Ich über mich

Folge mir auf

Facebook   Google Plus   Twitter   Instagram

Pinterest   Flickr   YouTube   RSS Feed

Der Rest der Welt

Graziger wird's nicht - meine Tipps für Graz

Ich solle ihr doch einen Strauß abkaufen, meint die Bäuerin am Lendmarkt. Trockenblumen bleiben immer frisch und sind das perfekte Mitbringsel. Am Stand vis-a-vis lässt man mich Kernöl kosten, daneben breitet jemand auf seinem kleinen Verkaufsstand Schwammerl aus. „Welche Schwammerl sind denn das?“, frage ich neugierig und bekomme zur Antwort: „Jo, de san von gestern, und de do von heit.“ Diese simple Logik bringt mich zum Lachen.

Lampionblumen am Lendmarkt

Ab sechs Uhr früh liefern Bauern aus der Steiermark Obst, Gemüse, Blumen, Honig, Kernöl, Käferbohnen, Kürbisse und Brot zum Lendmarkt. Eine Bäuerin erzählt mir, schon ihre Mutter habe hier am Markt jeden Mittwoch und Samstag frisches Brot verkauft. Das sei aber schon lange her, meine ich frech und spiele damit auf das Alter der Bäuerin an, die ich auf gute siebzig Jahre schätze. Ja, lacht sie fröhlich, das sei wirklich schon ewig her. Nach diesen Worten widmet sie sich einer Kundin, die Käferbohnen kaufen möchte.

Kürbisse am Lendmarkt

Besonders gut gefällt mir der Lendmarkt, weil er so unglaublich farbenfroh ist. Kürbisse und Lampionblumen leuchten mit den Paradeisern um die Wette. Ich habe auch selten auf einem Markt eine so große Auswahl an Paradeisern gesehen. Ein Standler bietet mehr als zwölf Sorten an.

Markt am Lendplatz
Montag bis Samstag, 6-13 Uhr

Frühstücken bei der süßen Luise

Da ich schon den gestrigen Abend bei der Süßen Luise am Lendmarkt verbracht habe und mir das Konzept der selbstgemachten Torten in Kombination mit guten Weinen taugt, beschließe ich heute hier zu frühstücken.

Glück gehabt, es ist kurz vor acht Uhr früh, und ich kann gerade noch einen Tisch in der Sonne ergattern. Fünf Minuten später sind alle Plätze besetzt. Für welches Frühstück soll ich mich bloß entscheiden? Wirklich hungrig bin ich noch nicht. Die Auswahl ist groß und die Portionen ebenso, wie ich dem Nebentisch entnehmen kann. Dann bestelle ich mir eben ein Joghurt mit Früchten. Es war eine gute Wahl!

Süße Luise
Lendmarkt
https://www.facebook.com/DieSusseLuise

Tash Living

Nach dem Frühstück steht ein Stadtrundgang mit Angela auf dem Programm. Gestern ging es um das Thema „Lend is(s)t anders“,  heute erzählt sie uns alles über die Designstadt Graz. Meiner Meinung nach gehört zu einer Designstadt nicht nur herausragende Architektur, die die Stadt Graz zweifelsohne aufzuweisen hat. Man beachte nur die Murinsel oder das Kunsthaus, von den Einheimischen liebevoll „Warzenschwein“  genannt.

Auch Geschäfte mit außergewöhnlichen Ideen gehören ins Stadtbild und da kann Graz schon mit einigen ziemlich tollen Concept Stores aufwarten. Mein persönlicher Favorit ist das Tash Living. Da gibt’s ganz viele Dinge, die man nicht braucht, aber haben will. Und ein bisschen habe ich das Gefühl, wenn ich da jetzt was kaufe, sind die Besitzer traurig, weil jetzt ein Stück fehlt in ihrem tollen Laden.

Ein weiterer Pluspunkt in dem Laden ist die chillige Atmosphäre. Denn hier werden nicht nur außergewöhnliche Dinge verkauft, nein, man bekommt auch einen Kaffee serviert. Und dann dreht man eine Runde durch den Laden und schaut a bisserl. Und dann trinkt man Kaffee. Und dann schaut ma wieder a bisserl und entdeckt ständig neue, tolle Dinge. Bitte wie machen die das?

Tash Living
Glacisstraße 65
https://www.facebook.com/tashliving

Frizzante vom Weingut Holler im Kaisers BBQ

Den Markt am Kaiser Josef Platz habe ich schon bei meinem letzten Besuch lieb gewonnen. Natürlich hat sich auch hier etwas verändert. Ein Marktstand wurde in Kaisers BBQ umgewandelt. Nach dem Blick in den Smoker bedaure ich es, noch keinen Hunger zu haben. Na gut, ich tröste mich mit einem vorzüglichen Frizzante vom Weingut Holler. Unter dem Titel „Friday, I`m in love with…“ veranstaltet das Kaisers BBQ im Sommer Live-Musik-Konzerte vor dem Lokal. Einfach die Facebookseite checken…

Kaisers BBQ
Kaiser-Josef-Platz 19/21
https://www.facebook.com/KaisersBBQ

Doppelwendeltreppe

Bei einer Stadtführung bietet es sich natürlich an auf Sehenswürdigkeiten aufmerksam gemacht zu werden, die man selbst nicht gefunden hätte. Wie oft war ich schon in Graz und habe nicht gewusst, dass sich in der Grazer Burg eine außergewöhnliche gotische Doppelwendeltreppe befindet. Zuerst laufe ich die linke Seite empor und wechsle im ersten Stockwerk auf die rechte Seite. Irgendwie wirkt das Bauwerk wie eine optische Täuschung auf mich.

Doppelwendeltreppe
Hofgasse 15

Schneemann in Graz

Mein zweites Aha-Erlebnis hatte ich im Hof des Priesterseminars.  Bitte es ist mitten im August und hier steht ein Schneemann und starrt in eine Pfütze. Ob er seiner Frau nachtrauert? Der Künstler Manfred Erjautz hat diese Installation geschaffen und weist den Betrachter auf die Vergänglichkeit hin. Mir fällt dazu nichts Philosophisches ein, ich finde es nur witzig.

Schneemann
Bürgergasse 2, im Hof des Priesterseminars

Tapas im Café Promenade

Und nach diesem wirklich ausführlichen Stadtrundgang wird die wohlverdiente Mittagspause im Café Promenade eingelegt, eine gute Wahl zum Frühstücken, Chillen, Mittagessen, Kaffee trinken, Abhängen, Abendessen und Bis-in-die-frühen-Morgenstunden-Plaudern. Die göttlichsten Gerichte werden hier Tapas genannt und unser Kellner schmunzelte schon wegen unserer Verzückungsschreie, als er immer wieder neue Kreationen an unseren Tisch brachte.

Café Promenade
Erzherzog Johann Allee
http://promenade.aiola.at/

Grazer Uhrturm

Damit endete das offizielle Programm des 3.Österreichischen Reisebloggertreffens in Graz. Die Südsteiermark stand für Morgen auf dem Programm.

Und so blieb genügend Zeit um durch die Grazer Altstadt zu flanieren, ein Museum zu besuchen und gemütlich den Tag ausklingen zu lassen. Doch halt!

Graz

Wer noch nie in Graz war, muss natürlich auf den Uhrturm rauf. Und wer schon einmal in Graz war, muss wieder auf den Uhrturm rauf. Und wer schon siebzig Mal in Graz war, geht sicherlich immer wieder gerne auf den Uhrturm rauf. Dieser Uhrturm ist einfach etwas ganz besonderes und die Sicht von hier oben auf das rote Dächermeer, hach, ja, ich sag’s zum wiederholten Mal: Schon wieder habe ich mich verliebt in diese Stadt.

Grazer Uhrturm
braucht keine Adresse, ist nicht zum übersehen

Unterstützt wurde das 3. österreichische Reiseblogger-Treffen von Graz Tourismus und Steiermark Tourismus. Vielen Dank für die Einladung!