Der Botanische Garten in Wien

Der botanische Garten in Wien zählte für mich zu den „da-kann-ich-ja-irgendwann-einmal-hingehen“-Sehenswürdigkeiten. Vor vielen, vielen Jahren bin ich einmal durchgelaufen, doch das war eher dem Zufall zu verdanken als meiner damals nicht vorhandenen Begeisterung für Botanik.

Dieses Desinteresse wandelte sich im Jahr 2019. Während meiner vierwöchigen Ausbildung als Safariguide in Südafrika lernte ich zahlreiche Pflanzen und Bäume zu bestimmen. Und irgendwann hat es mich dann genervt, einen Marulabaum von einer bestimmten Akazienart unterscheiden zu können, doch an der Bestimmung eines Apfel- oder Kirschbaums kläglich zu scheitern. Naja, außer es hängen Früchte an den Zweigen, dann erkenne sogar ich den Unterschied.

Botanische Garten in Wien
Der Botanische Garten in Wien ist im Frühling besonders schön

Meinen Besuch im Botanischen Garten Wien wollte ich also zur Weiterbildung nutzen, was mir allerdings nur zum Teil gelungen ist. Denn das Wetter im Mai war allzu herrlich, die Blumen blühten um die Wette und es fiel mir schwer, den Fotoapparat aus der Hand zu legen.

Tulpen im botanischen Garten
Tulpen sind meine Lieblingsblumen
Glashaus im Botanischen Garten
Glashaus im Botanischen Garten
Diese Pflanze wächst im Alpineum
Diese Pflanze wächst im Alpineum
Botanischer Garten in Wien
Nach dem Spaziergang eine Pause einlegen

Der botanische Garten in Wien

Gegründet wurde der Botanische Garten in Wien von Kaiserin Maria Theresia im Jahre 1754 auf Empfehlung ihres Leibarztes Gerard van Swieten. Botanik war zu dieser Zeit ein Teil der Medizin. So gehört der Botanische Garten noch heute zur Universität Wien. Die Sammlung mit über 11.000 Pflanzenarten hat einen hohen Stellenwert in der internationalen Wissenschaft. Insgesamt verteilen sich die Bäume, Sträucher, Blumen und Gewächshäuser auf acht Hektar, sechs davon sind für Besucher zugänglich und das ohne Eintrittsgebühr.

Ich starte meine botanische Expedition am Haupteingang in der Mechelgasse im dritten Bezirk. Am Portiershäuschen liegen verschiedene Folder auf. Einer informiert mich über die Geschichte des Gartens und beinhaltet einen detaillierten Gartenplan. Im zweiten Folder sind Informationen über Veranstaltungen, Führungen und Kurse aufgelistet.

Wien - Der Botanische Garten
Schmale Wege schlängeln sich durch den Botanischen Garten
Frühling im Botanischen Garten
Frühling im Botanischen Garten
Es blüht im Botanischen Garten
Blühende Junkerlilien im Botanischen Garten
Baumbestand im Botanischen Garten
Der Baumbestand im Botanischen Garten ist bis zu 250 Jahre alt

Eine botanische Reise um den Erdball

Wer den botanischen Garten betritt, startet eine Weltreise mitten in Wien. Denn neben dem Alpinum mit Pflanzen aus dem Alpenraum sind Pflanzenarten aus allen Kontinenten der Erde vertreten. Ehrfürchtig stehe ich vor dem Mammutbaum, der in Kalifornien beheimatet ist. Der ist ja riesig! Der Hornklee wächst auf der Insel Teneriffa, die Palmers Speerblume ist in Australien beheimatet und der Bambus, mein Highlight des Gartens, hat seinen Ursprung in China.

Einer der Direktoren des Gartens, Nikolaus Joseph von Jacquin, bereiste sogar in einer mehrjährigen Expedition Westindien, um die Sammlungen in den kaiserlichen Gärten aufzustocken. Seine Erfahrungen flossen natürlich in die Gestaltung des botanischen Gartens ein.

Ein Mammutbaum
Ein Mammutbaum
Die Beschriftung im Botanischen Garten
Die Beschriftung im Botanischen Garten
Der Bambuswald im Botanischen Garten
Ein Gruß aus China: Der Bambuswald

Frühling im botanischen Garten

Jetzt im Frühling ist es im Botanischen Garten besonders schön. Die blühenden Pflanzen werden nicht nur von Bienen umschwärmt, sondern auch von Hobbyfotografen wie ich es einer bin. Apropos Bienen: Im Botanischen Garten ist ein Bienenhaus untergebracht.

Die erste Untersuchung über das Vorkommen der Bienen wurde 1912 unternommen. Damals wurden 70 Bienenarten entdeckt. Seit Mitte der 1990er Jahre wurden 129 Arten nachgewiesen. Diese Bienen gehören zu den Wildbienen und finden im Botanischen Garten das ganez Jahr über blühende Pflanzen.

Zusätzlich habe ich im Garten den kleinsten Weingarten Wiens vorgefunden, insgesamt 223 Fotos geschossen und mich über jede noch so kleine Blüte gefreut.

Um etwas über die Pflanzensystematik zu lernen und tiefer in die Botanik einzutauchen, werde ich wohl eine Führung besuchen.

Bienenhaus im Botanischen Garten
Im Bienenhaus im Botanischen Garten beherbergt Wildbienen
Der kleinste Weingarten in Wien
Der kleinste Weingarten in Wien
Blumenhartriegel
Blumenhartriegel
Eine Oase mitten in Wien
Eine Oase mitten in Wien – Der botanische Garten

Veranstaltungen im Botanischen Garten

Eingeläutet wird der Veranstaltungskalender im Botanischen Garten mit der Raritätenbörse. Von dieser Veranstaltung habe ich schon oft gehört, ich war aber noch nie vor Ort. Aussteller aus ganz Österreich bieten Pflanzensorten abseits des Mainstreams an. Somit ist dieser järhliche Termin im April ein Pflichttermin für jeden Gartenbesitzer.

Zusätzlich gibt es wöchentliche Führungen am Mittwoch, am Wochenende und spezielle Familienführungen. Führungen für private Gruppen wie für Schulklassen können individuell vereinbart werden. Und wer immer schon einmal eine Sense schwingen wollte, ist ebenfalls an der richtigen Adresse.

Mein nächster Besuch im Botanischen Garten wird wohl am 1.Juli 2020 stattfinden. Denn dann heißt es anlässlich der Mittwochsführung: avantgarden. Ich freue mich darauf!

Naherholungsgebiet Wien
Der botanische Garten ist ein beliebtes Naherholungsgebiet in Wien
Weizen
Neben ausgefallenen Pflanzen aus aller Welt gibt es auch den gewöhnlichen Weizen zu sehen
Pflingstrose
Die Pfingstrosen sind besonders schön im Moment

Allgemeine Informationen zum Botanischen Garten

  • Hautpteingang: Mechelgasse 2, 1030 Wien
  • Öffnungszeiten: Jänner, November, Dezember von 10-16 Uhr Februar, März, Oktober von 10-17 Uhr April bis September von 10-18 Uhr
  • Der Eintritt ist kostenlos
  • Führungen und Veranstaltungen: zum Programm
Posted in ,

1 Kommentar

  1. Veröffentlich von Alina am 23/05/2020 um 09:35

    Toller Beitrag! Ich liebe botanische Gärten, egal wo…

Hinterlassen Sie einen Kommentar





gudrun-krinzinger-reisebloggerin

GUDRUN KRINZINGER

Ich tue. Ich reise. Ich bin.


Reiseblog von einer reiselustigen, strickbegeisterten, lesesüchtigen und fotografiewütigen Oberösterreicherin mit Hauptsitz Wien und Alte Donau.

Seit 2010 schreibe ich über meine Reisen auf dem Blog Reisebloggerin.at.

MUSEUMSBLOG

BÜCHERBLOG

REISENOTIZEN