Ein Tag in Klaipėda – Reisetipps und Sehenswürdigkeiten

Klaipėda gehört wohl zu den Städten, die ich auf meiner Reise durch Litauen nicht ausreichend gewürdigt habe. Das lag zum einen am Reisetermin in der Vorsaison, zum Beispiel hatte der Künstlerhof noch nicht geöffnet. Zum anderen lag es am unwirtlichen Wetter. Der Wettergott hatte zum ersten Mal auf dieser Reise kein Erbarmen mit uns und zwang uns in Regenjacken. Bäh, entsetzlich!

Zusätzlich fanden auf Klaipėdas Straßen in der Altstadt umfangreiche Bauarbeiten statt, was das Bummeln durch die Gassen zum Spießrutenlauf machte. Trotz dieser widrigen Umstände schafften wir einen kurzen Spaziergang durch die drittgrößte Stadt Litauens und lugten am Hafengelände zur Kurischen Nehrung hinüber.

Theaterplatz in Klaipeda
Der Theaterplatz in Klaipeda

Klaipėda – Das Tor zur Kurischen Nehrung

Klaipėda wird oftmals als das Tor zur Kurischen Nehrung bezeichnet. Das gilt auch für uns und unser Wohnmobil, denn auch wir planen am nächsten Tag mit der Fähre auf die Halbinsel überzusetzen. Der Teil, der auf der Kurischen Nehrung Smiltyne (in deutscher Sprache: Sandkrug) genannt wird, steht übrigens unter der Verwaltung von Klaipeda.

Klaipėda oder Memel?

Deutschsprachige Gäste bezeichnen die älteste Stadt Litauens oftmals als Memel. Es hält sich die Legende, dass der livländische Orden den Fluss Danė, der durch Klaipėda fließt, mit dem Fluss Memel verwechselte und daher sowohl der Burg als auch der Stadt einen falschen Namen gab. Wie gesagt, das ist nur eine Legende.

Auf jeden Fall war Klaipėda schon in früheren Jahren aufgrund seiner Lage ein wichtiger Handelsplatz. Der Hafen ist das ganze Jahr über eisfrei, von daher ist es auch kein Wunder, dass sich die Nationen die Klinke in die Hand gaben um dieses Fleckchen Erde zu erobern und zu besetzen.

Die Altstadt in Klaipeda
Die Gassen der Altstadt

Was gibt es in Klaipėda zu sehen?

Bei unserer Ankunft in der Stadt erobern wir zuallererst einen Parkplatz am Markt, bevor wir uns zu Fuß in die Altstadt aufmachen. Wir haben Hunger und fallen ebenfalls wie Eroberer in ein Restaurant ein um die litauische Küche zu probieren. Erst dann geht es auf Entdeckungsreise.

Kartoffelpuffer
Eine Leibspeise der Litauer: Kartoffelpuffer

Sehenswürdigkeiten von Klaipeda

  • Der Theaterplatz mit dem Ännchen von Tharau Brunnen
  • Die Speicherhäuser aus Backstein
  • Die Goldene Maus und andere Skulpturen
  • Das Segelschiff Meridianas
  • Die Kettenbrücke
  • Am Hafen
  • Der Künstlerhof

Der Ännchen von Tharau Brunnen

Eine der meist fotografierten Sehenswürdigkeiten in Klaipeda ist der Ännchen von Tharau Brunnen. Die Figur erinnert an den Dichter und Universitätsprofessor Simon Drach, der das Gedicht vom Ännchen schrieb. Vertont wurden die Zeilen erst viele Jahre später.

Ännchen von Tharau Brunnen
Der Ännchen von Tharau Brunnen am Theaterplatz in Klaipeda

Die Speicherhäuser am Danė

Bei Schönwetter ist ein Spaziergang am Flussufer des Danė zu empfehlen. Dabei fallen besonders die riesigen Speicherhäuser aus Backstein ins Auge. Im Laufe der Jahre wurden viele davon renoviert und beherbergen heute Büros und Restaurants.

Klaipeda in Miniatur
Klaipeda zum Begreifen

Die goldene Maus und andere Skulpturen

Die goldene Maus ist nur eine von mehr als 40 Skulpturen, die in Klaipeda zu finden sind. Es gibt sogar einen eigenen Stadtplan (erhältlich bei der Tourismusinformation oder hier), wo alle Skulpturen samt Beschreibung eingezeichnet sind.

Goldene Maus
Die Goldene Maus

Während meiner Tour durch die Stadt konnte ich folgende Skulpturen entdecken:

  • Die goldene Maus
  • Der Kater
  • Der Drache
  • Der Schornsteinfeger
  • Die Meerjungfrau
  • Das Schwarze Gespenst
  • Der Klabautermann
  • Der Kindheitstraum
Der Klabautermann
Der Klabautermann auf einem Dach eines Speicherhauses
Drache - Figur aus Metall
Der Drache
Meerjungfrau aus Metall
Die Meerjungfrau
Hund auf Metall
Nur ein Teil der Skulptur Kindheitstraum

Das Segelschiff Meridianas

Die Meridianas ist ein tolles Fotomotiv auf dem Danė. Wurde das Schiff in früheren Zeiten als Ausbildungsschiff genutzt, dient es heute als Restaurant.

Segelschiff am Fluss Dange in Klaipeda
Das Segelschiff Meridiana dient heute als Restaurant

Die Kettenbrücke oder Drehbrücke

Die Kettenbrücke wird ausschließlich von Fußgängern genützt, die sich Richtung Hafen oder retour bewegen. Während unseres Besuches kam sie sogar in Einsatz, denn ein Segelschiff fuhr in den Burghafen ein und die Brücke setzte sich in Bewegung und gab den Weg für das Schiff frei.

Kettenbrücke in Klaipeda
Die Kettenbrücke in Klaipeda

Am Hafen

Am Hafen bewunderten wir die Skulptur Kindheitstraum, die einen Jungen zeigt, der den Schiffen hinterher winkt. Ein treuer Hund steht zu seinen Füßen.

Skulptur der Kindheitstraum
Die Skulptur „Der Kindheitstraum“ im Hafen

Der Künstlerhof

Der Künstlerhof besteht aus Fachwerkhäusern, die gemeinsam einen Hof bilden. Leider wird das Ensemble nur im Sommer bespielt und so gerät der Besuch bei dieser Sehenswürdigkeit sehr kurz.

Fachwerkhäuser
Der Künstlerhof ist im Frühjahr verwaist

Mittlerweile haben wir zusätzlich zu den Regenjacken auch den Regenschirm ausgepackt. Keines der vielen Museen kann mich reizen und ich freue mich auf die Überfahrt zur Kurischen Nehrung am nächsten Morgen.

Sehenswürdigkeiten auf der Kurischen Nehrung

Wie bereits oben erwähnt, wird ein Teil der Halbinsel (Smiltyne bzw. Sandkrug) von Klaipeda verwaltet. So gehören streng genommen die folgenden Sehenswürdigkeiten ebenfalls zu Klaipeda:

  • Das litauische Meeresmuseum mit Delfinarium
  • Ethnografisches Museum
  • Die Strände von Sandkrug

Eine ausführliche Beschreibung erfolgte im Blogartikel Die Kurische Nehrung.

Posted in , ,

3 Kommentare

  1. Veröffentlicht von Dominik am 28/09/2023 um 08:40

    Liebe Grudrun,

    danke für diesen sehr lesenswerten Artikel über Klaipėda und die dazugehörigen Sehenswürdigkeiten. Wunderschöne Aufnahmen, die Lust erwecken, selbst einmal dorthin zu reisen. 🙂

    Liebe Grüße
    Dominik

    • Veröffentlicht von Reisebloggerin am 03/10/2023 um 15:36

      Ich wünsche Dir eine schöne Reise nach Klaipeda!

  2. Veröffentlicht von Silke am 21/10/2023 um 09:46

    Liebe Gudrun,
    Vielen Dank für die Tips. Wir haben anhand des Skulpturenplanes tolle Ecken entdeckt, die wir sonst nie besucht hätten! Eine super Idee die Stadt zu erkunden!
    Liebe Grüße
    Silke

Hinterlassen Sie einen Kommentar





Miriam blitzt - Miriam Mehlman Fotografie

GUDRUN KRINZINGER

Ich tue. Ich reise. Ich bin.

Reiseblog von einer reiselustigen, strickbegeisterten, lesesüchtigen und fotografiewütigen Oberösterreicherin mit Hauptsitz Wien und Alte Donau.

Seit 2010 schreibe ich über meine Reisen auf dem Blog Reisebloggerin.at.

MUSEUMSBLOG

BÜCHERBLOG

REISENOTIZEN