Die Mozartwoche in Salzburg

Es hätte ein Geschenk an mich selbst werden sollen. Eine ganze Woche wollte ich im Jänner 2021 anlässlich der Mozartwoche in Salzburg verbringen. Ich hätte den Komponisten Mozart gewürdigt und ihm zu Ehren mindestens einmal täglich eine Mozartkugel gegessen, bevor ich mich aufgebrezelt hätte – viel zum Aufbrezeln gibt’s halt nicht. Und dann wäre ich des Abends im Großen Festspielhaus, im Mozarteum oder in der Felsenreitschule verschwunden und hätte mich betören lassen, von den Klängen der fantastischen Musik, die dieser außergewöhnliche Musiker zu Papier gebracht hat.

Das Hotel hatte ich übrigens schon ausgewählt, mit der Buchung habe ich trotzdem noch gezögert.

Eine Playmobilfigur von Mozart vor seinem Geburtshaus in Salzburg
Mozart besucht sein Geburtshaus in Salzburg
Mozartbüste im Hotel Mozart in Salzburg
Hotel Mozart in Salzburg

Wolfgang Amadeus Mozart und ich

Natürlich war der Komponist Mozart kein Unbekannter für mich. Pflichtbewusst lernte ich als Kind so manche Klaviersonate auswendig, verbeugte mich nach Konzerten brav vor dem Publikum, immer in dem Wissen, dass es für eine Musikerkarriere niemals reichen würde.

Trotzdem, die Liebe zur Mozarts Musik ist geblieben. Die Faszination vor dem Wunderkind Mozart ebenfalls. Einer Person, der scheinbar alles zuflog, die noch im Schlaf komponierte, die ganze Welt bereiste. Als das Jahr 1991 zum Mozartjahr erkoren wurde – es war Mozarts 200. Todestag – besuchte ich jede mir mögliche Ausstellung und jedes Konzert.

Ich war mehrmals im Mozarthaus Wien, im Geburtshaus in Salzburg und im Tanzmeisterhaus zu Gast. Und trotzdem musste erst eine Einladung zur Mozartwoche 2020 kommen, um Mozart neu und anders zu entdecken.

Mozartkugel
Die einzig wahre Mozartkugel aus dem Hause Fürst in Salzburg
Chello
Kammermusik gibt es bei der Mozartwoche in Salzburg natürlich auch

Geschichte der Mozartwoche Salzburg

Seit 1956 zeichnet sich die Stiftung Mozart als Veranstalter der Mozartwoche aus. Jahr für Jahr treten herausragende Interpreten vor das Publikum und präsentieren die vielen Facetten Mozarts. Die Mozartwoche Salzburg wurde so zum renommiertesten Mozart-Festival der Welt.

2020 legte Intendant Rolando Villazón den Schwerpunkt des Festivals auf Mozarts Freundschaften und sein Schaffen für Holz- und Blechbläser.

Es gab szenische Projekte, Konzerte für Orchester, Kammermusik und Tanz. Mein absoluter Favorit war das Stück Punkitititi! im Salzburger Marionettentheater. Nicht nur ich habe schallend gelacht, auch Rolando Villazón, der im wunderschönen Saal hinter mir saß, klatschte begeistert Beifall.

Rolando Villazón ist überhaupt der beste Botschafter von Mozarts Werken. Der Tausendsassa – Villazón singt, schreibt und zeichnet – inspiriert mit seiner Leidenschaft für Mozart noch den größten Klassikmuffel. Es ist eine Freude, ihm zuzusehen, wie er das Programm für die Mozartwoche 2021 präsentiert.

Buch mit Mozartbriefen
Pflichtlektüre: Mozartbriefe
Großer Saal im Mozarteum
Der Große Saal im Mozarteum wartet auf Besucher

Die Mozartwoche Salzburg fand 2021 digital statt

Dass die Mozartwoche 2021 digital stattfinden wird, wurde bereits im Dezember 2020 bekanntgegeben.

Mittlerweile sei man bei Plan F angelangt, erklärt Rolando Villazón in einer gestreamten Pressekonferenz, die im Großen Saal der Stiftung Mozarteum stattfindet.

Die Mozartwoche wird auf fünf Tage verkürzt und beginnt am 27.Jänner, dem Geburtstag Mozarts.

Auf dem Programm stehen 10 Konzerte, die in Zusammenarbeit mit den Partnern ORF und Unitel auf der Klassikplattform fidelio gestreamt werden. Ausgewählte Produktionen werden im Fernsehen auf ORF III und 3sat, im Radio auf Ö1 und auf den Online-Portalen arte concert, medici.tv und Mezzo TV ausgestrahlt.

Mozartdenkmal am Mozartplatz
Mozartdenkmal am Mozartplatz
Großer Festspielsaal in Salzburg
Großer Festspielsaal im Festspielhaus

Mozartwoche Salzburg
Programm 2021

27.Jänner 2021, 18 Uhr

Musik und Wort – 94 Sekunden neuer Mozart

KÜNSTLER :
Seong-Jin Cho – Klavier
Ulrich Leisinger – Moderation
Rolando Villazón – Moderation

PROGRAMM:
Sonate F-Dur für Klavier KV 332
Klavierstück F-Dur KV 33B „Pimpinella“
Allegro C-Dur aus einem Salzburger Notenbuch KV deest
Allegro D-Dur KV 626b/16 – komponiert vermutlich Italien oder Salzburg, Anfang 1773

27.Jänner 2021, 20 Uhr

Eröffnungskonzert Mozartwoche Salzburg

KÜNSTLER:
Mozarteumorchester Salzburg
Keri-Lynn Wilson – Dirigentin

Xavier de Maistre – Harfe
Mathilde Calderini – Flöte
Giulia Semenzato – Sopran
Rolando Villazón – Tenor
Luca Pisaroni – Bassbariton

PROGRAMM:
Symphonie g-Moll KV 183
Konzert C-Dur für Flöte, Harfe und Orchester KV 299
Arie für Tenor und Orchester „Va, dal furor portata“ KV 21
Rezitativ und Arie für Bass und Orchester „Così dunque tradisci“ – „Aspri rimorsi atroci“ KV 432
Rezitativ und Arie für Sopran und Orchester „Bella mia fiamma, addio“ – „Resta, oh cara“ KV 528

Aus „Le nozze di Figaro“ KV 492:
Ouvertüre
Duettino Susanna und Il Conte Nr. 17 „Crudel! Perchè finora“
Terzetto Susanna, Basilio und Il Conte Nr. 7 „Cosa sento“ – „Tosto andate“

Symphonie A-Dur KV 201

28. Jänner 2021, 18 Uhr

Kammermusik mit den Wiener Philharmonikern

KÜNSTLER:
Mitglieder der Wiener Philharmoniker
Rainer Honeck – Violine
Albena Danailova – Violine
Tobias Lea – Viola
Tamas Varga – Violoncello
Karlheinz Schütz – Flöte
Matthias Schorn – Klarinette

PROGRAMM:
Quartett in C-Dur für zwei Violinen Viola und Violoncello KV 157
Quartett in D-Dur für Flöte, Violine, Viola und Violoncello KV 285
Quintett in A-Dur für Klarinette, zwei Violinen Viola und Violoncello K. 581

28. Jänner 2021, 20 Uhr

Orchesterkonzert mit Thomas Hengelbrock & Balthasar-Neumann-Ensemble

KÜNSTLER:
Balthasar-Neumann-Ensemble
Thomas Hengelbrock – Dirigent
Katharina Konradi – Sopran

PROGRAMM:
Symphonie Es-Dur KV 16

 Aus „Le nozze di Figaro“ KV 492
Rezitativ und Arie der Susanna Nr. 28 „Giunse alfin il momento“ – „Deh vieni non tardar“

Aus „Die Zauberföte“ KV 620
Arie der Pamina Nr. 17 „Ach ich fühl’s, es ist verschwunden!“

Aus „Il dissoluto punito ossia Il Don Giovanni“ KV 527
Arie der Zerlina Nr. 12 „Batti, batti, o bel Masetto – Pace, pace, o vita mia““

Symphonie C-Dur KV 551 „Jupiter-Symphonie“

29. Jänner 2021, 18 Uhr

Kammerkonzert – Quatuor van Kuijk & Maximilian Kromer

KÜNSTLER:
Quatuor Van Kuijk
Nicolas Van Kuijk – Violine
Sylvain Favre-Bulle – Violine
Emmanuel François – Viola
François Robin – Violoncello
Maximilian Kromer – Klavier

PROGRAMM:
Divertimenti D-Dur KV 136, B-Dur KV 137 und F-Dur KV 138
Quartett g-Moll für Klavier, Violine, Viola und Violoncello KV 478

29. Jänner 2021, 20 Uhr

Kammerkonzert – Mozartiade

KÜNSTLER:
Sylvia Schwartz – Sopran
Magdalena Kožená – Mezzosopran
Mauro Peter – Tenor
Elena Bashkirova – Klavier

PROGRAMM:
An die Freude KV 53
Das Traumbild KV 530
„Sei du mein Trost“ KV 391
Des kleinen Friedrichs Geburtstag KV 529
Sehnsucht nach dem Frühlinge KV 596

Im Frühlingsanfange KV 597
An Chloe KV 524
Die Verschweigung KV 518
Die betrogene Welt KV 474
Der Zauberer KV 472

Als Luise die Briefe ihres ungetreuen Liebhabers verbrannte KV 520
Das Veilchen KV 476
Das Lied der Trennung KV 519
Fantasie d-Moll für Klavier KV 397
Das Kinderspiel KV 598

„Oiseaux, si tous les ans“ KV 307
„Dans un bois solitaire“ KV 308
„Ridente la calma“ KV 152
Die Zufriedenheit KV 473
Lied der Freiheit KV 506

„Ich würd’ auf meinem Pfad“ KV 390
„Die ihr des unermesslichen Weltalls Schöpfer ehrt“. Kantate für eine Singstimme und Klavier KV 619
Die kleine Spinnerin KV 531
Die Alte KV 517
„Komm, liebe Zither, komm“ KV 351
Abendempfindung an Laura KV 523

30. Jänner 2021, 18 Uhr

Musik und Wort – Briefe & Musik mit Emmanuel Tjenavorian, Marie Sophie Hauzel und Adele Neuhauser

KÜNSTLER:
Emmanuel Tjeknavorian – Mozarts „Costa“-Violine
Marie Sophie Hauzel – Mozarts „Walter“ Flügel
Adele Neuhauser – Rezitation

PROGRAMM:
Sonate Es-Dur für Klavier und Violine KV 302
2. und 3. Satz aus Sonate B-Dur  für Klavier und Violine KV 378
1. und 2. Satz aus Sonate e-Moll für Klavier und Violine KV 304
3. Satz aus Sonate A-Dur für Klavier und Violine KV 526

Aus Briefen von W. A. Mozart an seine Schwester

30. Jänner 2021, 20 Uhr

Orchesterkonzert – Camerata Salzburg & Giedrė Šlekytė

KÜNSTLER:
Camerata Salzburg
Giedrė Šlekytė – Dirigentin
Regula Mühlemann – Sopran
Renaud Capuçon – Violine
Gérard Caussé – Viola

PROGRAMM:
Symphonie D-Dur KV 297 „Pariser Symphonie“
„Exsultate jubilate“. Motette für Sopran, Orchester und Orgel KV 165
Sinfonia concertante Es-Dur KV 364
Aus „Il re pastore“ KV 208: Arie des Aminta Nr. 10 „L’amerò, sarò costante“

31. Jänner 2021, 18 Uhr

Kammerkonzert – Klavier zu vier Händen Martha Argerich & Daniel Barenboim

KÜNSTLER:
Martha Argerich – Klavier
Daniel Barenboim – Klavier

PROGRAMM:
Sonate C-Dur für Klavier zu vier Händen KV 521
Sonate F-Dur für Klavier zu vier Händen KV 497
Andante mit fünf Variationen G-Dur für Klavier zu vier Händen KV 501
Sonate D-Dur für zwei Klaviere KV 448

31. Jänner 2021, 20 Uhr

Orchesterkonzert – Wiener Philharmoniker, Daniel Barenboim & Cecilia Bartoli

KÜNSTLER:
Wiener Philharmoniker
Daniel Barenboim – Dirigent und Klavier
Cecilia Bartoli – Mezzosopran

PROGRAMM:
Rezitativ und Arie (Rondo) für Sopran, obligates Klavier und Orchester:
„Ch’io mi scordi di te?“ – „Non temer, amato bene“ KV 505
Konzert c-Moll für Klavier und Orchester KV 491
Symphonie D-Dur KV 504 „Prager Symphonie“

Wie funktioniert Fidelio?

Fidelio ist eine Streaming Plattform für klassische Musik. Für die Mozartwoche ist diese Plattform ein Glücksfall, denn so kommen Mozartliebhaber in den Genuss der dargebotenen Konzerte.

Alle Ehrengäste dürfen sich derzeit über ein großzügiges Angebot freuen:
30 Tage gratis Musikgenuss zum Testen oder 365 Tage Musikgenuss um € 99 inkl. DVD „Der Messias“ und eine Überraschung von Rolando Villazón.

Hier geht es zur Anmeldung: Fidelio

Nach der erfolgten Anmeldung hat man Zugriff zur Klassithek, wo Opern-, Ballett- und Klassikaufführungen abgespeichert sind. Dokumentationen in Form von Interviews werden ebenfalls angeboten. Zum Nachsehen gibt es viele Produktionen der Mozartwoche Salzburg vergangener Jahre, unter anderem das von mir heiß geliebte Stück Pùnkitititi! aus dem Salzburger Marionettentheater.

Schild mit der Aufschrift : Bitte absolute Ruhe - Bühne
Mozartwoche Salzburg
Playmobilfigur von Mozart
Mozart auf der Bühne

Viva Mozart!

Also werde ich morgen um absolute Ruhe bitten und mich um 18 Uhr bei Fidelio einloggen. Am Programm steht eine Premiere, denn ein bisher unbekanntes Mozartstück wird aufgeführt. Und ganz ehrlich: Im Jogginganzug und komplett unfrisiert war ich bisher noch nie in einem Konzert. Das ist ebenfalls eine Premiere!

Das Abschiedswort übergebe ich an Rolando Villazón:

Kein Komponist kann uns so viel Licht und Freude bringen wie Mozart!

Mozart bin ich übrigens auch im Mozarthaus Wien begegnet.

Hinterlassen Sie einen Kommentar





gudrun-krinzinger-reisebloggerin

GUDRUN KRINZINGER

Ich tue. Ich reise. Ich bin.


Reiseblog von einer reiselustigen, strickbegeisterten, lesesüchtigen und fotografiewütigen Oberösterreicherin mit Hauptsitz Wien und Alte Donau.

Seit 2010 schreibe ich über meine Reisen auf dem Blog Reisebloggerin.at.

MUSEUMSBLOG

BÜCHERBLOG

REISENOTIZEN