis dahin nicht, bis auf diesen Zwischenfall unter dem Motto: Kanu küßt Drauufer und Reisebloggerin übt in Gedanken die Eskimorolle.

Manfred ist jedoch gleich zur Stelle und hilft uns aus unserem Dilemma. Unser Kanadier hat Drauwasser gesoffen, das Manfred mit einem Schwamm aus dem Boot entfernt. Nach diesem klitzekleinen Malheur gleiten wir wieder an der schönen Landschaft vorbei, bis wir das Tagesziel Greifenburg erreichen. Insgesamt waren wir 18 Kilometer unterwegs, ein gemütlicher Halbtagesausflug mit Picknick.

Zwei Tage später steht eine weitere Etappe des Draupaddelwegs auf dem Plan. Sogar als ungeübter Paddler erkenne ich, dass die Regenfälle des vergangenen Tages den Wasserstand der Drau etwas erhöht haben. Wir steigen in Sachsenburg in die Kanadier und paddeln die 15 Kilometer bis Spittal. Hier endet unsere Reise auf dem Wasser, wir steigen um in die Goldeckbahn.

Paddeln auf der Drau mit dem Kanu

Wir paddeln mit dem Kanu auf der Drau

Kanuwandern in Kärnten auf der Drau

… und legen genügend Pausen ein

Paddeln auf der Drau

Und weiter geht’s!

Sehenswürdigkeiten entlang vom Draupaddelweg

Mit guter Planung ist entlang der Drau eine Kombination aus Radfahren, Paddeln und Sightseeing möglich. Dass die Bahntrasse der ÖBB mit vielen Bahnhöfen in unmittelbarer Nähe der Drau verläuft, ist ebenfalls ein Vorteil. Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele entlang der Strecke gibt es genug. Eine kleine Auswahl:

  • Kräuterdorf Irschen
  • Waldbad Dellach/Drautal
  • Ochsenschlucht
  • Römermuseum Teurnia
  • 1.Kärntner Handwerksmuseum
  • Goldeck Bergbahnen (hier war ich schon mal auf Sonnenaufgangsfahrt)

Einkehrschwung beim Drauradweg Wirt

Die Drauradweg Wirte haben auch ein Herz für Paddler. Mehr als 50 Gastgeber entlang des Drauflusses versorgen ihre Gäste mit Kulinarik und/oder Beherbergung. Auf der Tour entlang der Drau übernachte ich in einem der sechs gemütlichen Schlafnester der Radlerstation Sandhof.

Nach dem ausgezeichneten Frühstück mit Produkten aus der eigenen Landwirtschaft steige ich vom Paddelboot aufs Fahrrad um. Der Sandhof ist eine Verleihstelle der Firma Papin Sport, die in ganz Kärnten Fahrräder verleiht.

Die Schlafnester im Sandhof

Die gemütlichen Schlafnester im Sandhof

Drauradweg

Tausche Kanu gegen Fahrrad…

Ein kurzes Stück geht es dem Drauradweg entlang, dann biege ich ab….

Die Reise nach Kärnten erfolgte auf Einladung von Kärnten Tourismus.
Infos zum Draupaddelweg gibt es HIER...

Hinterlasse einen Kommentar