Schweiz – Online durch Zürich, Basel, Bern und St. Gallen

[Ein Gastbeitrag von Christiane Reitsammer]

In die Schweiz führten meine Wege schon öfter: nach Zürich, Basel, Interlaken, Bern, Fribourg, Neuchatel, Genf, Thun… Vor 28 (!) Jahren machte ich sogar mit zwei Freundinnen im Sommer einen Roadtrip in das Nachbarland, um bei verschiedenen Hotels für einen Job vorstellig zu werden. Drei Monate verbrachte ich dann schließlich in der Schweiz als Servicekraft im französisch-sprachigen Teil des Landes. Lang’ ist’s her. Und ehrlich gesagt, an Museenbesuchen waren wir damals noch nicht so interessiert. Aber das hat sich zum Glück geändert.

Schweiz – Online durch Zürich, Basel, Bern und St. Gallen

Für Mai wäre die nächste Reise nach Basel geplant – zum Auftakt der Goya-Ausstellung in der Fondation Beyeler, einer der bedeutendsten Ausstellungen über den Künstler Francisco de Goya außerhalb Spaniens. Ob die Reise stattfinden wird, ist momentan noch unklar. Bis dahin und auf jeden Fall bis die „Corona-Krise“ beendet ist, widmen wir uns sämtlichen Ausstellungen der Schweiz einfach mal virtuell. Das Schweiz Online-Angebot kann sich mehr als sehen lassen!

Basel

Basel gilt als Museumsstadt

Kathedrale St.Gallen

St.Gallen – Die Kathedrale zählt zum UNESCO Welterbe

Zürich

Zürich ist übrigens NICHT die Hauptstadt von der Schweiz

Zürich digital erleben

Über 50 Museen und mehr als 100 Galerien hat Zürich für Kunst- und Kulturinteressierte im Normalfall zu bieten. Ob mit dem Kunsthaus, dem Museum für Gestaltung als führendes Museum für Design und visuelle Kommunikation oder dem Centre Le Corbusier. Auch online zeigt die Stadt nun einiges her.

Aber zuerst verschaffe ich mir noch mal per 360 Grad Video einen Überblick über die Stadt, mit einem Blick auf die kompakte Altstadt an der Limmat, auf Kirchen und Plätze und schließlich auf den einladenden Zürichsee. Ein Sprung den See oder zumindest eine Schifffahrt wäre jetzt schön!

  • Kunsthaus Zürich

Und dann ein Besuch im Kunsthaus Zürich. Dieses darf eine der bedeutendsten Kunstsammlungen der Schweiz – vom 13. Jahrhundert bis in die Gegenwart – für sich verbuchen. Dazu gehört die größte Munch-Sammlung außerhalb Norwegens und die umfangreichste Werksammlung von Alberto Giacometti. Vertreter des Impressionismus, der Klassischen Moderne, des Expressionismus, der Pop Art und viele mehr sind zu bestaunen. Klar haben die Bilder am Computerschirm oder Tablet nicht die Wirkung wie in lebensgroß. Aber Gusto holen ist durchaus möglich!

Siehe:  Google Arts&Culture: Kunsthaus Zürich 
Bis 22. März war die Einzelausstellung des dänisch-isländischen Künstlers Olafur Eliasson vorgesehen, ein Teil davon ist nun zumindest virtuell erlebbar: auf der Webpage vom Kunsthaus Zürich und auf YouTube 

Einen Beitrag zur „Ausstellung Matisse – Metamorphosen“ findet man ebenfalls auf YouTube

  • Rietberg Museum

Auch sehr interessant, aber ganz anders: Das Rietberg Museum zeigt „nicht-europäische“ Kunst, also Werke aus Asien, Afrika, Amerika und Ozeanien. Hier geht es um chinesische Keramik, indische Miniaturmalerei oder buddhistische Kunst, Masken, Statuen, Malereien und Fotos. Ein Teil der Sammlung kann online betrachtet werden: Rietberg Museum

  • Zürich – Kunst im Öffentlichen Raum

Was wir normalerweise bei einem Stadtspaziergang erleben könnten, machen wir nun ebenfalls virtuell: Kunst im öffentlichen Raum ausfindig machen. Viele öffentliche Plätze, Bauten, Brunnen oder Brücken in Zürich sind mit Kunstwerken und Skulpturen geschmückt. Im interaktiven Stadtplan kann ich entweder konkret danach suchen oder einfach nach Lust und Laune drauf klicken – und erhalte sofort Infos und Fotos zum Werk.

Stadtplan Kunst im Öffentlichen Raum 

Auf der Facebookseite wird im Moment täglich ein Kunstwerk detailreich dargestellt.

Die Schweiz online besuchen

Die Schweiz online besuchen: Auf nach Zürich!

Kunst im Öffentlichen Raum in Zürich

Kunst im Öffentlichen Raum in Zürich

Basel online besuchen

Die Lebensader der Museumsstadt Basel ist der Rhein. Hier spielt sich besonders in der warmen Jahreszeit alles ab. Die schön erhaltene Altstadt, die Kirchen und Plätze, das Rathaus, die tollen Innenhöfe und vielen Geschäfte zeugen von Wohlstand – damals und heute. Kunst begleitet mich in der Stadt im Dreiländereck auf Schritt und Tritt.

Die schönsten Orte, die ich zuletzt vor vier Jahren live erlebte (und das auch noch während der Balser Fasnacht!), darf ich momentan zumindest virtuell erkunden, im 360 Grad-Format. So dreh ich mich jetzt im Kreis am Marktplatz, im prächtigen Rathaus, am Münsterplatz, im Kreuzgang des Münsters, auf der Fähre über dem Rhein, am Kleinbasler Rheinufer, am Messeplatz oder am Vitra Campus. Irgendwie schon cool, dass das alles geht.

  • Kunstmuseum Basel

Ja, auch das Kunstmuseum Basel ist derzeit natürlich geschlossen. Es besteht eigentlich aus drei Museen. Der „Hauptbau“ (St. Alban-Graben 16) zeigt Sammlungen von Kunst aus verschiedenen Jahrhunderten. Der „Neubau“ (St. Alban-Graben 20) ist für Sonderausstellungen und Sammlungspräsentationen vorgesehen. Das Kunstmuseum Basel | Gegenwart (St. Alban-Rheinweg 60) zeigt Werke zeitgenössischer Kunst.

Die Online-Sammlung ist umfangreich. Hier sind sämtliche Künstler und Werke gelistet: Kunstmuseum Basel
Spannend finde ich den Auftritt auf Instagram.
Im Blog kann man sich in Sachen Kunst online weiterbilden.

  • Fondation Beyeler

Ein Top-Haus in Basel ist die Fondation Beyeler mit über 400 Werken der klassischen Moderne und der Gegenwart. Baselitz, Cézanne, Giacometti, Kandinsky, Klee, Matisse, Pollock, Richter, Rothko, kaum ein bekannter Name aus der Kunstwelt, der nicht in der von Ernst und Hildy Beyler zur Verfügung gestellten Sammlung vorkäme.

An aktuellen oder vergangenen Ausstellungen nehmen wir virtuell teil, etwa an:
Edward Hopper 
Balthus
Der Junge Picasso – Blaue und Rosa Periode

Oder nach den Künstler, der Künstlerin nach Wunsch suchen: Online-Sammlung 

  • Museum Tinguely

Ganz dem Schaffen des Schweizer Künstlers, Malers und Bildhauers Jean Tinguely ist das – nomen est omen – Museum Tinguely gewidmet. Skulpturen, Zeichnungen, Dokumente, Plakate, Fotos, Kataloge etc. sind dort ausgestellt. Multimedial reise ich nun von Station zu Station seines Lebens und Schaffens. Wie ich das „Tinguely-Selfie“ zusammenbringe, muss ich noch herausfinden! Mehr also auf: Museum Tinguely 

Fondation Beyeler

In der Fondation Beyeler

Kunst in Basel

Kunst im öffentlichen Raum in Basel

Kunstmuseum Basel

Schweiz – Online durch das Kunstmuseum Basel

Auf nach Bern!

Bern ist die Hauptstadt der Schweiz, auch wenn viele glauben, dass es Zürich sei. Insgesamt ist das aber auch ein wenig kompliziert. Die Stadt an der Aare ist UNESCO-Welterbe. Sie lockt mit kilometerlangen Laubengängen, vielen Geschäften und Lokalen und prächtigen Sehenswürdigkeiten wie dem Münster, der Zytglogge, dem Kornhaus. Lange war ich nicht mehr dort, aber meine Erinnerungen sind noch relativ lebendig.

  • Zentrum Paul Klee Bern

Wo ich definitiv noch nicht war, ist das Zentrum Paul Klee Bern. In dem Museum erfährt man – auch online – vieles über das Leben und die Werke des Schweizer Malers. Und zwar hier: Zentrum Paul Klee 

  • Das Bundeshaus

Eine interessante virtuelle Tour durch das Bundeshaus in Bern bietet folgender Link: Parlamentsgebäude Bern 

Bern Paul Klee Zentrum

Schweiz Online – In Bern geht es virtuell durch das Paul Klee Zentrum

  • St. Gallen

Bisher verwehrt blieb mir St. Gallen. Warum, weiß ich nicht. Auch St. Gallen zählt, bzw. die Stiftskirche und Stiftsbibliothek, zum UNESCO-Weltkulturerbe. Reichtum verschaffte der Stadt einst die Textilindustrie – und ist auch heute noch von großer Bedeutung. Das Textilmuseum St. Gallen widmet sich genau diesem Thema.
Derzeit müssen wir uns noch mit der Online-Ausstellung begnügen, die aber sehr aufschlussreich ist: Google Arts&Culture Textilmuseum St.Gallen

Leuchtkörper von Pippilotti Rist

St.Gallen: Leuchtkörper von Pippilotti Rist

Textilbibliothek in Sankt Gallen

Die Textilbibliothek in Sankt Gallen

Vielen Dank an Christiane (www.textkitchen.at) für deinen tollen Text!

Posted in ,

2 Kommentare

  1. Veröffentlich von Urs Weber am 30/03/2020 um 07:56

    Ein bisserl wie „Küssen mit Mundschutz“: man kann sich sehr gut vorstellen, wie schön dass es eigentlich wäre / sein könnte – könnte man sich’s doch nur „live“ ansehen… 😉 Ich hoffe, die Zeit kommt bald wieder!

Hinterlassen Sie einen Kommentar





gudrun-krinzinger-reisebloggerin

GUDRUN KRINZINGER

Ich tue. Ich reise. Ich bin.


Reiseblog von einer reiselustigen, strickbegeisterten, lesesüchtigen und fotografiewütigen Oberösterreicherin mit Hauptsitz Wien und Alte Donau.

Seit 2010 schreibe ich über meine Reisen auf dem Blog Reisebloggerin.at.

MUSEUMSBLOG

BÜCHERBLOG

REISENOTIZEN