Prag von oben – Die schönsten Aussichtspunkte

Wenn Prag schon den Beinamen „Stadt der hundert Türme“ trägt, dann wird wohl der eine oder andere dabei sein, den ich besteigen kann, dachte ich mir während der Anreise in die goldene Stadt.

Insgesamt waren es dann immerhin über 1000 Treppenstufen, die ich bezwungen habe.

Prag von oben – Der besondere Blick auf die Stadt

Barrierefreie Aussichten auf Prag garantieren der Prager Fernsehturm und das Altstädter Rathaus. Zu den bezwingbaren Türmen gesellen sich übrigens auch Aussichtsplattformen mit einzigartigen Blickwinkeln auf Prag. So erlaubt Vyšehrad, die Prager Hochburg, einen besonderen Blick auf die Moldau.

Die Prager Altstadt von oben
Blick vom Rathausturm auf die Prager Altstadt

Der Pulverturm – Prašná brána

Der Pulverturm besiegelte mein Schicksal, denn an der Kassa entdeckte ich das Ticket „8 Objekte – 365 Tage“. Zur Webseite >>hier klicken<<

Neben dem Prager Pulverturm erlaubt es mir noch den Aufstieg zum Altstädter Brückenturm, zum Aussichtsturm Petřín, zum Glockenturm der Kirche Hl. Nikolaus auf der Kleinseite, zu den Brückentürmen auf der Kleinseite, zum Wasserturm und zum Turm des Altstädter Rathauses. Objekt Nummer 8 ist das Spiegellabyrinth am Petřín.

Ursprünglich stand an der Stelle des Pulverturms das sogenannte zerlumpte Tor, ein verfallenes Tor der ursprünglichen Stadtbefestigung. 1475 begann man mit dem Bau eines repräsentativen Turms und stellte die Bauarbeiten umgehend ein, als der König den Regierungssitz auf den Hradschin verlegen ließ.

1875 begannen die Restaurierungsarbeiten und aus dem ursprünglich spätgotischen Bauwerk entstand ein neugotisches, auf den die Touristen hochkraxeln.

Aufgang zum Pulverturm
Aufstieg zum Pulverturm
Pulverturm in Prag
Der Pulverturm in Prag
Ausblick vom Pulverturm auf die Teynkirche in Prag
Ausblick vom Pulverturm auf die Teynkirche in Prag
Ausblick vom Pulverturm
Ausblick vom Pulverturm

Eckdaten:
Höhe: 65 Meter
Stufen: 186 Stufen
Adresse: Na Příkopě / náměstí Republiky 5

Altstädter Rathausturm – Staroměstské radnice Věž

Die größte Attraktion des Altstädter Rathausturmes ist ohne Zweifel die astronomische Uhr, die an der Südseite des Turmes angebracht ist. Schon eine Viertelstunde vor 17 Uhr versammeln sich die ersten Touristen am Fuße des Turms. Sie warten auf Vorbeiflanieren der 12 Aposteln, welches der Tod  – dargestellt durch das Skelett – mit lautem Glockenläuten begleitet. Zugleich dreht die Figur einen Sanduhr um. Abgerundet wird das Spektakel mit dem Krähen des goldenen Hahns.

Zu diesem Zeitpunkt stehe ich schon auf der Galerie des Turmes und lasse den Blick in alle Himmelsrichtungen schweifen.

Tipp: Das Ticket für den Rathausturm erlaubt die Besichtigung der historischen Säle, der gotischen Kapelle und des Souterrain.

Der Altstädter Rathausturm in Prag
Der Altstädter Rathausturm in Prag
Astronomische Uhr in Prag
Die astronomische Uhr am Prager Rathaus
Aufzug vom Rathausturm in Prag
Das Treppenhaus vom Prager Rathausturm
Prag von oben
Prag von oben – Blick vom Rathausturm
Blick vom Rathaus zur Prager Burg
Blick vom Rathausturm auf die Prager Burg
Aussicht auf Prag
Die Teynkirche in Prag von oben

Eckdaten:
Höhe: 69,5 Meter
Aufzug vorhanden
Adresse: Staroměstské náměstí 1/3

Prager Fernsehturm – Žižkovská televizní věž

Bei Umfragen, welches das hässlichste Gebäude der Welt ist, liegt der Prager Fernsehturm verlässlich ganz weit vorne. Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, doch unbestreitbar ist der Turm das höchste Gebäude in Tschechien mit einer Gesamthöhe von 216 Metern.

Die Aussichtsplattform liegt auf 93 Metern und bietet einen grandiosen Blick auf Prag.

Eine weitere Attraktion sind die Riesenbabys des tschechischen Künstlers David Černý, der die Figuren aus Fiberglas im Jahr 2000 am Turm anbringen ließ. Die Installation, die nur für ein Jahr angedacht war, blieb allerdings bestehen.

Wer die Babys näher betrachten möchte, findet auf der Insel Kampa die Gelegenheit dazu.

Fernsehturm in Prag
Der Prager Fernsehturm
Aussicht vom Prager Fernsehturm
Die Aussicht vom Prager Fernsehturm

Eckdaten:
Höhe: 216 Meter
Aussichtsplattform: 93 Meter
Aufzug vorhanden
Adresse: Mahlerovy sady 1
U Bahn Linie A – U-Bahnstation Jiřího z Poděbrad

Aussichtsturm Petřín – Petřínská rozhledna

Der Aussichtsturm am Petřín ist nicht ganz so imposant wie sein großer Bruder in Paris, aber die Aussicht von der Plattform ist ebenso grandios wie in der Hauptstadt Frankreichs. Auf jeden Fall sollte man schwindelfrei sein, wenn man die 299 Stufen in Angriff nimmt.

Aussichtsturm am Petrin
Der Aussichtsturm am Petřín wird auch Prager Eiffelturm genannt
Aussicht auf die Prager Burg
Von oben habe ich eine tolle Aussicht auf die Prager Burg
Aussicht vom Petrin auf Prag
Die Karlsbrücke ist ebenfalls schön zu sehen
Aussicht auf die Karlsbrücke
Und weil es so schön ist, noch ein Bild vom Ausblick auf die Karlsbrücke
Die St.Laurentiuskirche am Petriner Hügel in Prag
Die St.Laurentiuskirche am Petriner Hügel in Prag

Eckdaten:
Höhe: knapp 64 Meter
Stufen: 299 Stufen
Aufzug vorhanden, aber oft außer Betrieb!
Adresse: Petřínské sady 633
Erreichbar mit der Standseilbahn (Straßenbahn 12,20,22 – Haltestelle Újezd)
oder Spaziergang auf den Hügel

Altstädter Brückenturm –
Staroměstská mostecká věž

Dem Gewusel auf der Karlsbrücke entkomme ich, als ich die Treppen des Altstädter Brückenturm hochsteige. Wobei sich knapp nach 9 Uhr morgens das Gewusel noch sehr in Grenzen hält. Sogar die Aussichtsplattform habe ich für mich alleine und so kann ich ganz entspannt Prag von oben betrachten.

Der Turm wurde gemeinsam mit der Brücke im 14.Jahrhundert errichtet. Die Figuren auf der Ostseite zeigen den Brückenheiligen St.Veit mit den Herrschern Karl IV und Wenzel IV. Über ihnen prangen die Heiligen St.Adalbert und St.Sigismund.

Der Altstädter Brückenturm in Prag
Der Altstädter Brückenturm
Kreuzherrenkirche und Salvatorkirche in Prag
Kreuzherrenkirche links im Bild und das Portal der Salvatorkirche
Die Karlsbrücke von oben
Die Karlsbrücke von oben

Eckdaten:
Höhe: 40 Meter
Stufen: 138 Stufen
Adresse: Karlův most

Der Glockenturm der Kirche Hl. Nikolaus

Neben seiner Funktion als Glockenturm diente der 79 Meter hohe Turm auch als Feuermeldestelle. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Arbeit als Türmer sehr beliebt war, die Wohnverhältnisse sind mehr als bescheiden.

Ab 1960 benutzte man den Turm auch um die umliegenden Botschaften zu beschatten. Heute erfreuen sich Besucher aus der ganzen Welt an dem Ausblick auf die Prager Kleinseite.

Die Nikolaikirche auf der Prager Kleinseite
Die Nikolaikirche auf der Prager Kleinseite
Aussicht auf die Prager Kleinseite
Die Aussicht auf die Prager Kleinseite
Aussicht von der Nikolaikirche Richtung Prager Altstadt
Aussicht von der Nikolaikirche Richtung Prager Altstadt
Türmerstube in der Nikolaikirche in Prag
Die Türmerstube in der Nikolaikirche in Prag

Eckdaten:
Höhe: 79 Meter
Höhe Aussichtsplattform: 65 Meter
Stufen: 215 Stufen
Adresse: Malostranské náměstí 29

Der Südturm des Veitsdoms auf der Prager Burg

In erster Linie wollte ich auf der Prager Burg das Goldene Gässchen besuchen, da Franz Kafka in einem der kleinen Häuschen geschrieben hat (Blogbeitrag: Franz Kafka in Prag).

Aber da ich schon mal da bin, steige ich die 287 Stufen empor und ganz Prag liegt mir zu Füßen.

Meine Tipps: Den Anstieg nicht zu schnell in Angriff nehmen und nehmt euch für den Ausblick auf Prag genügend Zeit.

Veitsdom in Prag
Der Prager Veitsdom
Turmspitze vom Veitsdom
Die Turmspitze vom Veitsdom
Blick auf die Prager Burg von oben
Blick in den Hof der Prager Burg
Aussicht vom Veitsdom auf Prag
Aussicht vom Veitsdom auf Prag
Ausblick von der Prager Burg
Ausblick von der Prager Burg auf die Nikolaikirche

Eckdaten:
Höhe: knapp 99 Meter
Stufen: 287 Stufen
Adresse: Pražský hrad
Anfahrt: Straßenbahn 22 oder 23 bis zur Haltestelle Pražský hrad

Vyšehrad – Die hohe Burg

Müde vom Sightseeing? Ein Spaziergang im Vyšehrader Park inmitten von alten Bäumen hilft des Trubel der Stadt zu vergessen. Einzigartige Ausblicke auf Prag und die Moldau sind garantiert.

Mein Tipp:
Wenn man schon mal da ist, lohnt sich eine Besichtigung der Kirche der Heiligen Peter und Paul und des Ehrenfriedhofs.

Leopoldtor in Prag
Durch das Leopoldtor erreiche ich den Vyšehrader Park
Ausblick von Vyšehrad auf Prag
Ausblick von Vyšehrad auf Prag
Die Moldau in Prag
Blick auf die Moldau Richtung Prager Innenstadt
Moldau
Und der Blick in die andere Richtung

Adresse:
Anfahrt: U-Bahn C  bis Station Vyšehrad – ca. 10 minütiger Fußweg
oder Straßenbahn 2 und 17 bis Výtoň – längerer Fußweg über Treppen bergauf

Noch zwei Tipps für schöne Aussichtspunkte in Prag

Die Palastgärten der Prager Burg auf der Südseite

Der Eingang zu den Palastgärten liegt etwas versteckt in einer schmalen Gasse auf der Kleinseite. Ursprünglich wurden auf den Terrassen Wein gepflanzt. Erst in späteren Jahren entstanden Barockgärten, die mittlerweile miteinander verbunden sind.

Palastgärten in Prag an der Südseite
Die Palastgärten an der Südseite
Ausblick auf die Kleinseite
Der Ausblick auf das Dächermeer

Adresse:
Valdštejnská 12 – 14, Malá Strana
Anfahrt: U-Bahn A – Station Malostranská

Hanavský-Pavillon im Letná-Park

Mit einen Ausblick auf die Prager Brückenlandschaft verabschiede ich mich aus Prag. Für diesen Ausblick bin ich von der Altstadt über die Čech-Brücke gelaufen und links empor zum Hanavský-Pavillon gegangen.

So wie der Aussichtsturm am Petrin entstand auch der Hanavský-Pavillon anlässlich der Jubiläumsausstellung im Jahre 1891.

Prager Brücken vom Hanau Pavillon aus gesehen
Die Prager Brücken
hanau-pavillon-prag
Hanavský-Pavillon (Hanau Pavillon)

Adresse:
Letenské sady 173

Prag von oben hat Dir gefallen?

Dann gefallen Dir vielleicht auch folgende Artikel:

Wien von oben
Florenz von oben

2 Kommentare

  1. Veröffentlich von Elke am 17/08/2021 um 07:37

    Liebe Gudrun,
    mal ein etwas anderer Blick auf Prag! Ist gespeichert für die nächste Reise nach Tschechien. Vielen Dank fürs Mitnehmen!
    Liebe Grüße
    Elke

  2. Veröffentlich von Kathi am 18/08/2021 um 07:45

    Ich war noch nie in Prag. Aber deine Aussichten von oben machen wirklich Lust, die Stadt aus allen Perspektiven selbst zu erkunden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar





gudrun-krinzinger-reisebloggerin

GUDRUN KRINZINGER

Ich tue. Ich reise. Ich bin.


Reiseblog von einer reiselustigen, strickbegeisterten, lesesüchtigen und fotografiewütigen Oberösterreicherin mit Hauptsitz Wien und Alte Donau.

Seit 2010 schreibe ich über meine Reisen auf dem Blog Reisebloggerin.at.

MUSEUMSBLOG

BÜCHERBLOG

REISENOTIZEN