Ich über mich

Folge mir auf

Facebook   Google Plus   Twitter   Instagram

Pinterest   Flickr   YouTube   RSS Feed

Der Rest der Welt

Märkte in Hongkong

Der Weg zum Bird Garden in Hongkong ist leicht zu finden: Immer dem Gezwitscher nach!

Es zwitschert vor mir, es zwitschert hinter mit. Und neben mir kreucht und fleucht es, denn auf dem Bird Market werden neben Vögeln aller Arten und Farben auch deren Lieblingsspeisen angeboten: Heuschrecken und Maden. Da das Platzangebot in den Hongkonger Wohnungen begrenzt ist, zählen Vögel zu beliebten Haustieren.

Damit die armen Piepmätze aber nicht den ganzen Tag in einer kleinen Wohnung verbringen müssen, werden sie ausgeführt, samt Käfig. Und so sitzen ältere Männer mit ihren Lieblingen im Bird Garden und tauschen sich aus. Gerne würde ich den Gesprächen lauschen können. Geht es um die Qualität von Heuschrecken, die Farbe der oft kunstvollen Bambuskäfige oder um Vogelzucht? Ich weiß es leider nicht.

Bird Market Hongkong

Bird Market

Ein paar Meter weiter dreht sich alles um das Thema Blumen. Betörend der Duft in einem Geschäft mit hunderten von Orchideen. Alle nur möglichen Farben sind vertreten. So wie bei den Tulpen am Stand nebenan. Oder den Rosen ein paar Schritte weiter. Schön bunt ist es hier!

Flower Market Hongkong

Sehr goldig geht es dann beim nächsten Markt zu. Ich bin am Goldfischmarkt angekommen. Hunderte von Goldfischen hängen in kleinen Plastiksackerln vor den Geschäften und werden neugierig beäugt. Die Fische wiederum beäugen die Neugierigen. Ein Wettstarren beginnt! So wie Singvögel zählen auch Goldfische zu beliebtesten Haustieren in Hongkong. Erstens: So ein Fisch braucht nicht viel Platz. Zweitens: Laut Feng Shui bringt er Glück.

Goldfish Market Hongkong

Goldfischmarkt

Weniger Glück, weil eben nicht aus Gold, hatten die Fische in der Markthalle, die ich zufälligerweise entdecke. Frisch, frischer, am frischesten, heißt hier die Devise. Das Angebot reicht von Gemüse und Obst bis zu Fleisch und Fisch. Allerlei getrocknete Waren gibt es ebenfalls, nur sind die für mich schwer zu identifizieren

Markthalle

Markthalle in Hongkong

Über Mode lässt sich bekanntlich streiten. Das Angebot am Ladies Market entspricht jetzt nicht so ganz meinen modischen Ansprüchen. Der Markt ist etwa einen Kilometer lang und in über hundert Ständen findet man alles, was die Welt nicht braucht. Oder was ich nicht brauche, denn rund um mich wird eifrig gehandelt.

Und dann finde ich doch etwas, was ich unbedingt haben möchte: Eine kleine bunte praktische Einkaufstasche. Ich habe übrigens nicht gehandelt, die Tasche kostete nur 3 Euro.

Ladies Market

Ladies Market Hongkong

Parallel zur Nathan Street verläuft die Shanghai Street. Hier decken sich Hongkongs Köche und Köchinnen mit Küchenutensilien ein. Sehr günstig gibt es hier die Bambuskörbchen zu kaufen um leckere Dim-Sum zuzubereiten. Eine weitere Besonderheit dieser Straße? Katzen zieren die Auslagen und Geschäfte, im nicht weit entfernten Tin Hau Tempel gibt es sogar eine Tempelkatze.

Tempelkatze

Meine letzte Station durch die Märkte in Hongkong ist der Nachtmarkt in der Temple Street. Doch noch ist nicht Nacht, obwohl die Aufbauarbeiten bereits beginnen. So bleibt mir nichts anderes übrig und ich komme einige Stunden später zurück um eine Viertelstunde lang das einsetzende Gewusel zu betrachten.

Nachtmarkt in Hongkong

Nightmarket

Diese Märkte befinden sich auf Kowloon. Mein Ausgangspunkt war die MTR-Station Prince Edward. Mit der App Discover Hongkong City Walks war es kein Problem die Märkte zu finden.

Auf Hong Kong Island habe ich zwei Märkte besucht. Antiquitäten und solche die es noch werden wollen, findet man in der Cat Street. Alte Ansichten aus Hongkong werden hier ebenso verkauft wie die Mao-Bibel.

Cat Market

Ein Markt, der in nächster Zeit verschwinden wird, ist der Wet Market um die Graham Street in Central. Die Stadtentwicklung schreitet fort, die Stände und kleinen Läden verschwinden allmählich, die wertvollen Grundstücke sind eben wichtiger als Fisch, buntes Gemüse und frisch geschlachtete Schweinefüße. Dabei bekomme ich gerade hier einen Einblick in das echte und ursprüngliche Hongkong. Ich finde es schade, dass ein Markt, der seit 160 Jahren besteht einfach so verschwinden wird.

Wet Market Graham Street

Schweinefüße

Wer erfahren möchte, was man alles aus Fisch herstellen kann, wird am Markt im Tai O Village auf der Insel Lantau fündig. Diese hellgelben runden vertrockneten Dinger, die von fast allen Marktständen hängen, sind Fischblasen, eine Zutat für Suppen. In einem Fass schwimmen Teeblatteier. Doch die meisten Lebensmittel, die hier getrocknet in vielen Körben zum Kauf bereit liegen, sind für mich undefinierbar. Es könnte alles sein: Meeresfrüchte, Pilze, Wurzeln?

Fischblasen

Zum Glück ist mein Mittagessen im Crossing Boat Restaurant für mich erkennbar. Ganz egal was aufgetischt wird, alles schmeckt hervorragend. Die Nähe zum Markt zahlt sich eben aus!

Das Hongkong Tourism Board hat mich vom 1.-6. Mai 2015 eingeladen, die Stadt zu entdecken. Vielen Dank!