Bilder und Fotos aus Venedig

Mein erster Besuch in Venedig stand unter keinem guten Stern. Das Hotel war nichts besonderes, die Touristen wälzten sich durch die schmalen Gassen und bevölkerten den Markusplatz.

Erst einige Jahre später holte ich das Experiment nach. Diesmal hatte ich das Gefühl, die Stadt von einer anderen Seite kennen zu lernen. Ich wohnte im ruhigeren Stadtteil Dorsoduro und schlürfte früh am Morgen mit den Venezianern einen Espresso. Am Abend suchte ich unterschiedliche Weinbars auf und aß mich an Cicchetti satt.

Sehenswürdigkeiten in Venedig

Natürlich standen auch die typischen Sehenswürdigkeiten auf dem Programm. Prinzipiell gilt auch für Venedig was für alle anderen Städte gilt: Einfach den Touristen ausweichen und in einer schmalen Gasse verschwinden. Plötzlich höre ich nur mehr das Gluckern des Wassers in den Kanälen und die Stadt präsentiert sich von einer ganz anderen Seite.

Unbedingt empfehlen möchte ich einen Besuch des Torre dell’Orologio. Von hier aus hat man einen besonderen schönen Blick auf den Markusplatz. Da man sich für eine Führung anmelden muss, ist der Torre auch nicht so überlaufen wie der berühmte Campanile.

Ebenfalls einplanen sollte man einen Besuch auf den Inseln Murano und Burano. Alleine wegen der Fahrt mit dem Vaporetto und der Aussicht auf den Markusplatz vom Boot aus, zahlen sich diese Ausflüge aus.

Und hier sind sie, meine Tipps für Venedig.

Hinterlasse einen Kommentar