Tipps für Pilsen

„Prost!“ Angelika vom Reiseblog wiederunterwegs.com und ich heben unsere Biergläser und stoßen auf unsere gemeinsame Reise an. Eigentlich sind wir wegen Adolf Loos nach Pilsen gereist. Der Architekt gestaltete in den 30er Jahren des 20.Jahrhunderts zahlreiche Wohnungen für jüdische Industrielle.

Doch bis die Führung durch die Privaträume beginnt, haben wir noch Zeit. Und Hunger. So landen wir im Biergarten des Restaurants Na Parkanu. Die typische böhmische Küche verlangt förmlich nach einem Pilsener Urquell, wir lassen uns das frisch gezapfte Bier schmecken.

Pilsner Bier

Lagebesprechung bei einem Pilsner

Dermaßen gestärkt freuen wir uns auf die nächsten 24 Stunden in der Pilsen.

Sehenswürdigkeiten in Pilsen

Nicht zu übersehen ist die St.-Bartholomäus-Kathedrale am Hauptplatz. Der Kirchturm der Kathedrale ist 103 Meter hoch und somit der höchste in Tschechien. Da ich wahnsinnig gerne Städte von oben betrachte (hier geht es zu den Artikeln Florenz von oben und Wien von oben), entscheiden sich Angelika und ich für eine Turmbesteigung. 301 Stufen höher haben wir einen prächtigen Ausblick auf den Hauptplatz.

Auf diesem Platz befinden sich ebenfalls einige Sehenswürdigkeiten. Das Rathaus wurde im Renaissancestil gebaut, im Inneren beherbergt es ein Modell des historischen Stadtkerns von Pilsen im Maßstab 1:200. Im Nachbarhaus, dem sogenannten Kaiserhaus, wohnte Kaiser Rudolf II. Er flüchtete vor der Pest von Prag nach Pilsen. Die drei goldenen Brunnen fallen ebenfalls auf. Sie stellen Figuren aus dem Pilsner Stadtwappen dar.

Pilsen von oben

Pilsen von oben

Pilsen Hauptplatz

Um den Hauptplatz gruppieren sich viele Sehenswürdigkeiten

Unsere nächste Sehenswürdigkeit erwartet uns ebenfalls direkt am Hauptplatz. Wir gehen ins Marionettenmuseum.

Seit 2016 steht das tschechische und slowakische Puppenspiel auf der Liste des immateriellen Kulturerbes der UNESCO.

Früher zogen die Puppenspieler mit einem Wandertheater quer durchs Land. In Pilsen fand das Puppentheater Ende des 19.Jahrhunderts eine fixe Spielstätte. Das Puppenspiel war in der Hand einiger weniger Familien, die auch neue Figuren kreierten, wie zum Beispiel Spejbl und Hurvinek. Beide Herrschaften waren mir ehrlicherweise völlig unbekannt.

Im Marionettentheater in Pilsen

Das Marionettentheater in Pilsen…

Marionettentheater Pilsen

…ist nicht nur für Kinder sehenswert.

Mit Adolf Loos kann ich da schon wesentlich mehr anfangen. Bekannt war mir das skandalöse „Haus ohne Augenbrauen“ am Michaelerplatz, über das ebenso skandalträchtige Leben des Architekten informierte ich mich erst nach meiner Reise. Wer die Gerichtsprotokolle lesen möchte, hier entlang: Strafakten Loos

Zusammenfassend kann man also sagen: menschlich eine Katastrophe, beruflich ein Genie.

Eine Führung durch die von Adolf Loos gestalteten Räumlichkeiten ist auf jeden Fall empfehlenswert.

In der Wohnung der Familie Vogl

In der Wohnung der Familie Vogl – gestaltet von Adolf Loos

Ebenso wie die zwei nächsten unterirdischen Programmpunkte.

Wie in Retz gibt es auch in Pilsen ein Kellersystem. Angelegt wurde das unterirdische Pilsen bereits im 14.Jahrhundert. Die Keller dienten als Kühlräume für Lebensmittel, in Kriegszeiten auch als Verteidigungssystem. Zusätzlich gibt es während der 50-minütigen Tour Brunnen und Wasserrevoirs zu sehen.

Von den ursprünglich 360 Wasserstellen sind noch zwanzig zu sehen. Mit archäologischen Fundstücken zeigt man uns den Alltag der Pilsner Bürger während des Mittelalters. Abgeschlossen wird die informative Tour im historischen Wasserwerk.

Wasserturm Pilsen

historisches Wasserwerk in Pilsen – Das Rad ist in Betrieb

Als letzter Besichtigungspunkt in Pilsen steht ein Besuch in der Pilsner Urquell Brauerei auf dem Programm. Das Bierbrauen hat in Tschechien eine lange Tradition. Die Pilsner Bürger erhielten bereits im Jahre 1296 vom böhmischen König das Braurecht. Die Qualität des Bieres war jedoch oft mangelhaft. 1838 eskalierte die Situation: Der Inhalt von 36 Bierfässern landete als Protestaktion auf dem Hauptplatz.

Als Maßnahme gegen das ungenießbare Bier bauten die Pilsner ein Bürgerliches Brauhaus und engagierten den bayrischen Braumeister Josef Groll. Er ging mit seiner Rezeptur in die Braugeschichte ein. Am 5.Oktober 1842 wurde das erste Pilsner gebraut.

Braubottiche in Pilsen

Die drei Braubottiche in der Pilsner Urquell Brauerei

Pilsen Brauerei

Prost! Auf die Pilsner Brauerei und die nächsten 150 Jahre…

Während einer Führung besichtigen wir die Abfüllanlagen, die Sudhäuser und den historischen Keller, wo wir direkt aus dem Eichenfass ein unfiltriertes Pils verkosten. Prost!

Restaurants in Pilsen

In der böhmischen Küche dominieren Fleischgerichte die Speisekarte. Für mich kein Problem, aber ob Veganer wirklich satt werden?
Mir hat es in folgenden Restaurants ausgezeichnet geschmeckt:

Restaurant Na Parkanu
direkt neben dem Biermuseum mit kleinem Gastgarten

Restaurant U Mansfelda
Schöne Terrasse mit Blick auf einen Park

Restaurant Na Spilce
Im Innenhof der Pilsner Urquell Brauerei

In allen drei Restaurants war das Personal ausgesprochen freundlich und hilfsbereit.

Die Böhmische Küche

Die Böhmische Küche – deftig, aber gut!

Hotel in Pilsen

In Sichtweite der Brauerei und unweit des Bahnhofs befindet sich das Vienna House Easy Pilsen.

Ich fand alle Annehmlichkeiten vor, die ich persönlich für einen Städteaufenthalt brauche: zentrale Lage, super Frühstück, WLan, tolle Bar, feines Zimmer.

Vienna House Easy Pilsen

Gut geschlafen habe ich im Vienna House

Anreise mit dem Zug nach Pilsen

Pilsen ist mit dem Zug von Wien aus gut erreichbar. Die Fahrt dauert in etwa 5,5 Stunden. In Prag muss man umsteigen. Jede Stunde gibt es eine Zugverbindung Prag-Pilsen, somit kann man auch von Prag einen Tagesausflug nach Pilsen unternehmen (Fahrtdauer 1,5 Stunden). Das Stadtzentrum ist 10 Gehminuten vom Bahnhof entfernt.

Auch von München aus ist die Stadt mit dem Zug bequem erreichbar. Die Fahrzeit beträgt in etwa 4 Stunden.

Ich wünsche Euch eine gute Fahrt!

Offenlegung: Die Reise nach Tschechien inklusive Besichtigung der Adolf Loos Wohnungen erfolgte auf Einladung der Tschechischen Zentrale für Tourismus und Pilsen Tourismus.

2 comments to Tipps für Pilsen – Sehenswürdigkeiten in der Bierhauptstadt Tschechiens

  • Okay, so langsam glaube ich, dass wir doch noch mal nach Pilsen müssen. Ich hab jetzt schon aus mehreren Richtungen gehört, wie sehenswert die Stadt ist, und Adolf Loos‘ Architektur interessiert mich auch. Außerdem könnte man es als Ausrede für einen Roadtrip benutzen, der dann auch Wien mit einschließt… 🙂 Danke fürs Ideengeben!

Hinterlasse einen Kommentar