Ich gestalte ein Fotobuch – Eine Reise auf Papier

[Anzeige] Das Thema „Fotobuch-Gestaltung“ wollte ich mir fürs Pensionsalter aufsparen. Der Gedanke, dass da eine weißhaarige Reisebloggerin mit Stützstrümpfen vor dem Bildschirm sitzt und sich durch Gigabytes von digitalen Fotos wühlt, ist kein unangenehmer, sondern ein unterhaltsamer.

Fotobuch

Unangenehm wird es eher dann, wenn ich die Erinnerungslücken, die ich jetzt schon habe – „Wo war das? Wann war das? War ich da wirklich mit dabei?“ – mit ins Rentenalter trage. Oder sämtliche Passwörter vergesse, die für den Einsatz des Computers Voraussetzung sind. Dann wäre da noch ein Stromausfall, der das Betrachten der Bilder am Laptop zunichte macht. Oder noch schlimmer: Ein Magnetfeld löscht sämtliche Datenbanken, auf denen sich meine Bilder befinden und ich werde nie mehr wissen, wann ich wo zu welchem Zeitpunkt war.

Japan Fotobuch

Die Vorteile eines Fotobuches

Da lobe ich mir das gute, alte Fotobuch.

  • Ich brauche keinen Strom um es anzustecken.
  • Ich kann es Personen zeigen, die keinen Computer haben, wie zum Beispiel meinen Eltern.
  • Die besten Fotos einer Reise sind kompakt in einem Buch versammelt, das ich mir zu jeder Tages- und Nachtzeit anschauen kann.
  • Ich streiche lieber über die Seiten eines Buches als über den Computer. Fotobücher sind perfekte Geschenke für Freunde und Familie.

Der einzige Nachteil: Die Erstellung eines Fotobuches kostet Zeit. Mitunter sogar sehr viel Zeit! Doch mit etwas Planung und der Auswahl des richtigen Fotobuch-Anbieters kann man den Zeitaufwand dezimieren.

Fotobuch mit Bildern

Ich gestalte ein Fotobuch – Meine Tipps

Erstelle ein Konzept

Bevor ich mich an den Computer setzte und die Bilder für das Album auswählte, nahm ich mir circa eine Stunde Zeit um mir ein Konzept zu überlegen.

Ich beantwortete für mich folgende Fragen:
In welches Land möchte ich eintauchen? Es standen Südafrika und Japan zur Auswahl. Erzähle ich die Reise in chronologischer oder in thematischer Abfolge? Für welches Format entscheide ich mich? Wie viele Bilder werde ich ungefähr brauchen? Verwende ich auch Texte und Zitate oder begnüge ich mich mit Ortsbeschreibungen? Welcher Einband ist für mein Fotobuch geeignet?

Erst als ich ungefähr wusste, was ich wollte, begann ich mit der Fotoauswahl.

Fotobuch erstellen

Die perfekte Fotoauswahl

Perfekte Fotos haben für mich nichts mit Schärfe, Weißabgleich und sonstigen fototechnischen Begriffen zu tun. Ein perfektes Foto ist für mich ein Foto, dass mich genau an den Moment erinnert, an dem ich es gemacht habe. Es darf sogar unscharf sein oder für einen unbeteiligten Betrachter nichtssagend. Dann erzähle ich eben dem Fotobuchbetrachter die Geschichte hinter dem Foto.

Die Auswahl der Fotos für das Japan-Album dauerte übrigens ziemlich lange. Circa 9000 Bilder hatte ich auf den Speicherkarten meiner Kamera und auf dem Mobiltelefon befanden sich nochmals 3000 Fotos.

Ein Klick – ein Fotobuch

Nach etwa 8 Stunden Fotoauswahl lud ich die Fotos bei Rosemood.de hoch. Und ließ mich verführen von einer magischen Funktion, die die Fotos automatisch in chronologischer Reihenfolge hochlud. Schwupps, schon war es fertig. Leider gefiel es mir nicht. Und so löschte ich diesen Versuch und probierte sämtliche Layouts und Schriftarten durch, bis ich zufrieden war.

Wie erstelle ich ein Fotobuch

Die Bildbearbeitung

Die Bildbearbeitung verschlingt Zeit. Zeit, die ich optimal genutzt habe, indem ich die Bearbeitung den Machern von Rosemood überlassen habe. Denn das ist ein großer Vorteil, wenn man sich für diesen Fotobuchanbieter entscheidet: Ein automatische Retusche optimiert die Bilder im Fotobuch, das Titelbild wird von Grafikern überarbeitet.

Apropos Titelbild: Ich hatte zwar vorab ein bestimmtes Titelbild für mein Fotobuch im Auge, habe mich aber während des Erstellens für ein anderes entschieden.

Nicht auf die Vorschau vergessen!

Es wäre sehr verlockend auf den Bestellbutton zu drücken, aber ein Blick auf die Vorschau schadet nicht. Sorgfältig checke ich noch sämtliche Bildunterschriften, ändere ein paar wenige Bilder und dann ist es geschafft: Ich bestelle das Fotobuch.

Mein Fotobuch ist fertig

Tata! 10 Tage hat es gedauert bis mich das Fotobuch von Rosemood erreicht. Das Öffnen des Pakets hat ein bisschen was von Weihnachten. Die Qualität des Papiers, der Einband, die Farbe der Fotos, das Fotobuch ist perfekt!

Fotobuch
Posted in

Hinterlassen Sie einen Kommentar





gudrun-krinzinger-reisebloggerin

GUDRUN KRINZINGER

Ich tue. Ich reise. Ich bin.


Reiseblog von einer reiselustigen, strickbegeisterten, lesesüchtigen und fotografiewütigen Oberösterreicherin mit Hauptsitz Wien und Alte Donau.

Seit 2010 schreibe ich über meine Reisen auf dem Blog Reisebloggerin.at.

MUSEUMSBLOG

BÜCHERBLOG

REISENOTIZEN